Ist das wiederholte Drohen mit Kündigung des Ausbildungsvertrags schon Mobbing?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Genau das hat dieser tolle Boss vor: erst macht er dem Jungen die Hölle heiss und dann wird der schon den Aufhebungsvertrag unterschreiben, weil er psychisch nicht mehr kann.

Was Du beschreibst, ist absolute Böswilligkeit und DAS IST MOBBING. der allerübelsten Sorte.

Ich weiss nicht, wie Du so mit Deinem Sohn klar kommst, aber ich würde ihn morgen krankmelden.. ihn zum Arzt begleiten.. und dort die Lage schildern. Begleiten deshalb.. weil es selbst einem Erwachsenen schwerfällt, das zu erzählen.

Weitere Gedanken: Jugendvertretung im Betrieb? Wobei.. so beschlagen sind die auch nicht. Betriebsrat.. und die IHK wird auch kein Interesse haben, so einen sch* Ausbilder durchkommen zu lassen.

Aber begleite den Filius.. es wird ihm egal an welcher Stelle sicherlich nicht einfach werden und er wird wohl über Unterstützung froh sein.

ich weiss, dass viele sagen, Mobbing ist doch nur das Totschlagargument, wenn man selber unfähig ist.. und das ist nicht wahr: Mobbing ist echt bösartig und macht den Gemobbten für lange Zeit fertig.

Ich hab´s mit 38 erfahren und hab heut noch das Gefühl, das hängt mir nach.. dabei bin ich eigentlich echt tough.

Und diese Sch* Mache von unfähigen Arbeitgebern und Ausbildern- echt, wehrt Euch, das darf nicht sein und hat keiner verdient!

trickyricky48 20.03.2012, 20:38

mein Sohn ist schon erwachsen und hat eine eigene wohnung- das zum einen.

ansonsten gibt es in dem betrieb mit ca 120 angestellten noch nicht einmal einen betriebsrat, geschweige denn eine jugendvertretung im betrieb. die sind alle froh, wenn sie es nicht selbst abkriegen.

0

Die Verkürzung dürfte ja okay sein, aber einen Aufhebungsvertrag mit Azubis gibt es meines Wissens nicht. Die Ausbildung endet automatish mit dem Ablegen der Prüfung und solange muß er ja beschäftigt sein. Er od du könnt übrigens selber mal bei er IHK anrufen. Die beraten euch sicher gerne. Der Ausbildungsvertrag ist ja auch mit der IHK abgeshlossen und da dürft od. sollt ihr sogar anrufen, wenns Probleme gibt.

Natürlich ist das Mobbing und natürlich wird er darunter leiden. Ich nehme mal an, dass es keinen Betriebsrat gibt? Sonst könnte er sich an den wenden. Er macht genau das, was sein Chef will und wird ganz alleine die Konsequenzen tragen müssen. Eigentlich ist das scheiße und er sollte seinem Chef lieber Paroli bieten, aber wenn es ihm so schlecht geht und er mit der Situation völlig überfordert ist, dann ist es vllt für ihn das Richtige. Ich würde den Vertrag allerdings eher nicht unterschreiben und abwarten. Man hät doch oft mehr aus, als man glaubt, und so eine Lücke im lebenslauf macht sich echt nicht gut.

Ab zur IHK würd ich sagen. Wenn die Anmeldefrist verstrichen ist würde ichs auch lassen. Da er ja noch ein Jahr vor sich hat kann er sich mithilfe der IHK um einen anderen Ausbildungsplatz kümmern. Es kann sich ja wohl noch verbessern. Wenn es ihm richtig mies geht soll er zum Arzt. Man ist krank wenn der psychische Druck in körperliche Probleme umschlägt! Dann hätte er auch ein paar Tage Ruhe und er kann sich mit dem "Ausbildungsbeauftragten" der IHK alles Grade ziehen. Ich drück ihm die Daumen! Hab auch den Betrieb nach dem ersten Lehrjahr gewechselt. Zudem kriegt die Firma wohl auch mit der IHK Ärger (was der typ auch verdient hätte).

trickyricky48 20.03.2012, 20:28

mit der IHK hat er schon gesprochen- die machen nichts

0
RedHood 20.03.2012, 20:41
@trickyricky48

Was? Hat er da nur einen Ansprechpartner gehabt? Ich fasse das nicht. Bei mir und bei einem Praktikanten im jetzigen Betrieb kam extra einer vorbei um zu kucken ob der Betrieb auch zum Ausbilden geeignet ist. Unabhängig von einem "zugelassenen Ausbilder". Dann wegen Mobbing zum Arzt. Meiner hat mich deswegen krank geschrieben (hatte schon körperlich abgebaut). Dann sollte er sich selbst stark machen und einen anderen Platz suchen gehen. Ist vielleicht nicht ganz einfach, aber das wäre wohl die einzige Chance die Ausbildung vernünftig fertig zu machen. Ich würde als "überflüssiger" Lehrling in einem klasse Betrieb aufgenommen. Es waren ja nur noch 1,5 Jahre. Er ist ja auch in einem Jahr fertig (Prüfungen sind doch im April/Mai?). Und welcher Betrieb wäre nicht stolz auf einen Spitzenazubi!

0
Klaraaha 20.03.2012, 21:11
@trickyricky48

Das finde ich schon seltsam. Ich würde dort nochmal anrufen. Wenn dein Sohn jetzt schon die Prüfung ablegen möchte, wird er vllt. doch noch angenommen. Wenn er wirklich keine Hilfe bekommt, so gäbe es ja noch die Möglichkeit diesen Beruf als schulische Ausbildung zu absolvieren und dort die Ausbildung weiter zu machen. . Allerdings bekommt er dann keine Vergütung.

0
RedHood 20.03.2012, 21:18
@Klaraaha

Um alle Eventualitäten auszuloten wäre ein Anruf beim Arbeitsamt auch ratsam. Zwecks Beihilfe etc.

0

Was möchtest Du wissen?