Ist das Verfüttern von Wurst schädlich für Hunde?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sollte man wirklich nicht verfüttern. Die Inhaltsstoffe und Gewürze sind nicht gut für Hunde. Ein winzig kleines Stück in absoluten Ausnahmesituationen ist sicher unbedenklich, aber keine ganze Wurst.

ab und zu ne wurst ist sicher unbedenklich. aber nicht, wenn es um 2kilo wurst täglich frißt, dann auf gar keinen fall, ablehen dieses angebot.

7

Nicht 2 Kilo täglich.Pro Woche.Ist aber wohl auch zu viel.

0

Es ist aufjedenfall zu viel Wurst. Ab und zu ist es nicht schlimm doch zu viel kann zu Verdauungsstörungen führen. Du kannst den Typ ja nach einem Teil der Wurst fragen.aber mehr als 250 gramm sollte es nicht sein und das auch nicht jede Woche.

17

Hupps, zwei mal ausversehen abgeschickt.

0
7
@Lollifan

Habe auch etwas verkehrt gemacht (?).Wollte eigentlich Deine (Lollifan) Antwort als hilfreichste bewerten.Jetzt steht da oben aber der Beitrag von "Nachtflug".Keine Ahnung,was ich da wieder angeklickt habe.Macht aber nix,Nachtflug schreibt ja auch nichts falsches...

0

darf ich weißen hunden karotten geben?

ich hab nen kleinen malteser. eine bekannte meinte mal, dass man den keine karotten geben sollte, weil sich das weiße fell wegen dem carotin verfärbt. und das ist ihr angeblich schonmal passiert. aber ich habe auch gehört, dass es sehr gesund für die verdauung sein soll. was stimmt denn jetzt ?

...zur Frage

Nassfutter , Trockenfutter oder doch Barfen?

Hallo Leute :) Was füttert ihr eurem Hüdchen den ? Das einfache Trockenfutter , das saftige Nassfutter oder doch Barfen ? Wenn Trockenfutter oder/und Nassfutter welche Marke ? Ist brafen wirklich so kompliziert ? Was muss ich beachten ?

...zur Frage

weiß wurst VS rot wurst?

was ist besser weiße wurst oder rote wurst (gebraten

ALSO

...zur Frage

Ist getrocknete Rote Beete und Vanille giftig für Hunde?

(ist in Hundeleckerlies) Frage steht oben.

...zur Frage

Hund frisst nicht nach Magendrehung! Was tun?

Hallo! Vor 9 Tagen wurde mein 10 Jahre alter Hund wegen einer Magendrehung Notoperiert, danach war er noch für 24 Stunden in der Tierklinik. Wir bekamen Diätfutter, Schmerzmittel und Antibiotika für ihn mit. Seit dem frisst er außer ab und zu ein Leckerli gar nichts mehr, auch nicht sein altes Futter. Mischt man ihm das Diätfutter unter sein Wasser, trinkt er auch so gut wie nichts mehr. Die letzten Tabletten hat er gestern bekommen, der Tierarzt meint ich sollte erstmal bis Dienstag abwarten bevor man ihn an den Tropf hängt, trotzdem mache ich mir ziemliche Sorgen!

Über jeden Tipp bin ich sehr dankbar! :)

...zur Frage

Hund verweigert sein Futter! Was ist nur los?

Also langsam aber sicher bin ich etwas ratlos... Ich habe eine Golden Retriever Hündin - 1,5 Jahre alt. Bis vor ca. 3 Monaten hat Sie noch von Royal Canin das Welpentrockenfutter bekommen. Sie hat für ihre Rasse ähnlich schon immer alles und schnell gefressen. Egal ob Obst, Gemüse, Leckerlies, es gab nichts was meiner Maya nicht geschmeckt hat oder sie genug davon bekommen konnte.

Leider hat sie Probleme mit der Analdrüse bekommen und da bekam ich den Rat auf getreidefreies Futter umzustellen. Dies habe ich befolgt und mir zwei verschiedene 15 kg Säcke Wolfsblut (Blue Mountain und Wild Duck) zugelegt. Die "ersten" Kilos habe ich mit dem Rest Welpenfutter vermischt. Meine Hündin hat das neue Futter mit Begeisterung gefressen! Nach ca. 4 Wochen war der Rest Welpenfutter aufgebraucht und mein Hund hat plötzlich das Blue Mountain nur noch zur Hälfte gefressen. Sehr untypisch! Irgendwann hat sie es dann garnicht mehr angerührt... Erst habe ich gedacht sie sei krank, aber da sie Wild Duck weiterhin gefressen hat, habe ich mich (wenn auch Haare sträubend) damit abgefunden, dass sie die eine Sorte aus welchen Gründen auch immer nicht mag.

Um rauszufinden welche Geschmacksrichtungen ihr am besten schmecken, habe ich dann 4 weitere Sorten Wolfsblut je 2 kg gekauft. Erst hat sie alle gefressen. Dann hatte sie 2-3 Favoriten. Jetzt habe ich wieder zwei 15kg Säcke (Wild Duck und Wild Pacific) zu Hause frisch geöffnet und mein Hund will seit Tagen weder das eine noch das andere!

Ich muss dazu sagen, dass sie von Freitag mit Montag Durchfall hatte. Ich war deshalb mit ihr in der Tierklinik, dort hat man auch ne Blutuntersuchung gemacht. Den Werten nach geht es ihr prima. Der Durchfall ist mittlerweile weg, doch fressen tut sie seit Tagen fast nichts mehr. Erst habe ich die Verweigerung "ausgesessen" und ihr nichts anderes gegeben, weil ich mich von ihr nicht veräppeln lassen will. Aber heute Morgen hatte ich dafür keine Kraft mehr. Schließlich war der Hund komplett leer von dem ganzen Durchfall und hat zusätzlich seit 3 Tagen nicht gefressen!

Also bin ich eben zu Aldi und hab da einen Sack TF geholt - sie hat es regelrecht verschlungen!

Was nun? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so viele gute Futtersorten ablehnt und das von Aldi ihr besser gefällt. Eine meiner Erklärungen ist, dass Sie das Wolfsblut kauen muss und das von Aldi schluckt sie einfach runter... Allerdings hatte der Tierarzt ihr ins Maul geschaut und nichts festgestellt.

So was ähnliches schon erlebt mit euren Vierbeinern? Ich finde es einfach komisch, dass ein "alles Fresser" plötzlich sein Futter verweigert. Wisst ihr Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?