Ist das wirklich so dass man bei einer Wohngemeinschaft 2 Stellplätze vorweisen muss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hab alles durch gelesen und Du wirst jetzt gleich mal Ahnung haben.

Hat Dein Freund eine Wohnung gemietet, die groß genug für 2 Personen ist, also ca. mehr als 20 m², kann die Vermieterin sich auf den Kopf stellen, wie Rumpelstilzchen im Kreis springen usw. Sie kann Dir nicht verbieten, zu Deinem Lebenspartner zu ziehen.

In vielen Kommungen gibt es Stellplatzsatzungen. Sie sind aber niemals gebunden an die Personenzahl in einer Wohnung. Stell Dir vor: Du wohnst in der Wohnung, wo angeblich je Person ein Stellplatz nachgewiesen werden muss und nun bekommst Du ein Baby. Niemand würde nun einen zweiten Stellplatz verlangen. Kind wird groß, macht Führerschein und kauft ein Auto. Selbst dann wird kein weiterer Stellplatz verlangt.

Sie meinte sie kann mich nicht in den Mietvertrag mitaufnehmen

Sie muss das nicht wollen, können täte sie schon. Wenn sie nicht will, sei insgeheim froh. Es ist immer noch die von Deinem Freund gemietete Wohnung. Er allein ist dafür verantwortlich, dass immer alles bezahlt wird und wie die Wohnung irgendwann zurück gegeben wird. Das sollte besser auch so bleiben. Stell Dir vor, es kommt zur Trennung und er will Dich wieder aus der Wohnung haben und Du weigerst Dich. Da kommt Streit raus ohne Ende. Noch schlimmer: Er zieht aus und läßt Dich mit der Wohnung zurück und dann stellt sich womöglich heraus, dass er seit Monaten die Miete nicht bezahlt hat. Du musst nicht in den Mietvertrag und das ist auch besser so für Dich.

Ich verschenke somit bares Geld ...

Tust Du nicht, denn in dem Moment, wo Du bei Deinem Freund einziehst, sparst Du die eigene Miete und zahlst vielleicht nur noch die Hälfte.

Und die Anmeldung bei Einwohnermeldeamt hat auch nichts damit zu tun. Die kannst Du auf jeden Fall machen. Das Amt wird dann noch die Wohnungsgeberbestätigung verlangen und die Vermieterin wird sich weigern, diese auszufüllen und zu unterschreiben. In dem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Du teilst dem Amt mit, dass sich Deine Vermieterin weigert. Dann bekommt sie eine heftige Bußgeldandrohung. Ob sie sich dann noch weigern wird?

2. Die friedlichere Variante: Dein Freund macht mit Dir einen Untermietvertrag und ist damit Dein Wohnungsgeber. Er kann damit diese Bescheinigung ausstellen. Der Vertrag zwischen Euch geht die Vermieterin nichts an. Der würde ich noch nichts einmal erzählen. Ist die Anmeldung durch, macht ihr sofort einen Aufhebungsvertrag mit der Begründung, dass Du ab sofort die Lebenspartnerin bist und nicht die Untermieterin. Wer kann da was dagegen unternehmen?

mir kommt es so vor als sie was verheimlicht...

Nein, sie verheimlicht nichts. Die Wohnung ist offiziell und so lange ihr nicht mehr Miete zahlt, braucht sie auch nicht mehr Steuern zu zahlen. Grundsätzlich ist es für die Gesellschaft gut, wenn möglichst viele Leute gemeinsam eine Wohnung nutzen. Von daher wären jegliche Schranken, die das verhindern würden, kontraproduktiv. Natürlich sollen menschenwürdige Wohnverhältnisse gewahrt bleiben. Deshalb gibt es Untergrenzen für Wohnflächen je Person. Aber das hat mit Eurer Wohnung sicher nichts zu tun.

