Ist das wirklich gerecht was Gott tut?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Wiederalone,

Deine Frage klingt besorgniserregend. Solltest Du daran denken, Selbstmord zu begehen, suche Dir bitte Hilfe! Sprich mit jemandem, dem Du vertraust, etwa einem Freund oder Familienmitglied.

Du kannst Dich auch an http://www.telefonseelsorge.de wenden, wenn Du lieber anonym mit jemandem sprechen möchtest.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage-Support

31 Antworten

Hallo Wiederalone,

zu Deiner Beruhigung kann ich sagen, dass die Lehre von einer Feuerhölle in der Bibel nicht zu finden ist. Über den Zustand der Toten sagt sie nämlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [oder Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Was bedeutet das? Nun, wenn es nach dem Tod kein Bewusstsein gibt, dann kann es auch keine Qual durch ein Feuer geben! Die Höllenlehre ist zwar weit verbreitet, doch ist sie zum einen unbiblisch und zum anderen stellt sie Gott in ein sehr schlechtes Licht.

Auch könnte man folgende Überlegungen anstellen: Wie könnte ein Gott, von dem gesagt wird, dass er "Liebe ist" , Menschen für ein relativ kurzes sündiges Leben von 70 oder 80 Jahren dann für immer bestrafen (1. Johannes 4:8)? In welcher Relation steht eine ewige Bestrafung zu einem zeitlich begrenzten Leben in Sünde? Und würde Gott wohl seinen Hauptgegner, Satan den Teufel, dazu gebrauchen, seinen Willen ausführen zu lassen und auf diese Weise eng mit ihm zusammenarbeiten?

Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art.

Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Es gibt somit keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein. Die Bibel zeigt außerdem, dass durch den Tod sämtliche Sünden abgegolten sind. Sie sagt: "Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen" (Römer 6:7). Egal, wieviel Sünden jemand im Laufe seines Lebens begangen hat, sie sind mit dem Tod bezahlt. Eine Bestrafung über den Tod hinaus gibt daher keinen Sinn und steht, wie gerade gezeigt, der Persönlichkeit Gottes völlig entgegen.

 Nun noch zu der Frage, wie Gott zum Selbstmord eingestellt ist. Es gibt die unterschiedlichsten Gründe dafür, warum Menschen sich das Leben nehmen. Häufig steckt dahinter eine schwere psychische Erkrankung wie z.B. Depressionen. Ich kenne Menschen, die haben zeitweise zwanghafte Selbstmordgedanken als ein Symptom ihrer Erkrankung. Andere wiederum sehen in dem Selbstmord den einzigen Ausweg, aus einer unerträglich erscheinenden Lebenslage zu entkommen.

Die Bibel sagt zwar nicht direkt etwas zum Thema "Selbstmord" (obwohl darin Beispiele von Selbstmördern beschrieben werden), doch lässt sie aufgrund wichtiger Aussagen über Gott einige Rückschlüsse zu, wie Gott dazu eingestellt ist. Gemäß dem Wort Gottes ist das Leben als heilig anzusehen, das heißt, Gott gehörend und damit für uns Menschen unantastbar. Aus diesem Grund steht niemandem die Option "Selbstmord" zu! Dennoch ist Gott allein dazu in der Lage, die Gesamtumstände und die wirklichen Beweggründe einer Person richtig zu verstehen und zu beurteilen. Da Gott also das Herz einer Person kennt, ist er sehr gut in der Lage zu verstehen, was in einem Menschen wirklich vor sich geht, der aus Verzweiflung seinem Leben ein Ende setzt.

Auch wenn ein Selbstmörder auf etwas übergreift, was nur Gott gehört, und somit eine Sünde begeht, bedeutet das jedoch nicht unbedingt, dass Gott ihn verurteilt oder gar verdammt. Daher steht es auch uns Menschen nicht zu, ein Urteil über den Selbstmörder zu fällen. In der Bibel heißt es über Gottes Bereitwilligkeit zum Vergeben: "So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt. Denn er selbst kennt ja unser Gebilde, ist eingedenk dessen, dass wir Staub sind" (Psalm 103:12,14). Dieser Text zeigt sehr schön, dass Gott nicht wie ein Polizist über uns wacht oder wie ein Scharfrichter darauf aus ist, Sünder zu bestrafen - ganz im Gegenteil! Wie Moses einmal sagte, ist Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte" (2. Mose 34:6).

