Ist das Verhalten der Hundebesitzer okay oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, 

leider leider gibt es diese unbelehrbaren Hundehalter... Das einzige was ich in der Hundehaltung nicht vermisse... ._. 

Ich bin in so einer Situation, ganz ehrlich, die "Spielverderberin", die die Ämter einschaltet in Hoffnung das alle saftig Bußgeld bezahlen. Die Leinenpflicht ist nicht zum Spaß da, schon gar nicht wenn es sich eben um ein Naturschutzgebiet mit brütenden Vögeln handelt. Da verstehe ich echt keinen Spaß. 

Das kann einen schönen Spaziergang echt versauen. Zum Glück gab es da nie einen großen Vorfall mit meinen Hunden. Wenn ein "der-tut-nix"Hund oder ein "der-will nur-spielen"-Hund auf uns zukam, habe ich meine Hunde Sitz machen lassen, den fremden Hund am Halsband genommen und auf die Besitzer gewartet, bis die dann auch mal da waren. Die waren natürlich ausser sich, weil ich ihren Hund angefasst habe, haben jedoch gleichzeitig in Kauf genommen das ihr Hund hätte zerbissen werden können. Ich wollte einfach echt nichts riskieren und wenn ein Hund freundlich auf uns zukam. Zumal war ich mir bei meinem einen Rüden nicht ganz sicher, ob er fremde Hunde nicht doch attackieren würde. Er wirkte mehr gestresst und manchmal auch ziemlich angespannt (möchte jetzt nicht aggressiv sagen...) wenn fremde Hunde kamen. Er war ein Herdenschutzhund, da hat ein  kleiner Dackel keine Chance. 

Selbst wenn man weiß, dass der eigene Hund nichts tut (was man meiner Meinung nach jedoch nie 100%ig einschätzen kann), man weiß doch nicht wie der andere Hund reagiert. Da verstehe ich viele Hundehalter echt nicht. 

Kann man leider nichts machen. Ist aber sicher mal eine interessante Erfahrung in der "Hundewelt". :) 

Wünsche dir noch viel Spaß mit dem Wuff! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Ach ja, dieses rücksichtslose Verhalten greift leider um sich in der Hundebesitzer Welt. Ich finde das unmöglich!

Diese Unbelehrbaren gibt es überall, aber wenn's mal kracht sind das die ersten die schreien. Einen Goldie bekam ich von meiner alten Hündin nur mir körperlicher Gewalt wieder runter und nein, der wollte NICHT spielen! Da hat sich der Besitzer noch aufgeregt. Dass ich gegen seinen Hund gegangen bin, der grade dabei war meinen, der sich schon unterworfen hatte, zu zerbeißen.

Das ist meine Erfahrung mit "Der tut nix!". Es ist mir egal, ob der was tut oder nicht. Bei mir gibt es Kontakt nur nach Absprache und dann auch nur ohne Leine. Wenn Freilauf nicht geht, dann geht eben auch kein Kontakt. Fertig.

Es gibt immer Gründe warum ein Hund an der Leine ist und daher auch kein Kontakt gewünscht wird. Sei es, dass der Hund krank oder verletzt ist, oder es ist eine läufige Hündin, oder der Hund ist einfach schon älter, oder er ist ängstlich bzw. unsicher, im Training oder er will einfach seine Ruhe. Das sollte mal doch akzeptieren können meine Meinung nach.

Aber leider, leider scheint es momentan schick zu sein sich rücksichtslos zu verhalten und mit seinem gefährlichen Halb- oder besser Nichtwissen Beißereien zu provozieren. Aus diesem Grund hab ich rigoros jeden freilaufenden Hund verjagt, der zu uns kam. Zur Not mir Arschtritt in angemessener Intensität. Die kamen kein zweites Mal die Hunde, die sind schlauer als ihre Halter und merken sich sofort, mit wem nicht gut Kirschen essen ist. Und so war es mit 10x lieber als eine Beißerei bei der es zumindest ein Hund durchaus ernst meint.

Da kann ich den anderen nur beipflichten. Ich rege mich jeden Tag über solche Hundehalter auf.

Aber mit denen zu reden ist verschwendete Energie. Ich geh die Hunde einfach an - verjage sie indem ich mich groß mache und unmißverständlich signalisiere - Hau bloß ab...  Die meisten Hunde verstehen das. Die Besitzer regen sich dann meistens auf was mir einfällt daß ich ihren Hund verjage. Der tut ja nix blah blah.  Aber ich habe gerade 2 Minis an der Leine und da bin ich kompromißlos..

