Ist das Taschengeld für meine 8 jährige Tochter zu hoch?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

ich kann mir echt nicht vorstellen das eine 8jährige schon losgeht und sich alleine Klamotten kauft , das fängt doch meist erst so mit 11/12 an das sie das selber machen wollen ............sie lernt ja jetzt schon das Geld ohne Ende fließt und man nix dafür tun muß ..... das ist echt nicht gut was du da machst , absolut nicht altersgemäß .............. auch wenn du es dir scheinbar leisten kannst (750 Euro Unterhalt ist schon außergewöhnlich viel)  heißt das ja nicht das es gut ist das Kind so dermaßen mit Geld zu überschütten ........... weniger ist manchmal mehr ;) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Für ein so junges Mädchen ist so viel Geld definitiv zu hoch!

Ich bin sicher, dass sie selbst sehr zufrieden damit ist und die 120 Euro freudig ausgibt, aber in diesem Alter hatte sie noch gar nicht die Gelegenheit zu lernen, mit Geld richtig und sinnvoll umzugehen.

Meiner Meinung nach ist es weitaus sinnvoller, mit wenig Geld anzufangen - somit lernt sie das, was sie hat zu schätzen, und es auszuteilen. Wie soll sie jemals verzichten können, wenn sie immer mehr als genug hatte?

Du schreibst, sie kauft sich von dem Geld hauptsächlich Klamotten, aber davon hat man doch auch irgendwann mal mehr als genug? Natürlich wächst sie in dem Alter noch recht schnell, dennoch erscheint es mir unmöglich, so viel dafür auszugeben, außer, übertrieben teure Markenkleidung zu kaufen.

Genauso das Handyguthaben. Mittlerweile ist es einfach so, dass Kinder schon mit den teuren Handys hantieren, aber man kann die Kosten da sehr einfach sehr gering halten. Außerdem muss man bedenken: es gibt dort so viele Möglichkeiten in Kostenfallen zu tappen.

Schulmaterial finde ich vollkommen in Ordnung, nur das macht im Monat nicht sehr viel aus - schätzungsweise 10 Euro.

Ich denke es wäre sinnvoll ein Gespräch zusammen mit Mutter und Tochter zu führen, in dem die Taschengeldregelung gut begründet erneuert wird - 120 Euro sind einfach unverhältnissmäßig und besser wäre es das Geld zu reduzieren.

2-4 Euro pro Woche wäre eine zu drastische Maßnahme, aber z.B. 50 Euro wäre schon ganz gut. Und damit liegt sie immer noch sehr weit über dem, was andere Kinder in diesem Alter bekommen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp: Vereinbare eine neue Taschengeldsumme. 

Vereinbare, was Deine Tochter davon kaufen kann. (Was muss sie selbst kaufen, was kaufen die Eltern, was kann sie sich von den Großeltern wünschen etc. Also liste alle Produkte auf, die sie kauft, bspw. Süßigkeiten, Schulsachen, Spielzeug etc.) 

Lege den Rest auf ein Sparkonto - für später - und eine kleine Summe, z.B. 20 € davon, entweder auf ein anderes Sparkonto oder physisch in ein Sparschwein (das dann vielleicht nicht in ihrem Zimmer steht, das sie aber einsehen kann). 

Wenn sie Wünsche hat, soll sie diese auf einen Zettel schreiben, der ebenfalls in das Sparschwein kommt, und regelmäßig angesehen wird. Erst nach einer vereinbarten Zeit wird überlegt, welche dieser Wünsche von dem Geld erfüllt werden (also lernt sie sparen, warten, Wünsche überdenken).

Lass sie bitte Bons von allem, was sie kauft, sammeln (auch hier eignet sich ein Glas oder eine kleine Schublade dafür).

Am Monatsende soll sie erst mal überlegen, was sie so gekauft hat, dann die Bons mit einem von Euch durchsehen und dann überlegen, was sie schon vergessen oder gar nicht benutzt hat. Dann soll sie versuchen, von ihrem Taschengeld, also dem, was ihr direkt gegeben wird, diese Summe im nächsten Monat zu sparen und am Ende des Monats oder später für etwas auszugeben, dass sie wirklich habe will. Dafür muss sie überlegen, was sie längerfristig nutzt oder was ihr längerfristig Freude machen würde (Unternehmung) oder worauf sie sich besonders freuen würde. 