Die Bibel zeigt also sehr deutlich, wie liebevoll, barmherzig und gütig Gott grundsätzlich eingestellt ist. Ihm liegen sogar diejenigen besonders am Herzen, die emotional am Boden sind und Hilfe benötigen. In den Psalmen steht: "Ein gebrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten" (Psalm 51:17). In einer Prophezeiung macht er denen Mut, die durch das Leben benachteiligt und niedergedrückt sind: " Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen. . .(Psalm 72:12-14). Ein sehr schöner und zu Herzen gehender Text, der all jenen helfen kann, die vom Leben enttäuscht und ohne jede Hoffnung sind!

Gott verurteilt zwar den Selbstmord als solches, doch nicht unbedingt diejenigen, die ihn begehen. Wie gerade gezeigt, ist Gott nicht schnell dabei, jemanden, der krankhaft oder aus Verzweiflung handelt, zu verurteilen. Er sucht immer nach einer Möglichkeit, mit einer Person, die ein Unrecht begangen hat, barmherzig zu verfahren. Heißt es doch in seinem Wort: "Er wird den Niedergedrückten in seiner Trübsal befreien, und er wird ihr Ohr in der Bedrückung entblößen" (Hiob 36:15). Du kannst also sicher sein, dass Gott großes Mitgefühl für diejenigen empfindet, die aufgrund einer misslichen Lebenslage oder einer schweren psychischen Erkrankung so verzweifelt sind, dass sie nur noch im Selbstmord einen Ausweg sehen. 

Wer an Gott glaubt und über den Suizid nachdenkt, sollte einmal über das folgende Versprechen aus Gottes Wort nachdenken: "Gott aber ist treu, und er wird nicht zulassen, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung wird er auch den Ausweg schaffen, damit ihr sie ertragen könnt" (1. Korinther 10:13). Mit der "Versuchung" könnten auch Überlegungen hinsichtlich des Selbstmordes gemeint sein. Wer auf Gott wirklich vertraut, der sollte daran glauben, dass Gott in der Lage ist, jemanden aus seiner misslichen Lage zu befreien. 

Ich kenne viele Beispiele, bei denen es genauso gewesen ist. Personen, die zu Gott Zuflucht genommen haben, konnten feststellen, wie wahr die folgende Zusicherung Gottes ist: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Wer Gott wirklich zum Helfer hat, der hat den stärksten Verbündeten im Kampf gegen Selbstmordgedanken.

LG Philipp

Hallo,

es ist schwer zu lesen, wie sehr du durch angstmachende Botschaften geschädigt bist.

Um all deine Fragen beantworten zu können brauchtest du eine längere Unterweisung, die auf die Schnelle nun mal nicht möglich ist.

Eines kann ich dir aber mit Gewissheit sagen: 

Hölle, Fegefeuer und Himmel sind keine Orte, die man irgendwann betritt, sondern Zustände des Bewusstseins, die in jedem Augenblick zur Verfügung stehen.

Gott ist Liebe. Alle Botschaften, die dir einen strafenden Gott bieten, sind menschliche Verzerrungen und haben keine Wahrheit.

Selbstmord wird nicht bestraft, sondern schafft Bedingungen, die für deine weitere Entwicklung als Seele viel Arbeit erfordern.

Verlasse am besten alle religiösen Wege und suche nach Antworten über Spiritualität.

Religionen trennen, Spiritualität verbindet.

Alles Gute..

Hallo Wiederalone,

also ich bezeichne mich auch als Christlich obwohl ich schlimme Erfahrungen mit einigen dieser sogenannten Christen gemacht habe und ich dadurch Glaubenszweifel bekam! Der Islam wird wohl auch nicht deine Rettung sein wenn du bedenkst das es auch sogenannte Islamisten gibt die etwas vorgeben und andere in den Tod schicken um ihren Profit zu machen!

Also was machen?

In deiner Lage würde ich mal folgendes ausprobieren um einen klaren Kopf zu bekommen wenn du magst:

- Abstandmethode: Jeweils 1 Minute den Abstand erfühlen zwischen deinen Augen Brauen danach den Abstand deiner Nasenlöcher abschließend den Abstand deiner Mundwinkeln. Ohne Hände die Augen können geöffnet oder geschlossen sein!

- 10 mal Bewusst Atmen: Jeweils 3-4 Sekunden Einatmen, Halten und Ausatmen!

Lass mal Gott aus dem Spiel! Ich kann mir nicht vorstellen das er das möchte das du solche Gedanken hast!
Gott hat uns das Leben geschenkt und diese Geschenkt sollen wir Heiligen!

Bitte fange jetzt nicht an mit irgendeiner Religion! Das würde dich in deinem Zustand nur noch mehr verwirren und wenn du Gesund bist kannst du dich ja damit beschäftigen wenn du magst!

