Ist das zumutbar? Muss man sich das gefallen lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich denke wohl kaum dass ihr das hinnehmen müsst. allerdings wirst du, wenn du dich als einzige(r) beschwerst, auf sprichwörtlich taube ohren stoßen. geht mit dem ganzen klassenverband und fordert, die prüfung wiederholen zu dürfen.

einfach die note 2 oder 3 punkte hochschrauben, weil der lärm dich beeinträchtigt haben könnte ist nicht

nicht dass ich dir nicht glauben mag, aber es ist nun mal so, dass nicht nur eine eindeutige Kausalität festgestellt werden muss, sondern eben auch der faktor der Beeinträchtigung beweisen.

d.h. wenn du die gleiche oder eine ähnliche arbeit ohne den Lärm besser geschrieben hättest, dann könnte man davon vielleicht eine Ableitung generierern...

an sonsten hättet ihr in der tat vor der Arbeit gegen den Lärm intervenireren müssen...

ungeachtet dieser tatsachen finde ich es natürlich schon ein starkes stück, dass lärmende Bauarbeiten ausgerechnet während der Prüfungsphasen stattfinden. normalerweise sollte man im sekretariat wissen, wann wichtige prüfungen sind, und die Bauarbeiten dem entsprechend terminiren...

ich weiß, dass gute Handwerker heute rar gesäht sind. und viele kollegen der kundschaft fast schon auf der Nase herumtanzen getreu dem Motto: "seit doch froh, dass wir überhaupt kommen" aber letzten endes ist der Kreis der auftraggeber und die schulleitung als Hausherr die jenige instanz, die in letzter konsequenz zu entscheiden hat, wann und wie etwas ausgeführt wird...

lg, Anna

Wie die Sache rechtlich aussieht müsste sich im Landesschulrecht finden schätze ich.

Wenn Du meine persönliche Meinung wissen willst:

Adenauer sagte in seinem hallben rheinischen Dialekt: "Um Kinder müssen wir uns nicht kümmern. Die bekommen die Leut' immer."

Daran hat sich bis heute Nichts, absolut Nichts geändert.

Ja. Wir sind jener Staat der die dritthöchsten Ausgaben für das Thema Kinder aufbringt. Aber Was bitte soll denn Das schon heißen? Das Geld wird ungerecht verteilt, dahin ausgegossen wo damit gemacht werden kann Was Eltern eben so in den Kram passt und so fort. Es gibt ja reichlich fachliche Beurteilungen dazu. Und die weisen nach dass es großenteils sinnfreie Ausgaben sind von denen nicht garantiert werden kann dass sie bei den Kindern / Heranwachsenden ankommen. Die Deutsche Wirtschaft schimpft schon lange deswegen lautstark, mittlerweile melden sich sogar schon Psychiater kritisch zu Wort. Und? - Die Ukraine ist viel wichtiger.

Wir, die Erwachsenen, wählen die Verantwortlichen. Wir, die Erwachsenen, bezahlen sie von unseren Steuergeldern. Wir, die Erwachsenen schweigen dazu. Denn würden wir mehrheitlich den Willen äußern dass solche Zustände undenkbar sind und viele andere wäre die Regierung laut Grundgesetz gezwungen sich danach zu richten.

Schweigen ist Schuld.

<<<<<<<<<<<<<<<<<

Ich habe im Deutschlandfunk von solchen Zuständen gehört. Rektoren besprachen da verzweifelt unter welchen Zwängen sie Politik setzt sodass sie keine andere Wahl haben. Aber es gibt Stadthallen. Mal als Beispiel. Im Prinzip könnte auch die IHK gefragt werden, die Handwerkskammer. Die haben bestimmt passende Räume. Aber auf solche Ideen muss der Mensch auch erst mal in der Vorbereitung kommen. Und, tatsächlich: So Schulleitungen haben eine ganze Menge um die Ohren. Etwa jedes Jahr gefällt sich Politik und auch Beamtentum darin eine neue Mode für Schule auszurufen. Diese dann umzusetzen und den Betrieb mit all seinen vielfältigen Aufgaben geschmiert laufen zu lassen bei dem geringen Personal ist schon eine Kunst. Vor allen Dingen bei Abwesenheit von Eltern.

Ich denke, wenn die Klasse sich einig ist und diesen Krach als unzumutbar empfindet oder sogar leistungsschmälernd, muss das zeitnahm, am besten noch vor Benotung und Rückgabe der Arbeit beim Lehrer bzw. Rektor angesprochen werden! Ihr müsst euch einig sein! Nur so kann die Benotung etwas "softer" ausfallen buw. die Arbeit wiederholt werden!

zeitnah meine ich natürlich

0

Ja,prinzipiell muss man das.

Ihr könnt vor der Arbeit gemeinsam zur Schulleitung gehen oder auch zum Lehrer,und darum bitten,dass ihr wo schreibt,wo keine Bauarbeiter herumwuseln.

Akzeptiert die Schule das nicht,müsst ihr da leider durch.

Nein die Schule kann die Bauarbeiter anweisen dann gerade eben mal nicht zu arbeiten. War hier auch so während der Abschlussprüfungen. Tip: Kauf Dir Lärmschutzkopfhörer (Micky-Mäuse) aus dem Baumarkt die sind gut geräuschedämpfend. Helfen auch bei lauten Nachbarn.

Also ich muss mir das auch ständig gefallen lassen. Bei uns bauen sie nicht in der Schule, sondern vor der Schule im Wohngebiet und das muss ich schon seit viereinhalb Jahren ertragen. Nachmittags sind dort unten auf dem Spielplatz auch immer schreiende Kinder und ich habe dann schon Latein-Arbeiten geschrieben.

Sorry, aber ich denke, damit musst du leben. Ist zwar blöd, aber nicht zu ändern.

hatten wir auch mal, nur für ne arbeit in der 9 oder, gab ausweichsraum, der lehrer selber hatte wohl keine lust, sich den lärm reinzuziehen

weiß nicht, warum habt ihr es nicht einfach direkt bemängelt?

Was möchtest Du wissen?