ist das Selbstverletzendes Verhalten oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

alles was du dir selbst antust an verletzungen zählt unter SvV ich empfele dir profesionelle Hilfe das ist das beste, oder suche dir sogenante skills zur ablenkung wenn du nicht bereit bist zu reden aber da du das Thema amsprichst denke ich solltest du mal mit denen Eltern oder deinem Hausarzt sprehend damit zu zu einem Psychologen kannst. Tut mir leid wen ich dir nicht wirklich helfen kann aber SvV ist keine Lösunglass dir helfen oder sprech mit eineer Freundin darüber falls du niemanden hast oder nicht weiter weisst kannst du gerne auch mir schreiben ich weis wie du dich fühlst alles gute hoffe es geht dir bald besser<3

Ja, das zählt meiner Ansicht nach zu selbst verletzendem Verhalten. Was kannst du dagegen tun; deine Weltanschauung ändern. Du musst nicht immer gleich zu einem Psychologen oder so, wie es vielleicht andere vorschlagen würde, aber du musst den Blick auf deine Situation ändern. Versuch dir mal klar zu machen, warum du das tust und was das denn bewirkt. Wird deine Situation besser? Du wirst feststellen, dass es nicht so ist. Auch, wenn dich das in einem gewissen Punkt, wie du sagst, "glücklich" macht; du wirst dadurch nicht zufriedener mit dir und deiner Umwelt. Mach dir klar, dass du es später einmal besser machen möchtest, als zum Beispiel deine Eltern und setze dir Ziele, die du verfolgen kannst! Du wirst merken, dass du für diese Ziele etwas ändern musst und du kannst dann versuchen, auf solchen Weg aus diesem Schlammassel herauszukommen. Betrachte deine Situation immer mal OHNE Gefühle, sondern nur mit reiner Abstraktivität und Rationalität. Du wirst sehen, wie blöd du dir vielleicht vorkommen wirst. Wenn du nicht ganz weißt, was ich meine, schreib mich einfach nochmal an ;)

Ja, das ist SSV. Rede mit deinen Pflegeeltern darüber. Sie sollen dich dabei unterstützen, einen Psychologen zu finden. Da kannst du ambulant hingehen. Gruss Bordie

Jaa natürlich ist das selbstverletztendes Verhalten. Ich selber habe mich 2 Jahre lang nur geschnitten, dann jetzt seit fast 3 weiteren Jahren abwechselnd Schneiden, Verbrennen (Feuerzeug, kochendes Wasser oder auf eine heiße Hertblatte fassen usw). War bereits in 2 Kliniken und habe Anfang des Monats eine weitere Therapie angefangen. Ich kann dir nur ans Herz legen versuch aufzuhören, das klinkt schwer ich weiß aber destolänger du das so weiter machst, desto schwärer wird es . Diese Klinken , Therapeuten usw sind Vllt schön um mal mit Leuten zu reden ohne Vorurteile aber im Endeffekt musst du es da wieder rauß schaffen, aus eigener kraft.

Viel Glück weiterhin lg Carly :)

Ja ist es, du brauchst unbedingt Professionelle Hilfe

Aufhören mir Ritzen und Sport machen!

Was möchtest Du wissen?