Vereinbare "Wartezeiten": Also: Großer Wunsch: Mindestens einen Monat, wenn nicht mehrere (bis Ostern/ zum nächsten Geburtstag/ den Sommerferien).

Auch bei "mittelgroßen" Wünschen, die sie sich vom Taschengeld leisten könnte, würde ich mindesten einen Tag Wartezeit vereinbaren. Vielleicht kann sie dafür eine kleine Belohnung bekommen, wenn das klappt. Oft ist der Wunsch am Folgetag gar nicht mehr so groß oder hat sich geändert.

Lass sie alles, was sie kauft, in eine Liste eintragen (ausgedruckte Tabelle) und dahinter in zwei Spalten markieren, was ihr Freude macht (per Smiley, +/- -Zeichen etc.). Das soll sie direkt am Tag des Kaufes und nach einem Monat oder so machen. Dann kann sie mit der Zeit sehen, was ihr wie lange Freude gemacht hat und auf was sie lieber zugunsten größerer Wünsche verzichtet hätte.

Lass sie vom Taschengeld auch eine festgelegte Summe für Geschenke sparen (Eure Geburtstage, Verwandte, Freundinnen). Diese kann ebenfalls in einem Glas gesammelt werden. Lass sie überlegen, wer da übers Jahr beschenkt werden muss und wie viel man pro Monat dafür sparen könnte (ggf. mit Taschenrechner verschiedene Modelle berechnen).

Du solltest die Taschengeldsumme festlegen, ggf. setzt Du Dir einen Rahmen und besprichst das mit ihr und gleichst es später an.

Lass sie selbst entscheiden, wie viel sie sparen möchte für Geschenke. 

Setzte die monatliche Summe für Wünsche fest (sie selbst darf aber etwas in dieses Glas geben, wenn sie ihr Taschengeld für einen größeren Wunsch spart, der dann schneller erfüllt werden kann).

Besprich mit ihr, wie lange sie z.B. mit Mindestlohn für das Taschengeld arbeiten müsste. 

Biete an, bei Geldknappheit gegen bestimmte einfache Arbeiten - helfen im Haushalt etc. - das Geld um festgelegte Summe (pro halbe Stunde, pro Aufgabe etc.) zu erhöhen.

So lernt sie schon mal, sich selbst etwas zu erarbeiten.

Im Notfall darfst Du natürlich mit Geldgeschenken einspringen, wenn sie auf Klassenfahrt geht und noch neue Kleidung oder Taschen oder so dafür braucht etc.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange sie nicht zu viel 'Schrott' kauft ist es gut. Ich würde vielleicht ein Konto für sie einrichten wo man zum Beispiel die Hälfte auf das Konto tut und die andere Hälfte Ihrer Tochter gibt. Wobei ich vielleicht sogar noch mehr als die Hälfte des Taschengeldes auf das Konto tun würde da 120 € für eine 8-Jährige sehr viel ist. 

Es kommt stark darauf an was sie als Eltern verdienen und was sie für ihre Tochter alles bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lavendelelf
28.02.2016, 21:38
Solange sie nicht zu viel 'Schrott' kauft ist es gut. ?

Die Empfehlung für 8 und 9 jährige Kinder lautet 2,- bis 3,- € pro Woche ...

0

Ja natürlich. Du tust ihr damit keinen Gefallen, denn sie lernt so überhaupt nicht, Geld einzuteilen.

Außerdem besteht die große Gefahr, dass sie mit der Summe anderen Kindern gegenüber abgibt und sich so zum Außenseiter macht.Wie willst du das denn steigern, wenn sie älter wird? Stell dir mal vor, es kommen mal schlechte Zeiten für sie. So etwas kann sehr schnell passieren. Dann wird sie kaum mit wenig Geld auskommen, weil sie nie Gelegenheit hatte, es zu lernen.

