ist der arbeitgeber trotz nicht beschäftigung verpflichtet gehalt zu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch ein mündlicher Arbeitsvertrag ist wirksam und damit die gesetzliche Kündigungsfrist. Wenn Du keine Arbeit zugewiesen bekommst, steht Dir trotzdem Geld zu, solange Du Deine Arbeitskraft anbietest (siehe BGB § 612ff).

Allerdings wollte Dein Arbeitgeber Dich wohl nur ausnutzen und nun sang- und klanglos los werden. Du kannst Dein Recht einklagen. Aber bedenke: Was würdest Du jeden Tag verdienen (ist sicher nicht allzuviel) - und was kostest ein Anwalt und Gerichtsverfahren (in der ersten Instanz musst Du die Kosten selbser tragen) - was bleibt dann übrig. Du hast bestimmt mehr davon wenn Du Dich ersten nicht nochmal so ausnutzen lässte und zweitens gleich einen ordentlichen Arbeitgeber suchst. (Kannst ja dem Gewerbeamt noch einen Tipp zu dem Arbeitgeber geben.)

Navvie 30.08.2012, 21:58

Nach einem neueren Gerichtsurteil gilt ein Arbeitsvertrag selbst dann nicht als unterschrieben, wenn dieser als Fax bestätigt wurde.Das heisst in dem Falle Glückwunsch für Elliot zur unbefristeten Einstellung. Probearbeit ist Quatsch. Wer das ohne Vertrag tut, und sei der Vertrag auch nur gefaxt worden, der befindet sich in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis. Und damit würde ich ganz unbedingt zum Anwalt gehen und das würde ich ganz selbstverständlich einklagen.

Gruß Navvie

1

Melde dich täglich bei deinem Arbeitgeber und frage, wo du eingesetzt bist. Wenn er sagt, er braucht dich nicht, dann frage nach der fristgerechten Kündigung und weise ihn darauf hin, dass er bis dahin den vertraglichen Lohn zu zahlen hat - und JA - das hat er.

Hast du den Vertrag nur bekommen oder ist er auch komplett unterschrieben???

elliot 29.08.2012, 19:16

Bekommen u.unterschrieben

0

Ich glaub er muss, aber du solltest einen Anwalt fragen, auf den du dich berufen kannst ;)

elliot 28.08.2012, 23:19

Glaubst du oder weisst du es?

0

Was möchtest Du wissen?