Der Steuerberater hätte ihr allenfalls geraten, doch die Miete zu erhöhen, wenn Du mit einziehst. Aber sicher nicht, dass in der Wohnung nur eine Person wohnen soll.

Soviel zur Frage, ob Du mit einziehen kannst. Fazit: Mach das, lasst Euch nicht aufhalten. Die Vermieterin hat nichts in der Hand und könnte allenfalls die Miete erhöhen und mehr für die Betriebskosten als Vorauszahlung verlangen.

Die Miete erhöhen aber nicht mit der Begründung, weil jetzt zwei Leute drin wohnen, sondern einfach weil der Markt das her gibt.

Zu Stellplatz und Garage gleich noch was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
22.07.2016, 12:57

Die Vermieterin darf Dir verbieten, Dein Auto auf den Platz vor der Garage zu stellen, auch wenn ansonsten weder Stellplatz noch Garage derzeit für ein Auto benutzt werden.

Aber was spricht eigentlich dagegen, der Vermieterin ein Mietangebot für den Platz zu machen? Mietpreis 30 bis 50 € je Monat in Gegenden, wo Stellplätze sehr knapp sind, ist durchaus angemessen. Ob sie dazu nein sagen würde?

Ansonsten ist es nun mal so und da bist Du bei weitem nicht die einzige. Wenn man in einer Gegend wohnt, wo man an der Straße nur sehr schwer einen Parkplatz findet und am dritten Tag nicht mehr weiß, wo man am Vortag sein Auto abgestellt hat, hilft es eigentlich nur, sich auf die Suche nach einem Platz zu machen, den man für sich mieten kann. Entweder eine Einzelgarage, einen TG-Stellplatz oder einen Außenstellplatz. Häufig gibt es solche Plätze. (Aushang in Treppenhäusern, im Supermarkt oder Anzeige in Anzeigenblättern.)

0

Also ich kenn mich da nicht aus, aber dass du generell nicht vor Garagen stehen darfst, ist SCHWACHSINN.
SIE will das nur nicht. Und da sie ihr gehört, darf sie dir das aber verbieten, obwohl ich es schon ein bisschen abgedreht finde, aber sie könnte es halt für sich als Parkplatz wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene2308
21.07.2016, 15:40

Sie selber wohnt da nicht ... es ist ja noch dass kleinere Problem mit Parkplatz. Schlimmer ist eher dass mit dem Ummelden :-(

Uns bleibt nichts übrig außer auszuziehen und dass will ich eigentlich nicht ..

0

Ich kenn mich mit den Regelungen deines Wohnorts nicht aus, aber üblicherweise geben die Gemeinden die Anzahl der Stellplätze nicht anhand der Personen vor, sondern nach Wohneinheiten, also z.B. 1 Wohnung = 1 Stellplatz.

Deine Vermieterin scheint aber selbst gegen eine Regelung zu verstoßen: Garagen dürfen in den meisten Gemeinden nicht als Lagerfläche sondern ausschließlich als Kfz-Abstellplatz genutzt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene2308
21.07.2016, 18:19

Bis vor kurzen stand in der Garage noch ein Auto.. 

Hier wohnt eben nur noch ihre Mutter ansonsten niemand... und ihr gehört das Haus deshalb ist es mir eigentlich egal was die mit ihrer Garage macht ... 

Wo finde ich das raus wieviel Stellplätze pro Wohneinheiten???. hab schon ein wenig gegoogel aber finde nix...

0

Lasst die WG Sache sein und du ziehst einfach als Partnerin ein. Informiert die Vermieterin darüber. Sie kann da nichts gegen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene2308
21.07.2016, 15:46

Dass wollten wir ja so also nicht als WG sondern als Partnerin... und dass geht nicht weil sie ja diese Wohnung als sogenanntes "Loft" gemeldet ist. Wenn sie mich als Patnerin mitreinnimmt muss ein weiterer Stellplatz her, denn es nicht gibt ... sonst bekommt sie anscheinend Probleme

0

Was möchtest Du wissen?