Außerdem gerät sie in Gefahr, auch später in einer Partnerschaft das verwöhnte Kind zu spielen. Du hättest besser vor der ersten Zuteilung hier mal fragen sollen. Nun ist eiin Rückweg natürlich nur sehr schwer möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also jetzt mal zum vergleich. Ich bin 15, habe kein Nebenjob oder so, muss alles selber bezahlen ( essen natürlich nicht aber kleidung und schulsachen und so ) Und ich bekomme im Monat 15 Euro.

Ich finde 120 Euro ist zuviel. Mit 8 erst recht. 2 Euro reichen mit 8 doch total aus. Wenn sie ihrer Tochter was gutes tun wollen dan geben sie ihr von den 120 z.b nur 2 Euro und den rest legen sie dan irgendwo für sie an. Später wenn sie älter ist kann sie es sicher besser gebrauchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
28.02.2016, 22:04

Danke für die Antwort. Ich zahle schon monatlich 65 Euro in ein Sparbuch ein seit ihrem ersten Lebensjahr.

0

Ich bin 16 und kriege gerademal 35€. Das reicht vollkommen aus. Deine Tochter muss lernen mit Geld umzugehen, und in dem alter sollte sie nur 10€kriegen, damit sie weis, das man nicht alles auf den kopf kloppen kann, wenn man etwas haben will. Kleidung etc kann Mutter von dem Unterhalt bezahlen und dem Kindergeld. Aber auch nicht jeden Monat bis das Geld auf ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nikita1839
28.02.2016, 21:32

35€ pro Monat versteht sich

0

Das Taschengeld ist viel zu hoch, auch wenn deine Tochter sich bestimmte Sachen selbst kaufen muss. Ich habe noch nie so viel Taschengeld bekommen und bin trotzdem ganz gut klargekommen. Das Deutsche Jugendinstitut empfiehlt für 8- bis 9-Jährige ein Taschengeld von 2 bis 3 Euro pro Woche, also 8 bis 12 Euro im Monat.

http://www.t-online.de/eltern/erziehung/id_16514274/taschengeld-2016-so-viel-taschengeld-ist-angemessen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

120 € im Monat für eine 8-jährige zur freien Verfügung halte ich für zu viel. Klamotten und notwendiges Schulmaterial sollten hauptsächlich von den Sorgeberechtigten bezahlt werden (es sei denn, sie hat schon 6 Paar Schuhe und möchte noch ein siebtes, weil alle Freundinnen diese Schuhe haben). Wie soll sie den richtigen Umgang mit Geld lernen, wenn sie einen für sie fast nicht aufzubrauchenden Vorrat an Geld hat?

Hier kannst du mal sehen, was für diese Altersklasse an Taschengeld empfohlen wird: http://www.t-online.de/eltern/erziehung/id_16514274/taschengeld-2016-so-viel-taschengeld-ist-angemessen.html

Da geht es um 2-3 € pro Woche! Ich finde es sehr großzügig von dir, so viel Geld an sie abzugeben, aber vielleicht kannst du auch monatlich einen Betrag auf ein Sparbuch einzahlen, wovon sie später z.B. den Führerschein oder einen besonderen Urlaub (z.B. Reiterferien) oder ein Konzert oder andere bestimmte Events von bezahlen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Taschengeld ist viel zu hoch. Das würde hoffentlich nicht mal Bill Gutes seinen Kindern geben. Wie soll das Kind lernen, mit einem budget auszukommen und sich zu begrenzen. 150 Euro für ein kleines Kind ist lachhaft. Wenn ich die Mutter wäre, würde ich 145 Euro davon einkassieren und für das Kind auf ein Sparbuch festlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
28.02.2016, 23:09

120 Euro, nicht 150 Euro. Aber egal. Viel zu viel.

0

sie ist 8! zweite dritte klasse! 4€ täglich ist bei weitem zu hoch (besonderst damit sie den umgang mit geld lernt)

30€ sollten reichen (wolte nicht noch weiter runter gehen da es deine tochter sonnst wohl ankotzne würde) und kauft das schulzeug gemeinsam

ps: ich als 19jähriger bekomme im monat 50€ wovon handy und co abgehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lennartonken
28.02.2016, 21:45

Ich bin 16 und bekomme 30€. Ich würde sagen, dass das immer noch zu hoch ist...