Das Leben könnte so schön sein, wenn wenigstens Hundehalter unter sich ein paar Anstandsregeln befolgen würden. Tun sie aber nicht.

Am besten suchst Du Dir einen Weg wo nicht viele Hunde sind. Das erspart eine Menge Streß.  Ich pack meine immer ins Auto und fahr raus - irgendwo auf die Felder wo ich schon von weitem sehe wenn jemand kommt und notfalls ausweichen kann.

Andere Hunde sind nicht das Ergebnis seiner Unsicherheit. Unsicher bist Du , und Du fühlst Dich nicht wohl. Das Spiegelt sich in Deinem Hund wieder. 

Bleib entspannt, beim Gassi gehen, dann ist es auch Dein Hund.

LG Dir

es gibt und es wird diese Hundehalter immer wieder geben. Entweder Handy am Ohr oder wie in deinem Fall. Leider ist es so.

rede vlt. mal mit den Besitzern der Hunde. Btw. man sollte fals ein anderer Hund angeleint ist seinen auch anleinen und umgekehrt.

LyciaKarma 30.06.2017, 20:00
Btw. man sollte fals ein anderer Hund angeleint ist seinen auch anleinen und umgekehrt.

Ich werde den Hund aber nicht ableinen, wenn da Leinenpflicht ist!

1
EvaRelativ 30.06.2017, 20:04
@LyciaKarma

Mit "umgekehrt" war sicher gemeint, dass andere ihren Hund genauso anleinen sollen, wenn ein angeleinter kommt, wie du deinen ja auch anleinst.

0
Lebenslauf 30.06.2017, 21:53

Meine Bemühungen, zu reden, sachliche Kommunikation, hatte zur Folge: Ich wurde von einem Hundehalter tätlich angegriffen.

Weitere Hundehalter in der Nachbarschaft fanden das äußerst lustig!

Ach ja, und Ordnungsamtmitarbeiter (selbst Hundehalter) fanden das auch lustig!

1

Dazu kann ich dir leider nur sagen, dass es solche unbelehrbaren Hundebesitzer immer gibt... Passiert uns auch immer wieder! Meinen macht es in Regel nichts aus, aber wenn unsere Hündin Läufig ist und ich schon rufen muss, das sie läufig ist und immer noch ignoriert werde, werde ich sauer!

Verstehe solch verantwortungsloses Verhalten einfach nicht!

Da kann ich dir nur raten, dir andere Zeiten oder Wege zu suchen um spazieren zu gehen. Denn machen kann man gegen diese Leute leider gar nichts.

LyciaKarma 30.06.2017, 19:05

Im Grunde ist ja kein Problem, da der Hund wahnsinnig brav ist und sich daran orientiert, wie ich die Situation einschätze. 

Allerdings ist es eben nicht mein Hund und da bin ich dann eher unsicher, zumal ich da nicht viel Erfahrung habe.

Aber dann werde ich da mal gucken, wo wir noch so spazieren gehen können. Danke!

1

Tut mir leid für dich, dass deine Seifenblase geplatzt ist, aber zwischen "gängig" und "moralisch vertretbar" liegen auch in der Hundeszene manchmal Welten.

LyciaKarma 30.06.2017, 20:00

Ich hatte und habe da keine Seifenblase, nur fehlen mir in dem Bereich die Erfahrungen.

0

Unendliches Thema. Ich erlebe NUR Hundehalter, die die Leine in der Hand oder um ihren Hals tragen. Auf Ansprache folgt Aggression. Nach meiner Antwort, bestimmt auch hier wieder.

jensara 30.06.2017, 19:12

Glaube es ist verschwendete Energie die Leute darauf hinzuweisen! Die werden es sowieso nicht mehr ändern... Leider! Es ist einfach unglaublich, da man seinen Hund dadurch ja auch Gefahren aussetzt... ich als Halter kann ja nicht wissen warum der andere Hund angeleint ist, vielleicht hat er etwas ansteckendes, beisst oder oder oder... hinterher ist das Geschrei dann groß! Daher vermeide ich es viel belaufene Gassi-Wege zu gehen... Wenn meine frei laufen sollen, fahre ich auf eine Freilauffläche.

3
Lebenslauf 30.06.2017, 19:14
@jensara

Schade, das es so wenig verantwortliche Hundehalter wie dich gibt.

2

Was möchtest Du wissen?