Wichtig ist das du dich Selbst Wert schätzt und dir Hilfe holst! Du hast schon etwas ganz richtig gemacht und hast hier um Hilfe nachgefragt!

Bist du in Behandlung und wurde eine Diagnose gestellt?

Wenn ja wie lautet die?

Das wäre wichtig um dir Informationen an die Hand zu geben!

Falls nicht würde ich bei Selbstmord Gedanken zum Arzt zu gehen um mir helfen zu lassen und mit diesen das ganze zu Besprechen! Kinder- oder Hausarzt ist erst mal die Anlaufstelle!

Hier einige Tipps dazu:

- Wie wäre es wenn du mal mit jemanden Redest! Wie wäre es mit dem Jugendtelefon? Handynummer: 116 111 ist Kostenlos und Anonym!

- Grübelstopp: Sag Stopp zu dir wenn du zu viel Grübelst und vereinbare einen Termin mit dir wenn du das darfst!

- Esse etwas leicht scharfes oder saures wenn du einen Starken Drang verspürst!

- Oder wende die beiden Antistress Methoden an!

- Trink ausreichend vor allem Tee und Wasser!

- Esse gut und zwar vielfältig: Obst und Gemüse jeden Tag!

- Pflege dich gut: Duschen, Zähne putzen, gut Anziehen.

- Gehe jeden Tag raus Spazieren!

- Beschäftige dich mit Sachen die du gerne machst oder Lerne etwas für die Schule!

Ich kann dir noch mehr Tipps schicken! Es wäre gut zu wissen welche Symptome du hast! Kann dir aber nicht versprechen ob ich für alle Symptome einen habe! Aber du musst wollen!

Du bist ein Wertvoller Mensch!

Alles Liebe und Gute Besserung!

Hallo
Es tut mir leid, dass du so leiden musst und bisher niemanden hattest, der dich mit deinen Fragen verstehen konnte. Ich kann dir aus muslimischer Sichtweise antworten.
Das Leben ist eine Prüfung. Diese werden wir bestehen oder auch nicht bestehen. Je nachdem erwartet uns dann das Paradies oder die Hölle.
Ich kann verstehen dass du dir denkst warum man bestraft wird, wenn man keine Kraft mehr hat und einfach nur noch gehen möchte. Aber du musst wissen dass der Tag kommt, an dem alles ausgeglichen wird. Jedes leid, dass du jetzt ertragen musst, und auch wenn es nur ein Mückenstich ist, es wird im jenseits ausgeglichen und du wirst dafür belohnt. So werden alle, die im diesseits schlechte Taten vollbringen, bestraft.
Ich habe es zum Beispiel oft und lange Zeit unfair gefunden, dass manche Menschen ein wundervolles Bilderbuch Leben haben während andere nur leiden. Aber hier ist es so, dass die, die auf dieser Welt sehr viel Leid ertragen, im anderen Leben glücklich werden.
Gott, bei uns Muslimen Allah,  ist der, Der uns Menschen das Leben gibt, und auch wieder nimmt. Deswegen ist es verboten, das Leben selbst zu beenden. Ich habe mich viele Jahre nicht mit meiner Religion beschäftigt und nicht die Regeln beachtet. Hatte selbst über mehrere Jahre hinweg Depressionen und auch mehrere Suizidversuche hinter mir. Heute bin ich froh das ich sie dank Allah Überstanden habe und noch am Leben bin.
Irgendwann habe ich mich angefangen mehr mit meiner Religion zu beschäftigen. Und die Regeln zu beachten. Seitdem kann ich jedes Leid  ertragen. Ich habe die Nähe zu Allah gefunden und das hilft mir stark zu bleiben und nicht aufzugeben. Ich wünsche dir von ganzem Herzen dass auch du diese Nähe findest. Denn so kannst du ein glückliches Leben führen, trotz dem ganzen Schwierigkeiten im Leben. in dem du dich an Allah wendest.
Für deine Depressionen würde ich dir raten, mit Freunden oder Verwandten zu sprechen. Wenn sie dir nicht helfen können, vielleicht kann dir ein Psychologe helfen. Aber geh auf keinen Fall den Schritt Des Aufgebens. Glaub mir alles kann besser werden auch wenn das jetzt für dich nur leere Worte sind die du mehrfach hören musstest.
Wenn du mehr darüber wissen möchtest kannst du mich auch gerne anschreiben ich kann dir versuchen zu helfen und mehr vom Islam  erzählen.
Denn wenn du die Nähe zu alah gefunden hast kannst du alles ertragen. Wenn du betest können sich deine Wünsche erfüllen. Nur Geduld. Und nicht aufgeben.
Dass es unfair ist, dass du dein Leben selbst nicht beenden darfst, würde ich nicht sagen. Vergiss nicht das Leben ist eine Prüfung. Im jenseits wird alles ausgeglichen. Dann wirst du für all diese dich quälenden Fragen und deine Suizid Gedanken belohnt und wirst es dafür umso besser haben. Allah ist zu keinem von uns ungerecht.
Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen. Wenn du mich anschreiben würdest und ich dir weiterhelfen kann würde ich mich sehr freuen. Wünsche dir weiterhin alles Gute

