Ist das wirklich so bei Esstörungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, beachten müssen deine Eltern nichts. Nur die Therapeuten werden natürlich den Eltern etwas sagen, wenn sie meinen, dass die Umstände zum Problem beitragen. Aber es gibt keine Pflicht, das umzusetzen. Nur normalerweise haben auch die Eltern ein Interesse daran, dass es dem Kind besser geht und versuchen allein deswegen schon, etwas zu ändern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Die Therapeuten werden euren Eltern sicherlich Ratschläge geben, was ihr gemeinsam ändern könnt. Denn unter anderem dazu ist die Therapie ja da. An der Situation deiner Schwester sollte nicht nur sie alleine was ändern, sondern auch ihre Familie. Mit der Unterstützung ihrer Familie wird es ihr besser gelingen. Grade wenn Ursachen der Probleme in der Familie liegen, ist es wichtig, ihre Eltern mit ins Boot zu holen. Denn wie gesagt, dafür ist die Therapie da. Eine Essstörung an sich zu behandeln ist die eine Sache. Aber um wirklich dafür zu sorgen, dass es ihr auf lange Sicht hin gut geht und sie nicht rückfällig wird, sollten auch tiefer liegende Probleme behandelt werden. Trotz allem haben sie dort Schweigepflicht und sind dazu verpflichtet, diskret mit den ihnen anvertrauten Informationen umzugehen. Dinge, die deine Schwester ihnen im Vertrauen erzählt, dürfen also nicht an dritte (außerhalb der Klinik) weitergegeben werden, sofern es nicht die Ursache des Problems ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Therapeuten haben Schweigepflicht, die dürfen nichts sagen, außer es besteht Gefahr für Leib u. Seele!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beachten müssen die Eltern gar nichts, sollten es aber tun, wenn ihnen an der Gesundheit deiner Schwester etwas liegt.

Andererseits muss deine Schwester gar nichts von dem tun, was eure Eltern von ihr verlangen - schließlich ist sie volljährig.

Grade Eßstörungen treten recht häufig auf, wenn derjenige das Gefühl hat, sein Leben nicht selbst bestimmen zu können. Das Eßverhalten ist dann oft das einzige, was noch selbst kontrolliert werden kann. Es gibt natürlich auch einige andere Ursachen, die sowas auslösen können. Für mich hört sich das, was du schreibst, aber nach einem Musterbeispiel für genau diese Problemlage an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?