Ist das was wir über das Universum "wissen" Fakten oder Vermutungen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Größe des Universums und die Frage nach der "Endlichkeit" sind Dinge, die noch nicht abschließend beantwortet sind.

Die Urknalltheorie ist durchaus gut belegt, und deutlich mehr als eine bloße Vermutung (die Hintergrundstrahlung kann z.B. kein alternatives Modell hinreichend erklären). Die Beschreibung als "Explosion" ist jedoch nicht ganz zutreffend (und "Knorpel" höre ich zum ersten Mal in diesem Zusammenhang). Die genaue Beschreibung ist freilich komplex, und lässt sich nicht gut mit alltäglichen Begriffen widergeben.

Beweise gibt es strenggenommen nur in der Mathematik, in den Naturwissenschaften muss man sich mit Belegen begnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es sind Fakten. Diese beruhen jedoch auf unseren heutigen Messgeräten, Wissenschaft und Wahrnehmungsfähigkeiten und ändern sich stetig. Man war sich ja auch jahrhunderte lang sicher, das die Erde eine Scheibe ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weckmannu
13.04.2016, 01:37

Die Daten ändern sich nicht alle, sondern nur die, bei denen die Astronomen auch große Fehler Grenzen angeben.

0

Man kann für das Alter und die Größe des Universums Werte ermitteln, die im Verhältnis zu der Größenordnung, mit der wir es hier zu tun haben, hinreichend genau sind. Da kommt es nicht auf Nachkommastellen an.

Wir wissen aber tatsächlich nicht, was das Ereignis ausgelöst hat, das ein Urnall gewesen sein könnte. Aber ab unter einer Sekunde danach wissen wir schon eine ganze Menge.

Wiisenschaft arbeitet aber immer im Vorbehalt der Falsifikation. Es gibt hier keine unumstösslichen Beweise, sondern im günstigsten Fall gut belegte Theorien. Mehr geht nicht.

Zu 100% belegt wird es niemals sein. Woher sollte man das auch wissen? Meist ist es so, dass jede Antwort, die gefunden wird, ein Dutzend Fragen aufwirft.

Wissenschaft ist immer der Versuch einer bestmöglichen Annäherung an die Welt, die wir da draußen vorfinden. Manches erschließt sich, Vieles bleibt (noch) verborgen.

Solche Absolutismen, wie sie ein Lehrer behauptet haben soll, sind irreführend und letztlich falsch.

"Knorpel und Explosion" sind falsche Vorstellungen. Versuche doch mal rauszubekommen, was das für ein Video gewesen ist und teile uns das mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie groß es ist, wo es endet, wie es zustande gekommen ist, über all das gibt es unterschiedliche Ansichten, es sind vorläufig keine sicheren Fakten. Da hilft auch kein Film.

Daß es mit dem Urknall losging, dafür gibt es viele Anzeichen und Daten. Da sind sich die Fachastronomen recht einig. Deshalb kann man das als Fakt betrachten. Man muß nicht "jede Ecke kontrollieren", wenn man die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten gefunden hat. Z.B. weiß man seit Newton recht genau, wie man die Bahnen der Planeten berechnen kann, und daß die Gravitation die Erklärung ist, obwohl man damals noch nicht alle Planeten kannte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Knorpel? Ernsthaft? Wo kommt der denn her? Alles, was Recht ist, aber so ein Blödsinn hat weder mit Wissenschaft noch der Realität zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Wikipedia-Artikel ist SEHR gut. Z.B. nur mal so zur Größe des Universums.

https://de.wikipedia.org/wiki/Universum

Hintergrund der berechneten Mindestgröße ist, dass eine Krümmung des Universums nicht gemessen werden konnte. Die Messungenauigkeit ist aber mit 2 % relativ groß. Geht man davon aus, dass diese Messungenauigkeit zu einer Krümmung des Universums von eben diesen maximal 2 % führt, so könnte das Universum in sich selbst zurückgekrümmt sein. Die Krümmung könnte aber tatsächlich null sein oder sie könnte einen Wert zwischen null und der maximalen denkbaren Krümmung annehmen. Im ersten Fall wäre das Universum unendlich groß, im letzteren wäre es größer als 78 Milliarden Lichtjahre.

Mit meinen Worten: Das Universum könnte unendlich groß sein, wir wissen aber mit Sicherheit, dass es größer als 78 Milliarden Lichtjahre (im Radius) ist.

Im allgemeinen wissen wir über das Universum wirklich nur sehr wenig wirklich sicher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Mischung aus beidem. Es gibt Beweise zu einigen Themen und aus ähnlichen Mustern vermutet man, dass es dann genauso verläuft wie das Nachgewiesene

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LightBall
11.04.2016, 00:25

Aber was ist mit der Bemessung? Wie kann man das beweisen?

0

Naja erstens wie groß es ist kann dir niemand sagen da es sich immer weiter ausdehnt

So zum Urknall. Bis dahin kann man alles bisher nachforschen und auch belegen.

Wie der jetzt genau entstand und die viel größere Frage was davor war kann dir heutzutage niemand sagen. Das wären höchstens spekualtionen und nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?