Alles bezüglich Religionen, Gott oder Götter, Kirchen usw. ist eine Erfindung der Menschen, weil sie an etwas glauben möchten und irgendwo Halt suchen. Somit gibt es auch keinen Himmel und keine Hölle. Wenn tot, dann ist man endgültig tot. Die Bibel z. B. ist sowieso ein Märchenbuch. Ich keine keine Stelle, in der von Dinosauriern, Steinzeitmenschen, Evolution usw. die Rede ist.


Hilft Dir keiner, so hilf Dir selbst. Das ist die grausame Realität in unserer Zeit.

Habe früher auch mal Depressionen gehabt und auch an vielem gezweifelt. War auch in Behandlung bzw. Therapie und es hat mir geholfen. Manchmal ist es besser, mit Fremden zu sprechen.

Die Kirchen und Religionen mögen Gutes vollbracht haben, doch wurden in ihrem Namen und mit ihrer Duldung genauso viel Grausames und Schreckliches angerichtet und wird es heute immer noch getan. Bestes Beispiel hierfür ist heutzutage immer noch der Islam bzw. bestimmte Gruppierungen davon..


Egal wie groß die Voraussetzung ist, so hat man trotzdem immer die Kontrolle, wenn man sich selbst umbringen will. Sofern es einen Gott gibt (und ich glaube daran, dass es Gott gibt), dann ist das Leben neben der Entscheidungsfreiheit eines der kostbarsten Geschenke Gottes, und wer diese wegwirft, der muss auch damit klarkommen, dass man im Leben nach dem Tod (welches es auch gibt, wenn es einen Gott gibt), für seine Entscheidung die Konsequenz trägt, genauso wie für jede andere Entscheidung im Leben, wo man ja auch die jeweils entsprechende Konsequenz seiner Entscheidungen im Leben ertragen muss.

Nehmen wir einmal an, es gibt keinen Gott, dann gibt es auch kein Leben nach dem Tod. Würdest Du Dich dann auch umbringen wollen? Du würdest Dir mit Deinem Selbstmord dann die Möglichkeit nehmen, überhaupt zu existieren. Umweltkatastrophen, und andere Einflüsse, wodurch Leben endet, könnte man Gott dann nicht zuschieben, was eigentlich ohnehin nicht zutrifft, sondern nur eine Lebensweise, die das Leben anderer, oder sogar das eigene einer Gefahr aussetzt, die nicht unbedingt notwendig wäre. Wenn Menschen sterben, sind, wenn man mal von natürlichen Ursachen in Folge des Alters absieht, die Menschen (nicht unbedingt immer dieselben, aber durchaus wenn es um Tod durch eine Naturkatastrophe geht, im Endeffekt durchaus) selbst Schuld, wenn sie sterben. 

Sorry, wenn das hart klingt, aber nehmen wir einmal das Beispiel eines Erdbebens, Vulkanausbruchs oder eines Wirbelsturms. Diese Katastrophen treten normalerweise in bestimmten Gebieten wiederkehrend auf. Vulkane haben ja noch den Nutzen, durch den Ausstoß von Lava sehr fruchtbaren Boden an die Erdoberfläche zu bringen, aber weder Erdbeben noch Wirbelstürme haben einen Nutzen, außer in geologischer Hinsicht (Spannungsabbau zwischen verschiedenen Kontinentalplatten) bzw. klimatischer Hinsicht (Ausgleich eines starken thermischen Ungleichgewichts). Wer zum Geier zwingt denn die Leute, in derart gefährdeten Gebieten zu wohnen? Niemand, und dennoch bleiben sie dort. Wer sich einem solchen Risiko freiwillig aussetzt, der muss halt damit rechnen, wenn man eventuell durch eine entsprechende Katastrophe draufgeht, wenn man sich nicht ausreichend schützt. Das könnte man auch als Darwinismus bezeichnen.

Daran trägt Gott, ob dieser nun existiert oder insbesondere ob er nicht existiert, nicht die geringste Schuld, sondern immer nur die Person, die in letzter Instanz die Entscheidung fällt, in Folge derer Konsequenz ein Leben beendet wird, sei es das jeweils eigene Leben oder das eines/r anderen Wesens/Person.

