Ist das wirklich nur eine Teenie Macke?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin immer mehr erschüttert wie alleine Ihr Heranwachsenden mit dem Besonderheiten dieser Zeit von der Gesellschaft gelassen werdet.

Du hast die Sache auf den Punkt gebracht:

Es ist ja keine psychische Störung denn eigentlich macht sie sich ja selbst verrückt

Nicht jeder heranwachsende Mensch verträgt unbeschadet das schauen eines Por-nos. Es gehört eine gewisse Reife dazu welche nicht vom Alter sondern von der tatsächlichen Entwicklung abhängig ist. Unsere Entwicklung hat eine Zeitbreite im Vergleich der einzelnen Menschen von vier Jahren. Wenn es sich also im Artikel um eine Elfjährige handelt dann kann das gleiche Phänomen auch bei einer Fünzehnjährigen auftreten. Unter Umständen.

Grundsätzlich sollte erst mal nach den Verhältnissen der im Artikel genannten Personen gefragt werden. Eltern haben ihren Kindern gegenüber eine Fürsorge- und ErziehungsPFLICHT. Dazu gehört auch darauf zu achten dass die eigenen Kinder zu altersgerechten Dingen Zugang haben. Mir scheint aber viele sogenannte Erwachsene kümmern sich nicht um ihre Pflichten. Gibt es dank ihres Versagens Auffälligkeiten haben wir ja mittlerweile Häuser in welchen wir den Schaden abliefern können zur Reparatur.

Deine Freundin masturbiert also. Auf diese Weise lernt sie ihren eigenen Körper, ihre ganz eigenen Bedürfnisse kennen. Das ist gut und sicherlich Teil der Pubertät. Vor allen Dingen ist es sinnvoller als sich - oft auch noch ungebeten - jeden einigermaßen aussehenden Menschen des anderen Geschlechts aufzudrängen.

Nun noch zu der Frage, wie kommt so ein heranwachsender Mensch auf die Idee krank zu sein im Kopf? Och, die Antwort ist so einfach und leicht nachvollziehbar dass es mich ständig wundert warum sie in der Gesellschaft so wenig bekannt ist:

Wir bauen uns mit Beginn der Pubertät massiv um. Dieser Umbau betrifft nicht nur einfach die Größe, die Figur. Neue Hormone brauchen Jahre um sich im vorhandenen Hormonhaushalt einzupassen. Hormone beeinflussen die Wahrnehmung. Hinzu kommt, dass mit Beginn der Produktion von Geschlechtshormonen das Gehirn mit seinem großen Umbau beginnnt.

Diese beiden Tatsachen alleine reichen schon aus um zu verstehen dass es Zeiten der Verwirrung gibt. Es kommt aber noch die Aufgabe der Natur an Pubertierende hinzu, die Welt zu hinterfragen, infrage zu stellen, zu erforschen. Wenn sich diese Aufgaben gegen das eigene Selbst richten wird es allerhöchste Zeit sich ein kreatives Hobby zuzulegen, im Wirtschaftsunternehmen Haushalt Aufgaben regelmäßig zu übernehmen, sich mit Musik zu beschäftigen. Vor allen Dingen sollte Deine Freundin - bestenfalls mit Dir gemeinsam - anfangen die Welt der Erwachsenen auch infrage zu stellen. In unserer Gesellschaft kursiert mancher Unsinn als angeblich der Weisheit letzter Schluss. Und geht hier und da mal in einen Zoo. Beobachtet die Tiere. Gerne auch über Video auf youtube, bestenfalls von BBC. Beschäftigt Euch mit der Entwicklung der Tiere. Es gibt manche Parallele. Wenn es um sexuelle Aufklärung geht so gibt es ohne freien Proxy meines Wissens nur den Kolle. Er hat aber noch einen durchaus besseren Kollegen in der DDR gehabt. Leider fehlt mir der Name. Auch youtube.

Oha das kenne ich...ganz genau kann ich es nicht sagen aber mit gehen so einige Gedanken auch nicht aus dem Kopf bzw habe Angst davor es ist ziemlich schwierig aber in der pubertät ist es anscheinend so das man Übergangsweise zwangsgedanken hat oder bzw Angst.als ich mit SB angefangen hab hatte ich mit auch total viel Gedanken drüber gemacht...vor der pubertät hab ich noch nie sooo viel nachgedacht. Ich hab mit meiner Mutter darüber gesprochen auch wenn es ziemlich viel Überwindung gekostet hat...erst ein mAl darüber geredet aber es hat wirklich was geholfen nicht unglaublich viel aber wenn manes öfter macht bestimmt mehr;) Oder sie redet halt mit Dir drüber und du versuchst ihr zu erklären das das manchmal eben so ist...

Lollipop3211 27.08.2013, 22:13

Ich glaube aber auch nicht das diese elfjährige das davon bekommen hat.das wäre ziemlich heftig!

0

So was kann bei der sexuellen Entwicklung durchaus normal sein. Du kannst ihr mal den Film "Eine dunkle Begierde" empfehlen. Darin geht es um eine junge Frau (Keira Knightley), die in Psychiatrische Behandlung kommt. Sie hatte einen gewaltvollen Vater und kommt in der Analyse darauf, dass eben Gewalt für sie auch etwas sexuelles bedeutet. Und bis sie das erreicht, dauert es eine Weile...

Hi Brownie, erstmal: Das mit der Selbstbefriedigung ist nichts schlimmes und deien Freundin sollte sich nicht so viele Sorgen machen, du kannst ja mal mit ihr reden das es ganz normal ist und sogutwie alle machen... sollte sie sich allerdings mit der frage ob es richtig oder falsch oder moralisch bedenklich, oder was auch immer ihr durch den Kopf geht, selbst schon regerecht kaputt macht sollte sie vielleicht doch professionelle Beratung in Anspruch nehmen z.B. wirklich mal mit einem Psychologen reden. Ihr könnt natürlich auch mit Freunden oder im Notfall mit ihrem Eltern (ist zwar unangenhem aber wenn sie es nicht so ernst sehn können sie auch helfen) reden. Hoffe sie macht sich nicht noch allzulange sorgen darum :)

Was möchtest Du wissen?