ist das Universum was anderes?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bestandteile von lebenden Organismen müssen eine intensive gegenseitige Wechselwirkung ausüben, damit ein funktionierender Organismus zustande kommt.

Wegen der riesigen Abstände im Weltall und der dadurch bedingten ungeheuren Verzögerungen der ausgetauschten Signale, bis Alpha centauri sind es mind. 8Jahre hin- und zurück, kann sich kein Organismus organisieren und wenn, würde er in ungeheuerer Zeitlupe agieren. Eine Fußbewegung würde Jahrhunderte dauern. Man kann soetwas eigentlich nicht Lebewesen nennen.

Danke für den Stern

0

Du lebst wohl hinterm Mond?

Mach mal folgendes Experiment: schnapp Dir ein Zelt — spann es nachts in einer unbeleuchteten Gegend auf und leg Dich hinein.

Was ist, wenn Du jetzt den Sternenhimmel beobachten kannst?

DANN HAT MAN DIR DAS ZELT GEKLAUT!

hintern Mond kommt drauf an von welcher Seite man den betrachtet hmm die meisten Zelte haben einen Boden ,wenn ,dann müsste der Dieb mich mittragen während ich in der Zwischenzeit die Sterne beobachte,mal gut hier jemanden zu treffen der vor dem Mond lebt

1

Das würde dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis widersprechen:

Mit den uns zu Verfügung stehenden Mitteln wird keine äußere Begrenzung oder übergeordnete Struktur erkannt. Bakterien und Viren interagieren dagegen sehr wohl mit unseren Strukturen und nehmen sie sehr deutlich wahr (wobei es nicht um bewusste Wahrnehmung, sondern um chemische und biologische Interaktion geht).

Was möchtest Du wissen?