Was hilft am besten gegen Depressionen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

scharfe Sachen (Nahrung), Sport, frische Luft, Freunde zum Reden. Viele berichten auch, dass Haustiere ihnen aus der Depressionen halfen (z.B. Katzen, die um deine Beine schnurren.:D)

Ansonsten ist der Gang zum Psychologen unabdingbar. Eine Depression ist eine ernst zunehmende Krankheit.

Liebe Grüße.

Nur um es im Voraus zu erwähnen: Es gibt einen grossen Unterschied zwischen der Krankheit Depression uns sich "depri" fühlen. Die medizinischen Diagnosekriteren bezüglich der Krankheit Depression findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Die Behandlung von Depressionen muss sehr individuel erfolgen. Je nach Person spricht man eher auf das eine oder das andere Verfahren an. Im Prinzip gibt es vor allem drei Behandlungsmethoden die häufig angewendet werden (vorausgesetzt eine Depression wurde durch eine Fachperson diagnostiziert):

  • In jedem Falle (egal ob mit oder ohne andere Behandlungsmethoden) ist eine Psychotherapie notwendig. Sie ist der Grundstein des längerfristigen Erfolges. Nur eine Psychotherapie kann wirklich heilen. Mit einer Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie mit einem Konzept (z.B. Verhaltenstherapie oder Psychoanalyse) und nicht ein oberflächliches Gespräch. Die Psychotherapie ist ein hoch effektives Mittel, doch dauert es oft Monate (wenn nicht Jahre) bis sie wirkt.
  • Bei schwereren Depressionen werden zusätzlich zur Psychotherapie auch Medikamente eingesetzt. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse. Manchen Menschen helfen diese Medikamente wie ein Wunder, anderen leider nur stark unzulässig. Medikamente wirken bereits 2-4 Wochen nach der ersten Einnahme, haben jedoch auch Nachteile: Sie müssen täglich eingenommen werden (also nicht nur bei unmittelbarem Bedarf) und haben vor allem zu Beginn der Therapie viele Nebenwirkungen. Dennoch sind Antidepressiva ab einer gewissen stärke der Beschwerden fast unverzichtbar.
  • Eine Elektro-Krampf-Therapie (EKT) kommt nur bei schwersten therapieresitenten Depressionen zum Einsatz. Therapieresitent heisst, dass der Patient vorgängig weder auf Psychotherapie noch auf diverse Medikamentenversuche angesprochen hat. Die EKT ist das erfolgreichste Verfahren um Depressionen zu behandeln. Die Ansprechrate von therapierestitenten Personen beträgt etwa 50-70%. Diese Methode ist jedoch sehr brachial und wird nur als ultima ratio eingesetzt.

Ich empfehe dir die Internetseite http://deprimed.de/ anzuschauen. Dort findest du alle Infos über Psychotherapie, Medikamente und EKT.

Hallo DeOliveria,

am besten hat sich eine Therapiekombination aus Antidepressiva und Psychotherapie bewährt.

Manchmal sind auch therapiebegleitende Dinge, wie z. B.Entspannungsmethoden (Autogenes Training, ThaiChi, Meditation etc.) empfehlenswert.

Gesunde Ernährung, ausreichende Trinkmenge, Bewegung/Sport sowie das Beschäftigen mit lustigen/motivierenden Dingen gehören ebenfalls zu den positiven Einflussnahmemöglichkeiten.

Falls Du betroffen sein solltest, spreche bitte zügig mit Deinem/r Hausarzt/-Ärztin darüber.

Falls Du Fragen haben solltest, schreibe gerne einen Kommentar :)

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Was möchtest Du wissen?