"Gott tut nicht denn Gott ist wohl die "TAT" :x

Ich kann dich sehr gut nachempfinden, war in einer ähnlichen Sitution (Depression und suizide Gedanken) doch wohl weil ich "mit 2 Seelen "Liebe gespielt habe"... ? ;OOO

Ich weiß wie schwer "kalt und taub" du dich "in der selbst "fühlst/spührst"", doch jeder "Selbstmörder begeht das "Atten"TAT" gegen die "TAT selbst" und so wird dich "Gott wohl nicht in seine Arme fallen lassen", Selbstmord ist keine Lösung/Harke oder "Spaten" der dich zu Gott ...."bewegt" ;x

Damals habe ich mir versprochen für "SIE" niemals mein "ICH" sterben zu lassen, obgleich ich SIE jemals noch ein "Mahl" zur Sicht meines Gesichtes "bekomme" obgleich ich SIE nie und nimmer ein "Mahl" wiedersehen werde...

Ich kann dir nur "einen kleinen aber doch "hundsgemeinen Ratschlag" geben":

"Suggestion ist wohl ein "Wort für Selbstbeherrschung/Selbstkontrolle/Selbstbewusstein oder Selbstvertrauen". Wenn du dich in Gottes Arme fallen lassen willst...muss du dir "seines "Atten"TAT"es" "raubend verdienen", wie ein Dieb seiner Lieben einer Diebin seiner Liebsten einer Närrin ihres Narresgoldes Herzes ihrer blaues Meeres Kiste aller Ruhe seiner Sterne sicher jeder Sichel sofreier eines Messers seines Bechers des "Ermessers deines Rücken eines Schattenauge deines Nacken schaut wie "staut"".

"Willst du das Gott dich in seinen Arm trägt, schlage ihm den Arm "seiner "Ursünde" ab und er "dieser Gott "seines reines Gott-es-Bild" will still wie klamm ein lammes leise, deines weises "Sklave eines Lavesmada" dir die Sprache seiner Mutterserdes "Gabe" dir die "Namen deiner Seeleswege dir die Namen seiner 7 Wesen sagen".

Willst du Gott so "kämpfe gegen das Gott-es-Bild des "Spiegels deiner Seele"". Erhebe die Stimme deines "reines Wille" gegen die Lüge einer Wahrheit ohne "Seelesstimme", jedoch Erhebe die Stimme deines "reines Seelesstille" gegen die Wahrheit einer Lüge seiner Wahrheit ohne Lüge ohne Namen ohne "Kern", schweige die Angst zu "Tod wie Tode" und erschlage "Gottes Arm" mit dem "Arm deiner Angst" doch schlage keine einzige Seele eines Körpers seines Armes eines Armes voller "Leere", schlage deine Angst zu Gott und Gott spuckt dir die "Speie seiner Spucke "einer schwarzen Muttererde" in das "Sicht des "dein Gesicht"". ;s

Sage Gott, ich sterbe "meine Seele"....sowerfe ich mich nicht "länger deiner "Arme hin" und falle deiner schwarzen Muttererdes Sprache tiefer" aufdass du meiner Seele "hebest" und deiner Selbst "du Rumpel eines Stielzchens" sich in "deines eigen Reiche" dich bis zu deines Kopfes tiefer "quälest", sodass ich mir deine Rübe "leiben" darf, aufdass ich deine "Krüge eichen darf" sodass ich deine Sprache meiner Seele deiner Seele "gleiche" und zu einer jedes SeelesLeere deines "reines Weines eines weisen roten Steines" jedes Kind das weint wo es doch lachen wollte sozolle jedes Kind das lacht doch lieber weinen sollte deinen roten Stern der deines "ICHS" ;S

Schwöre dir den Schwur für Gott zu "sterben" doch schwöre dir "höher", bevor "ICH" falle zu "GOTT" davor falle "GOTT" zu meines "ICH"!!! 

Einen sehr lieben Gruß und ich hoffe ich konnte dir einigermaßen oder zumindest etwas bei deinem "Seelenkummer" helfend "aussorgen". Andernfalls kannst du mich gerne jederzeit hier anschreiben, oder es aber dir zur Liebe lieber sein lassen, falls ich zu "Hetzerisch oder Ketzerisch" auf dich/dein oder deines "ICH.s" "eingreife". Lass deinen Kopf nicht hängen sondern "schnüre eine Schnurr und ziehe seinen Hals die ganze "Zunge heraus"... ;O

Es ist schlimm, wenn Du wegen diesen Fragen von Angehörigen Probleme bekommst. 

