Ist das unter "Besenrein" zu verstehen, wenn Hundekot auf dem Fußboden klebt?

12 Antworten

Unter „Besenrein“ versteht man in der Regel einen Zustand, in der eine Immobilie nach einer Mietzeit an den Vermieter zurückgegeben werden muss. Heute existieren nur noch wenige Mietverträge die eine besenreine Übergabe beinhalten. Grundsätzlich reicht eine besenreine Übergabe, wenn keine konkreten vertraglichen Vereinbarungen im Mietvertrag getroffen werden. Das Mietobjekt muss in diesem Fall lediglich gefegt werden, der Zustand des Objektes muss ordentlich und sauber sein. Der Mieter ist in diesem Fall nicht verpflichtet Schönheitsreparaturen beim Auszug durchzuführen. Hier muss jedoch auf den genauen Wortlaut innerhalb des Mietvertrages geachtet werden. Beispielweise muss bei einer „Übergabe im ursprünglichen Zustand“ ebenfalls keine Renovierung durchgeführt werden, lediglich müssen bauliche Veränderungen in den Ursprungszustand versetzt werden. Auch bei dem Wortlaut „im Zustand wie übernommen“ ist der Mieter nicht verpflichtet das Mietobjekt zu renovieren. In den Mietverträgen heute, wird jedoch in den meisten Fällen der Übergabezustand deutlich festgelegt. So kann es zum Beispiel sein dass Decken und Wände geweißt werden oder die Tapeten entfernt werden müssen.

http://www.privatimmobilien.de/glossar/besenrein.html

Es gibt Schwarzlisten, die im Ausland geführt werden. Wenn sie dort eingetragen werden, sind andere Vermieter vor solchen Mietern geschützt. Die Lasten durch unsoziale Mieter dürfen nicht einzelnen Privatpersonen aufgebürdet werden. Hierfür ist die Allgemeinheit und damit der Endverbraucher, bei dem alle Lasten schließlich landen, zuständig.

Übergabe «besenrein»:

Mieter muss nicht renovieren

Berlin/Karlsruhe (dpa/gms) - Ist ein Mieter laut Vertrag nur zu einer «besenreinen» Rückgabe der Wohnung verpflichtet, muss er keine Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten vornehmen. Darauf weist der Deutsche Mieterbund in Berlin hin.

Der Bund beruft sich dabei auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe.

Der Mieter muss die Wohnung demnach nur leer räumen und grobe Verschmutzungen beseitigen (Az.: VIII ZR 124/05). Das gilt zumindest dann, wenn nicht an anderer Stelle im Mietvertrag ausdrücklich Renovierungen gefordert sind.

Sowohl in der Wohnung als auch für den Keller bestünden beim Auszug des Mieters im Fall einer «besenreinen Rückgabe» keine besonderen Reinigungsverpflichtungen.

Denn «besenrein» bedeute lediglich, dass «mit dem Besen grob gereinigt» werde, erläutert der Mieterbund. Diese Verpflichtung erfülle der Mieter schon dann, wenn er starke Verschmutzungen beseitigt. Dazu gehört nach Ansicht der Bundesrichter zwar auch das Entfernen von Spinnweben im Kellerraum. Weitergehende Reinigungsarbeiten könnten über die Vertragsvereinbarung «besenrein» aber nicht verlangt werden.

Decke trocken bekommen

Wir haben einen Wasserschaden im Haus. Vom Dach her ist Wasser eingedrungen und hat in der Wohnung im 2. OG ein Teil der Lehmdecke runterkommen lassen. Bei Regen stand auf dem Fußboden im Dachboden teilweise etwas Wasser. Das Dach ist in den nächsten 3 - 4 Wochen saniert, der Dachdecker wird heute beauftragt und kann auch sofort anfangen, dann ist die Ursache des Schadens schonmal behoben.

Damit ich die Wohnung wieder vermieten kann, muss ich ja den Lehmausbruch sanieren... OK, das ist nicht so das Problem. Was mir Sorge macht ist die Feuchtigkeit die noch in der Decke stecken könnte. Es ist ja über längere Zeit unbemerkt Wasser dort eingedrungen. Wie bekomme ich diese Feuchtigkeit am besten wieder aus der Decke raus? Ich sehe das Problem, das ich die Decke wieder zu mache und übertapeziere und das dann von der Restfeuchtigkeit doch noch was nach unten wandert und für hässliche Stockflecken oder ähnliches sorgt.

