Ist das sony z5 wirklich wasserdicht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Martin2701,

obwohl Sonys Xperia Z5 über die hohe IP-Schutzklasse 68 verfügt, was eigentlich eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Schmutz und Wasser bedeutet, warnte Sony Ende letzten Jahres noch selbst davor, es unter Wasser zu benutzen. Das Handy wurde zwar den üblichen Tests unterzogen, also in Sonys Testlaboren für 30 Minuten in ein Wasserbad gelegt - was es auch unbeschadet überstand und woher die hohe Schutzklasse rührt. Jedoch war es dabei nicht in Betrieb, also im Standby-Modus, zudem wurde es dabei schon gar nicht aktiv genutzt. Besonders wird davon abgeraten Fotos unter Wasser zu schießen.

Dies bedeutet also im Fazit: Einen Regenschauer und ähnliches übersteht das Z5 sicher unbeschadet. Von einem Tauchgang oder gar einer Benutzung unter Wasser ist jedoch dringend abzuraten.

Dein Team von DeinHandy

*warnte Sony in den USA..., die Warnung aber in Deutschland nicht gilt. Denn Sony Deutschland weiß selbst nicht, wieso die Warnung ausgesprochen wurde - aber in den USA sind die Marken ja ohnehin vorsichtiger geworden, weil man schließlich wegen allem klagen kann.

1

Hallo,

im Regen kannst du das Gerät ganz normal nutzen. Wenn du dir sicher bist das alle Klappen sicher verschlossen sind kannst du es auch mal kurz unter dem Wasserhahn abwaschen, habe ich selber schon öfters gemacht.

Tauchen sollte man mit den Xperia-Geräten vermeiden, wurde von Sony selber gesagt. Einige haben es wohl schon gemacht, und oft ist es auch gut gegangen, aber die Gefahr ist groß.

LG Nico

"Wasserdicht" ist leider keine absolute Angabe, genauso wie "feuerfest" es ist nicht ist. Das ist immer eine Frage dessen, bis wann etwas "wasserdicht" oder "feuerfest" ist. Die IP68 macht da genaue Angaben, unter welchen Bedingungen das Handy noch dicht sein soll.

Beispiel: Wenn ein U-Boot bis 200m Wassertiefe dicht ist, heißt das nicht, dass man damit auf 1000m tauchen kann, dann macht es knack, und dann ist da nix mehr mit dicht. Beim Handy verhält es sich (natürlich in anderen Dimensionen) genauso - je tiefer (hydrostatischer Druck) und je stärker die Strömung (hydrodynamischer Druck), umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass doch Wasser eindringt, da der Wasserdruck immer stärker wird. Und mit Wasser kann man mit dem richtigen Druck ja sogar Stahl schneiden, von daher...

Die IP68 geht meines Wissens nach von klinisch sauberem (was eigentlich in der Praxis nie der Fall ist) und Wasser ohne Strömung (in jedem Pool ist wenigstens eine geringe Strömung) aus - das heißt in der Praxis hast du nie so gute Bedingungen, und dann kommt es zum Wassereindringen.

Daher: Fotos im Wasser KANN gut gehen, muss es aber nicht.

Was möchtest Du wissen?