Aus meiner Sicht, ich bin überzeugter Christ, darfst Du Gott diese Fragen im Gebet stellen und IHM auch offen sagen, dass Du mit  Stellen in der Bibel Probleme hast. 

Wir beurteilen Gott aus menschlicher Sicht. Doch wenn Gott eine allmächtige Macht ist, wenn Gott der Schöpfer der Menschen ist, dann setzt ER die Regeln und nicht wir. 

Völlig überraschend bekam ich vor vielen Jahren eine schwere Depression. Ohne Gott, so meine Ueberzeugung, gäbe es mich heute nicht mehr. Seither habe ich so schöne Zeiten erlebt, dass ich dankbar bin, "durchgehalten" zu haben. 

Das mag nicht für jeden der Weg sein. Für manche gibt es aber den Ausweg durch die Begleitung durch eine Fachperson oder einen Aufenthalt in einer Klinik. 

Es gibt extrem tiefe Schluchten des Lebens, bei denen man glaubt, es seien Sackgassen oder man komme nicht mehr raus. Da habe ich schon viele Biografien gelesen, bei denen der Weg Schritt für Schritt wieder nach oben und in eine lebenswerte Zukunft führte. 

Manchmal sind Gottes Wege unergründlich. Selbst schlechte Dinge haben einen tieferen Sinn, sie passieren vielleicht um noch schlechteres zu verhindern. Manches mal versteht man es viele Jahre/Jahrzehnte später, und manchmal versteht man es auch nie. Auch wenn man psychisch sehr labil ist, sollte man sein Leben nie beenden auch in Krankheit nicht.

Ein Verwandter von mir begang selbstmord und der Pfarrer sagte bei der Messe (und das werde ich nie vergessen): "...und [Name] konnte sein Leben nicht mehr als größtes Geschenk Gottes ansehen." 

Wenn man sich umbringt, dann hat man Gottes größtes Geschenkt - das Leben - nie wirklich wertgeschätzt. Auch wird es als "egoistisch" angesehen, denn für seine Eltern ist man "ihr leben". Die Liebe einer Mutter ist unvergleichbar und die Schmerzen, sein Kind durch so eine brutale Art zu verlieren - wissend, dass dieser es so wollte - ist unerträglich. 

Gott möchte jedem Menschen helfen, aber nur wenige lassen ihn in sein Herz. Viele suchen, wenn sie Schwierigkeiten haben, die Fehler bei anderen und manche verurteilen sogar Gott, wieso er ihnen das alles antut. Ich meine ja, dass Gott uns in schwierige Situationen versetzt, damit wir zu einem besseren unser selbst werden. Wie der Mensch dann in solchen Phasen reagiert (ob gut oder böse), bleibt ihm selbst überlassen, denn Gott gab jedem Menschen die Freiheit. 

Das Leben ist in Wahrheit so kurz. Was sind 20 oder 80 Lebensjahre verglichen mit der Unendlichkeit? Es ist nur ein kleiner Augenblick so wie die Dauer eines Augenblinzelns. Wir leben um zu sterben. Wir hassen um uns besser zu fühlen. Und wir lieben um verletzt zu werden. 

Vertraue in Gott und du er wird dich nie enttäuschen. Und wenn du dich fragst wo Gott in schwierigen Situationen ist, dann bedenke: Der Lehrer ist während einer Prüfungen immer leise.

Wenn die Menschen ihrer Naturanlage nach die Lust erstrebten, sie aber unmöglich erreichen
können, dann wäre Vernichtung des Daseins und Erlösung durch das Nichtsein das einzig ver-nünftige Ziel. Und wenn man der Ansicht ist, daß der eigentliche Träger des Weltschmerzes Gott sei, so müßten die Menschen es sich zur Aufgabe machen, die Erlösung Gottes herbeizuführen.
Durch den Selbstmord des einzelnen wird die Erreichung dieses Zieles nicht gefördert, sondern beeinträchtigt. Gott kann vernünftigerweise die Menschen nur geschaffen haben, damit sie durch ihr Handeln seine Erlösung herbeiführen. Sonst wäre die Schöpfung zwecklos. Und an
außermenschliche Zwecke denkt eine solche Weltansicht. Jeder muß in dem allgemeinen
Erlösungswerke seine bestimmte Arbeit verrichten. Entzieht er sich derselben durch den
Selbstmord, so muß die ihm zugedachte Arbeit von einem anderen verrichtet werden.

Dieser muß statt ihm die Daseinsqual ertragen.

Und da in jedem Wesen Gott steckt als der eigentliche Schmerzträger, so hat der Selbstmörder die Menge des Gottesschmerzes nicht im geringsten vermindert, vielmehr Gott die neue Schwierigkeit auferlegt, für ihn einen Ersatzmann zu schaffen.

