Ist das wahr, dass Deutschland noch Reparationen für den Ersten Weltkrieg zahlt?

11 Antworten

Hi, indirekt ja. Die BRDDR zahlt noch Schulden für Reparationen des 1. Weltkrieges. Könnte Ende 2010 beendet sein. Gruß Osmond http://www.zeit.de/2003/49/Stimmts_Versailles Zitat: Dass es heute tatsächlich noch Posten im Bundeshaushalt gibt, die mit den Reparationszahlungen nach dem Ersten Weltkrieg in Verbindung stehen, ist ein Ergebnis des Londoner Schuldenabkommens, dessen Abschluss sich in diesem Jahr zum 50. Mal gejährt hat. Darin wurde die Rückzahlung der Auslandsschulden Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg geregelt, übrigens recht günstig für den Schuldner – die Lasten wurden glatt halbiert. Unter diesen Posten befand sich auch die Rückzahlung von zwei Anleihen aus den Jahren 1924 und 1930, die zur Erfüllung der Reparationsschulden aufgelegt worden waren. Bis 1983 zahlte die Bundesrepublik diese Schulden zurück, und damit hätte die Geschichte ein Ende haben können.Hatte sie aber nicht. Denn es war noch ein Posten von Zinsen auf diese Anleihen aus den Jahren 1945 bis 1952 offen. Deren Zahlung wurde auf der Schuldenkonferenz bis zur Wiedervereinigung Deutschlands zurückgestellt. Und prompt wurden diese Schulden 1990 fällig – ein Betrag von 251 Millionen Mark. Zu ihrer Begleichung gab die Bundesregierung so genannte Fundierungsanleihen aus, auf die bis zum Jahr 2010 Zinsen und Tilgung aus dem Bundeshaushalt bezahlt werden, in diesem Jahr etwa 4,1 Millionen Euro. Und so kann man sagen, dass wir heute noch für die Schuld aus dem Ersten Weltkrieg aufkommen – freilich nur deshalb, weil Deutschland in der Nazizeit seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist.

Treffende Antwort osmond, DH!

0

Nein. Deutschland zahlt schon seit 1932 keine reparationen mehr für den I. Weltkrieg (obwohl die hauptschuld Deutschlands und Österreichs am kriegsausbruch 1914 kaum ernsthaft zu bestreiten ist). Diese von Nazis und Neonazis immer wieder aufgebrachte lügengeschichte fußt auf der tatsache, dass der sog. Young-Plan von 1929 ursprünglich deutsche reparationszahlungen bis in die 1980er jahre vorsah. Doch auch dieser niemals verwirklichte zahlungszeitraum ist jetzt schon seit ca. 25 jahren ausgelaufen.

Konkret zur Frage: Es werden keine Reparationen an Frankreich oder England mehr bezahlt (schon seit Anfang der 1930er nicht mehr) , der Bund tilgt seit 1990 lediglich die Anleihen, die dafür damals aufgelegt wurden, weil er ja Rechtsnachfolger ist. DAs Geld bekommt der, der im Besitz der Anleihen ist: z.B. auch deutsche Privatpersonen.

ICh rede hier nicht dem VErsailler Vertrag das Wort - der war schändlich und dumm. Aber: 1) er war im Zeitgeist der ganzen Jahrhunderte davor: Der Sieger zwingt dem Unterlegenen den Willen auf (das ist ja der "Sinn" des Krieges) z.B. 1870/71 obwohl er sich in Frankreich abspielte, flossen gewaltige Goldmengen nach Deutschland, die den Gründerboom auslösten.

Die USA (Wilson Keynes) waren cleverer und moderner und wollten dieses achaischen Prinzip nicht mehr, aber England und Frankreich waren eben so verbohrt.
2) Der Krieg fand im Kern in Nordfrankreich statt, dass z.T. völlig verwüstet wurde: Sollte Frankreich darauf sitzen bleiben? ein gewisser Ausgleich dafür war unvermeidlich und gerecht. Nur nicht so wie der Versailler Vertrag es tatsächlich dann mitsichbrachte.

Was möchtest Du wissen?