Ist der 1 fc Heidenheim ein Traditionsverein?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Nein 67%
Ja 33%

4 Antworten

Nein

Der Verein hat sich zweifellos gut etabliert, aber das auch erst, seitdem zwei große Sponsoren ordentlich Geld rein buttern. Das ist ein Dorfklub, der mit viel Geld und zweifelsohne auch viel Engagement nach oben gekommen ist.
Trotzdem kann ich solchen Vereinen wie RB Leipzig, Wehen Wiesbaden (auch so ein Konstrukt, wo zwei Vereine zusammengelegt wurden), Heidenheim, Ingolstadt oder Sonnenhof Großaspach nicht so viel abgewinnen.

Nein

Der 1.FC Heidenheim ist der Nachfolgeverein des Heidenheimer Sportbundes (HSB). Dieser entstand durch die Fusion von VfR und VfL Heidenheim.

Der Fußball in Heidenheim hat demnach eine Tradition, die bis in die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts zurückgeht, der 1.FC Heidenheim, wie wir ihn heute kennen, wurde 2007 gegründet und ist demnach kein Verein, der auf eine lange Tradition zurückblicken kann.

Dennoch hält mich dies nicht davon ab, den FCH sympathisch zu finden und die Arbeit von Frank Schmidt wertzuschätzen. Ich würde dem FCH es durchaus gönnen, das 57. Team der Bundesliga zu werden.

Nein

Eher das Gegenteil. Soll sich das ändern muss auch noch ganz viel passieren

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Äh sorry aber was ist das für eine Antwort?
Ein Traditionsverein ist ein Verein, der die Geschichte des Fußballs maßgeblich geprägt hat.

Nehmen wir mal das Beispiel Eishockey, NHL. Da haben wir auf der einen Seite die Montreal Canadiens, die unter Anderem zur Original Five gehören, die Geschichte der NHL geprägt haben. Dann auf der anderen Seite die Golden Knights aus Las Vegas die erst Seit der Saison 2017/18 am Spielbetrieb der Liga teilnehmen.

Die Knights können noch so oft den Stanley Cup holen, aber sie werden niemals geschichtlich in einer Reihe mit beispielsweise den Habs, den Red Wings oder den Bruins stehen.

Und genauso wenig kann ein Verein, der 2007 oder 2009 gegründet wurde, jemals geschichtlich in einer Reihe stehen mit Namen wie u.a. dem Hamburger SV, dem 1.FC Nürnberg oder Rot-Weiß Essen.

Dass Heidenheim attraktiven Fußball (mit Ausnahme gestern) spielt, ohne Zweifel. Ich gönne es ihnen, ein neues Gesicht der Bundesliga zu werden. Aber sie würden genauso wenig das Gesicht der Bundesliga sein, wie die Las Vegas Knights das Gesicht der NHL, da kann passieren was will.

Sportliche Grüße

0
Ja

Ein ev keine großen Sponsoren und trotz nur 50000 Einwohnern 11,5 Tausend Zuschauer im Schnitt

Würden sie in die 3. Liga oder gar Regionalliga absteigen, hätten sie ganz schnell nur noch 3000 Zuschauer. Siehe zum Beispiel Alemannia Aachen, die auch sehr lange Zeit oben dabei waren. Selbst in Kaiserslautern sind bis Februar die Zuschauerzahlen stark eingebrochen, seitdem sie nur noch 3. Liga kicken.

0
@Dreamdrummer

Kaiserslautern oder Aachen kannst du aber auch nicht mit Heidenheim vergleichen. Heidenheim hat viele Eventfans, die, als die Konstellation mich besagte, dass der Lokalrivale aus Aalen zweitklassig war und der, FCH drittklassig, doch lieber die Spiele der Scholz-Arena besucht haben.

Als FCK Fan muss ich sagen, wir sind und waren das Herz der Pfalz, weiterhin die fußballerische Metropole der Region. Allerdings kann ich es voll und ganz verstehen, wenn sich tausende ein 0:0 gegen Sonnenhof Großaspach an einem verregneten Montagabend im Februar lieber auf der heimischen Couch gönnen, wenn überhaupt.

Wäre mein Verein aus der Kreisliga Deutscher Rekordmeister, dann hätten wir wohl auch Fans in China und immer die Hütte voll. Dieses Privileg hat aber (zurecht) der FC Bayern. Fortuna Düsseldorf wird in der zweiten Liga auch einen Rückschritt der Zuschauer verbuchen müssen, Bremen im Falle eines Abstiegs auch. Erfolg macht eben sexy🤷🏻‍♂️

0

Was möchtest Du wissen?