(von Dr. R. Steiner aus der GA 004: Der Wert des Lebens XIII)

Ich bin vor anderthalb Jahren vom Christentum zum Islam konvertiert. Seitdem an ist meine Verbindung zu Gott so stark wie noch nie. Im Islam ist es so das wir von Allah  geprüft werden. Depressionen und Selbstmordgedanken sind eine schlimme Sache. Ich kenne das, ich habe das alles selber schon durchgemacht. Aber als ich anfing zu beten und mich an Allah gewendet habe, ging es mir besser und meine ganze Situation verbesserte  sich. Ich möchte hier  nicht missionieren, ich möchte dir nur meine Erfahrungen mitteilen. Ja, es ist eine Sünde sich umzubringen. Gott hat uns dieses Leben gegeben um uns zu testen. Wenn wir uns an Gott wenden, haben wir den Test bestanden.  Aber wir  haben nicht das Recht, Unser Leben oder das Leben eines anderen Menschen zu beenden. Dies darf nur Gott. Deshalb ist es auch so eine große Sünde. Ich wünsche mir für dich, dass du auch den richtigen Weg zu gott  findest.

 Das ist das Grundprinzip der Polarität. Wenn du nicht weißt was leid ist dann weißt du auch nicht was Freude ist. Das eine bedingt das andere. Du könntest Gesundheits nicht genießen und wertschätzen wenn du nicht wüsstest das es auch Krankheiten gibt. Das ist mit allem so. Jede schlechte Zeit geht vorbei. Und dann kannst du die guten Zeiten sehr intensiv genießen.

Ich denke, dass wenn man Suizid begeht, man in Gottes Werk eingreift und ihm damit sagt, dass er für uns keinen guten Plan gemacht hat. 

Aber egal wie schwierig das Leben ist, das Leben ist eine Prüfung. Wir sollen sie versuchen bestmöglich zu bestehen und dabei auf Gott vertrauen- also nicht aufgeben.  

Gott hat für jeden einen Plan. Solange er dich prüft, ist er bei dir. 

Nimm die Herausforderung an - du schaffst das :) 

Du wirst Gott nie ohne Fragezeichen im Kopf begegnen können. Wir werden nie alles verstehen, nie alles begreifen. Gott sagt, dass seine Wege nicht unsere sind, seine Gedanken sind nicht unsere Gedanken. Und bitte, bitte, höre auf, zu glauben, du musst religiös sein und Gott ständig Werke darbringen, damit er mit dir zufrieden ist. JESUS LIEBT DICH! Du kannst nichts tun, dass Gott dich weniger liebt und nichts tun, dass Gott dich mehr liebt. Bitte verstehe mich nicht falsch, das bedeutet nicht vollste Einverständniserklärung für Selbstmord. Ich kann dazu nicht soviel sagen, da dies eine schwere Frage ist. Doch eins weiß ich: dass du mit Gottes Hilfe aus deinem Loch rauskommen und Lebensfreude finden kannst. Suche ihn, er wartet auf dich. Er ist dein Vater, er will dich nie verlassen, noch versäumen, ab dem Tag, wenn du Jesus als deinen Erlöser annimmst. Bitte bleibe stark und gib nicht auf. Höre dir mal ,,Steh wieder auf" von MC Immanuel an, es ist so unfassbar ermutigend. Glaube mir, du wirst ermutigt sein danach.
Ich werde für dich beten, alles Gute, Gottes Segen dir
LG

P.S. ich kann dir noch mehr schreiben, etwas aus meinem Leben erzählen, sowie Erlebnisse von Menschen, die mit Gottes Hilfe ähnliche Probleme gemeistert haben wie du. Magst du?

Ja, ist es nicht jeder Mensch derschizophren oder depressiv ist begeht automatisch Selbstmord. Daher handelt es sich immer um eine bewußte Entscheidung, entsprechend ist das nur gerecht.

Hallo wiederalone,

es tut mir erstmal sehr Leid zu hören, dass es dir schlecht geht. Ich kann deine Frage aber (aus islamischer Perspektive) beantworten. Wir Muslime glauben, dass das Beenden des menschlichen Lebens das Recht Gottes ist. So wie Er unsere Geburt zeitlich bestimmt und auch die entsprechenden Umstände, so tut Er dies auch bei unserem Tod. Selbstmord bedeutet, dass jemand Gott das Recht abspricht, diese Entscheidung zu treffen und sie an sich selbst reißt. Eine gewaltige Sünde.