...zur Frage

Mietrecht - selbst verlegtes Laminat

Hallo, bei Einzug in unsere Wohnung haben wir neuen Fußboden (Laminat) verlegt. Im Mietvertrag wurde vermerkt, dass wir neuen Boden verlegen und "Bei Auszug sind die Räume besenrein an den Vermieter zurückzugeben. Der vom Mieter verlegte Bodenbelag ist auf Verlangen des Vermieters zu entfernen."(Zitat) Da wir uns nun nicht ganz im Netten vom Vermieter trennen, nun meine Frage: Kann der Vermieter verlangen, dass wir den Bodenbelag in den Mieträumen belassen oder können wir den in jedem Fall "mitnehmen"?

Viele Dank im Voraus!!

...zur Frage

Besenrein/Renoviert - ja was denn nun?

Hallo zusammen. Im Mietvertrag steht "Nach Vertragsbeendigung ist die Mietsache mit sämtlichen Schlüsseln vollständig geräumt und besenrein/renoviert zurückzugeben." Wie jedoch geurteilt wurde, besteht ja nun ein Unterschied zwischen "besenrein" und "renoviert". Von daher die Frage: Muss ich die Wohnung nun besenrein oder renoviert zurückgeben?

Hintergrund ist folgendes: Ich habe ein Spiegel-Mosaik an die Rauhfaser-Tapete geklebt (doppelseitiges Klebeband). Nun ziehe ich aus. Wenn die Spiegel abgemacht werden, geht leider Tapete ab. Im Vertrag steht das oben geschriebene. Da dort "besenrein" steht, muss man eigentlich nicht renovieren. Da dort aber auch "renoviert" steht, weiß ich nun nicht, was ich machen muss oder nicht machen brauche.

Muss ich dort neue Tapete anbringen oder nicht?

Habe auch irgendwo gelesen, dass das BGH diese Klausel bereits gekippt hat. Und, dass wenn ungültige Klauseln in puncto Renovierung enthalten sind, man definitiv nicht renovieren muss.

Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Wohnung muss sauber übergeben werden. Bedeutet das besenrein?

Hi zusammen,

in unserem Mietvertrag steht, dass wir die Wohnung sauber übergeben müssen. Ist "sauber" hier ein anderer Ausdruck für "besenrein"? Gibt es irgendwelche rechtlichen Grundlagen hierzu?

Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Hei wie sauber muss eine Wohnung bei der Übergabe sein?

Hei habe am Montag Wohungsübergabe, nun meine Frage da ich heute putzen will, wie sauer muss die Wohnung eigentlich sein? Man liest immer besenrein was heißt das denn? Muss man die Fenster auch putzen? Ich meine ich hatte das vor und die Rahmen und den Fußboden wischen. Oder reicht einfaches fegen??? lg Lilliwaldfee

...zur Frage

Wohnungsübergabe - unverschämte Hausverwalterin

Hallo, mein Freund sollte heute meine Wohnungsübergabe übernehmen, da ich arbeiten musste. Nun haben wir den Salat :-( Die Wohnung wurde gestrichen und Besenrein hinterlassen. Ich habe ein Jahr in der Wohnung gelebt. Folgende Punkte werden mir nun vorgeworfen:

Die Sanitären Anlagen wurden nicht gereinigt (das wurden sie aber schon. Doch mein Vorgänger lebte 20 Jahre in der Wohnung ohne putzen - in der Toilette klebte beim Einzug eine braune Soße am boden, was mir leider beim Übernahmeprotokoll nicht auffiel, dies ließ sich nur bedingt beseitigen und der alte Verwalter ignorierte meine mündlichen Anfragen auf ein neues Klo) Nach dem Tot des Vormieters wurde die Wohnung renoviert, jedoch nicht die Sanitären Anlagen - jetzt soll ich für das Klo aufkommen?)

Seit über 10Jahren wurde der Hausflur nicht mehr gestrichen - Jetzt wollen sie mir die ganzen Beschädigungen an der Wand anlasten??? Reicht es, wenn meine Ex-Nachbarn bezeugen, dass die Mängel an der Tapete vorher da waren?

Weiterhin mängelt sie an, dass die Fenster nicht frisch geputzt wurden (sie sind wirklich sauber, nur eben heute nicht geputzt) und dass der Fußboden nicht gebohnert ist???? Aber es heißt doch Besensauber, oder???

Was kann ich tun, denn sie will mir das kostenpflichtig anlasten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?