0
Kommentar von piccoloking
29.02.2016, 06:42

Ich bin 14 und bekomme 20 monatlich (bei guten Noten gibt es ja extra).

0

Kann ich deine Frage wirklich ernst nehmen? Ich zweifel etwas. Die Empfehlung der Taschengeldhöhe für 8 u. 9 jährige Kinder beträgt 5,- € pro Woche. Womit ich hier schon hoch greife. Denn manche Empfehlungen liegen bei 2,- bis 3,- € pro Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
28.02.2016, 22:05

Gerne kannst du mir deine Begründung liefern, wieso du daran zweifelst und wieso eine nicht ernste Frage stellen sollte. Wenn du meine Fragen durchliest bzw. meine Antworten siehst du doch, dass bis auf wenige Trollfragen von anderen meine Antworten auf diese doch ernst sind. 

0

120€ für eine 8.jährige? Einfach so ? Das ist viiiiel viiiel zu viel meiner ansicht nach. Ich kriege 55€ muss meine klamotten selbst bezahlen also komplett alle bin 14 undmeine klassenkameraden finden das recht viel. Also 120€ ist einfach viel zu krass meiner ansicht nach O.o

LG Tsuki!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch ein Fake, oder? Du kannst nicht allen ernstes deiner Tochter soviel Geld geben! Wenn du das unbedingt willst, lege ein Sparbuch an, was sie mit 18 bekommt. Sie sollte von jedem Elternteil 15 Euro bekommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
29.02.2016, 22:17

Ich stelle keine Fake-Fragen. Lese dir meine Fragen durch auch meine Antworten, dann siehst du, dass ich hier keine Troll-Fragen stelle warum auch. Ein Sparbuch hat sie seit ihrer Geburt, worauf ich jeden Monat 65 Euro einzahle, neben dem Kindesunterhalt von 750 Euro und dem TG. Wieso muss es immer ein Fake sein, wenn einer hart arbeiten geht, viel verdient und seinen Kindern was bietet.

0
Kommentar von FrauFriedlinde
01.03.2016, 07:02

Du solltest deiner Tochter etwas fürs Leben bieten! Und dazu gehört, mit Geld umzugehen und zu erfahren dass sie Grenzen erfährt! Von Pädagogik hast du jedenfalls keine Ahnung! Ich als Frau würde auch irre werden mit so einem Mann wie Dich als Ex! Du solltest mal deine ganze Einstellung überdenken!

0

Für eine 8jährige definitiv zu viel.

Wieviel möchtest du ihr dann mit 16 oder 18 geben? Dein ganzes Gehalt?

So lernt ein Kind nie, mit Geld umzugehen. In dem Alter braucht man weder viele Klamotten noch ein Handy!

Hier mal ein Link zur Taschengeldtabelle:

http://www.taschengeldtabelle.org/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Taschengeld von 120€ im Monat für eine 8 jährige ist viel zu hoch. Deine Tochter wird sich schwer tun später einmal richtig mit Geld umzugehen. Näturlich willst du nur das Beste für deine Tochter aber 120€ sind im Alter von 16- 18 angemessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

120 Euro für eine 8-Jährige ist definitiv zu viel. Viel zu viel! Wenn du sie so mit Geld überschüttest, lernt sie nie den vernünftigen Umgang damit.

Klamotten und Schulmaterial muss die Mutter besorgen, sie bekommt ja dafür den Unterhalt und das Kindergeld.

Leg dem Kind besser 100 Euro pro Monat auf ein Sparkonto und gib ihr 20 Euro Taschengeld.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
28.02.2016, 22:08

Ich zahle schon monatlich 65 Euro in ein Sparbuch ein seit ihrem ersten Lebensjahr.

0

Mit 8 Jahren kommt man mit 2-5 Euro pro Woche aus. Sollte man zumindest...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Omg. So viel Geld in dem Alter! Krass. Das ist viel zu viel. Ich habe da vllt 10 im Monat bekommen aber habe auch meine Klamotten nicht selbst gekauft und so. Jetzt mit 18 bekomme ich 50 im Monat und jobbe neben der Schule. Wenn man so früh schon so viel Geld zur Verfügung hat dann verliert man die Relation dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?