Allerdings muss das nicht für Leute gelten, die in einem Zustand Suizid begehen, indem sie nicht zurechnungsfähig ist. Wenn jemand zB unter Drogeneinfluss steht oder Wahnvorstellungen hat, kann es sein, dass Gott ihm vergibt. Der Prophet Mohammed (Friede sei auf ihm) erzählte, dass es einen Mann gab, der im Rauschzustand zu Gott gesagt hat "Du bist mein Diener und ich bin dein Herr". Die Aussage ist grundsätzlich Götzendienst und der Austritt aus der Religion. Dieser Mann ist jedoch nicht ausgetreten, denn er war nicht zurechnungsfähig als er dies sagte.

Zudem muss man wissen, dass es islamische Gelehrte gibt nach denen ein Selbstmörder für diese Sünde nur zeitweise aber nicht ewig in die Hölle kommt zB Imam Nawawi. Und Allah weiß es am besten.

Hallo,

falls es Dir nicht gut geht: Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Falls Du noch zur Schule gehst: Gibt es an Eurer Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer? Dann kannst Du auch mit diesem reden. Auch kannst Du zu einem Psychologen gehen.

Wenn Du Fragen zum Christentum hast, dann kannst Du diese natürlich hier stellen. Wenn Du nach Deiner Frage im Internet suchst, dann bekommst Du vielleicht noch mehr Antworten. Du kannst einfach bei einer Suchmaschine eingeben "was sagt die Kirche zu ..." oder "was sagt die Bibel zu....". Dann findest Du bestimmt auch Seiten, bei denen Du eine Antwort auf Deine Frage bekommst.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Hey Wiederalone! :-)

Es ist egal welche Religion. Im Christentum sowie im Islam werden Menschen, welche Selbstmord begehen in die Hölle geschickt. Ist das wirklich fair? Wieso? Wieso wird man für etwas bestraft, für was man keine Kontrolle hat? Ist man wirklich so ein schlechter Mensch?

Ja, denn Jesus sagte: "Jesus sagte: "Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert." (Matthaeus 10.38) 

Das Leben ist ein Geschenk Gottes und wer es wegwirft, hat es nicht verdient. Es gibt zwar viele Stuerme im Leben, aber das Leben ist trotzdem den Kampf wert: 

"Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen wichtige Herrlichkeit" 2. Korinther 4:17

Und ja, Menschen sind Suender, auch wenn man sie im grossen und Ganzen oft als "gut" bezeichnet, denn:

"das Sinnen des menschlichen Herzens ist böse von seiner Jugend an" - 1. Mose 8:21

Sprueche 16:2: “Der Mensch hält sich selbst für rein, aber der Herr prüft seine Absichten.”

Ich kann gut verstehen, dass es Dir schwer faellt, etwas zu glauben, dass Du nicht verstehst. Wir verstehen oft nicht, weil Gottes Wege und Gedanken hoeher sind als die Unseren (Jesaja 55:8) und Er selbst in Seiner Torheit klueger waere (1. Korinther 3:19). Wenn Du die richtige Herzenseinstellung hast, wirst Du glauben koennen, ohne zu verstehen.

Jesus hat am Kreuz fuer die Suenden all derer bezahlt, die Ihn als Ihren Herrn und Erreter annehmen. Er moechte, dass wir diese frohe Botschaft weiter geben, aber wenn wir uns umbringen, dann werden wir moeglicherweise jemanden verpassen.

Alles Gute & LG

Hallo,

Auch ich kann dir (wie einige andere schon vor mir), auch nur raten, einen (christlichen) Seelsorger zu kontaktieren, wie zum Beispiel:

http://www.bibelseelsorge.de/

Da kannst du anrufen oder auch eine Mail hinschicken, ganz wie du magst. Das würde ich dir sehr ans Herz legen, wenn du daran denken solltest, Selbstmord zu begehen. 

Ich kann dir bezeugen, Gott liebt dich und wenn du zu ihm kommst, wird er dir deine Sünden vergeben, ganz gleich, wie du euer bisheriges Verhältnis beurteilst, denn Gott steht über solchen Dingen :-).

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben.
Ich wünsche dir alles Gute :-)


uncreativeNames 20.05.2017, 23:47

Edit:  Suizid ist in Gottes Augen eine Sünde (5. Gebot). Noch dazu eine, die nicht bereut werden kann.
Niemand hat das Recht über das Ende eines menschlichen Lebens (auch wenn es sein eigenes ist) zu entscheiden.
Auf der Seite, die ich oben verlinkt habe, ist auch ein Artikel darüber zu lesen, der das ganze ein wenig ausführlicher darstellt. 

LG

0

Was möchtest Du wissen?