Ist der aktuelle Papst nicht so wie Luther ihn sich vorgestellt hat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde die Frage spannend, die du stellst. Natürlich gibt es da keine Wissensantwort, weil das je persönliche Interpretation ist. Meiner Meinung nach hat die katholische Kirche mittlerweile ingesamt eine ganze Menge der Forderungen Luthers umgesetzt. Aber es ist sicher schwer zu sagen, was eine Person an der Grenzzeit zwischen Mittelalter und Neuzeit über einen Papst in einer neuen globalisierten Welt und Kirche denkt. Viele Länder, Kultuern, Techniken gab es zur Zeit Luthers nicht, die heute die Welt beherrschen. Ich glaube einfach, dass jeder in seiner Zeit das Beste geben muss.

Eselspur 20.11.2015, 00:23

Bitte klär mich auf: Was ist an dieser Frage "spannend"?

1
DonGiovanni 20.11.2015, 13:20
@Eselspur

Wieso ist denn die Frage nicht spannend? Es gibt die Spannung zwischen dem Obersten der Katholiken und der Gründerfigur der Protestanten, zwischen einm Menschen des Mittelalters mit allen mittelalterlichen Verhaltensweisen mit einem Menschen der Gegenwart. Da ist viel auf den ersten Blick gegenseitiges und es ist spannend, dass jemand jetzt nicht die Frage nach den Gegensätzen sondern nach Gemeinsamkeiten stellt. Ich finde das einfach mal nett und interessant.

0

"Sehr leicht ist's zu beweisen, dass der Papst nicht der Oberste und das Haupt der Christenheit sei, oder Herr der Welt, über Kaiser, Konzile und alles, wie er in seinen Drecketalen lügt, lästert, flucht und tobt, sowie ihn der höllische Satan treibt." (Martin Luther, Wider das Papsttum zu Rom,vom Teufel gestiftet)

Zurichboy4, wenn du diese Frage stellst, nehme ich an, dass für dich ein "ja" zumindest sehr möglich ist. Du meinst also allen Ernstes, dass Papst Franziskus "lügt, lästert, flucht und tobt"???

zurichboy4 20.11.2015, 00:30

Nein, ich denke "lügt,lästert, flucht und tobt" bezieht sich auf die damalige Zeit und den ich sage mal vielleicht unpassenden Personen auf dem Papststuhl. Mich interessiert viel mehr, ob Luther überhaupt auf seine Ideen gekommen wäre, wenn die damaligen Päpste so wäre wie der heutige Papst. Keine damaligen Ideen-keine Protestanten.

0
Eselspur 20.11.2015, 00:35
@zurichboy4

okay, ich habe dich total falsch verstanden!

;-)

Meinst du also mit jemandem wie Papst Franziskus hätte es keine Reformation gegeben? - Ab einem gewissen Punkt war Luther radikal gegen das Papsttum unabhängig von der Person. Wenn vorher der Papst - und überhaupt die Kirche - anders gewesen wäre, hätte er, glaube ich, erstens seine 95 Thesen nicht angeschlagen und wenn doch, hätte man darüber in Ruhe diskutiert.


0

Bestimmt nicht! Im Gegensatz zu Martin Luther hat dieser Papst noch keine antisemitischen Phrasen von sich gegeben! Ich kann mir als Agnostikerin sehr sicher sein! Außerdem hatte Luther nix gegen die Züchtigung von Kindern - Der jetzige Papst mit argentinischem Migrationshintergrund mag sowas auch nicht.

Eselspur 20.11.2015, 00:22

Bitte klär mich auf: Was ist an dieser Frage "spannend"?

0
Eselspur 20.11.2015, 00:27
@Eselspur

Sorry! Da ist mein Kommentar bei der falschen Antwort gelandet!

0

Was möchtest Du wissen?