Ist das Selbstjustiz?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, Selbstjustiz ist das nicht. Der Geschäftsmann bezahlt einfach die Strafe, und das ist nicht verboten. Das Gesetz ist dadurch ja nicht ausgehebelt oder wirkungslos. Die Strafe wird ausgesprochen, und wird einfach nur von jemand anders bezahlt, sofern sich die entsprechende Frau an den Geschäftsmann wendet.

Angenommen, ich behaupte, an einer bestimmten Stelle darf man parken - und wenns doch einen Strafzettel gibt, dann übernehme ich den - das wäre genauso erlaubt.

Selbstjustiz wäre z. B. wenn mir etwas gestohlen wird, und ich breche dann beim Dieb ein und hole es mir zurück. Oder ich tue jemandem Gewalt an weil diese Person irgendetwas verbrochen hat (was wohl die häufigste bzw. bekannteste Form von Selbstjustiz ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anniegirl80
03.07.2016, 20:02

Herzlichen Dank für den Stern und noch einen schönen Abend!

0

Ich würde sagen das ist schwer einzugrenzen, Leute daran zu hindern eine Geldstrafe für jmd zu übernehmen und sicherlich eine Grauzone.
Mit Selbstjustiz hat das allerdings trotzdem nichts zutun, die Strafe wurde ja trotzdem vom Gericht verhängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstjustiz ist dies nicht, aber mit Sicherheit moralisch fragwürdig. Gesetze sind mehrheitlich vereinbarte Regeln für ein reibungsloses Miteinander. Wenn nun jeder selektiert, woran er sich halten möchte oder eben nicht halten möchte, dann herrscht schnell Anarchie. Ich finde das Verhalten des Mannes dementsprechend ethisch falsch, juristisch nicht korrekt und durchaus zu ahnden. 

Der Begriff "Selbstjustiz" ist nur nicht richtig. Ich würde z.B. darüber nachdenken, ihn wegen Beihilfe zu einem Rechtsbruch zu belangen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neun, das hat mit "Selbstjustiz" rein weg gar nix zu tun.

wenn der Geschäftsmann hier die Bußen zahlt, ist im Gesetz halt eben eine Geldbuße anstatt Haft vorgesehen,  Das ist nun mal so üblich.

WER die Strafe zahlt, interessiert ein Gericht nicht. Selbst wenn: Der Geschäftsmann gibt der Frau das Geld, die zahlt die Geldstrafe, und das war's

Da wird nix "ausgehebelt", und auch nix "wirkungslos" gemacht,.

Ist nicht im Sinne des Gesetzgebers, aber halt legal,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte ja über die Schweizer so allerhand komische Geschichten erzählen aber genau so über streng gläubige welcher Religion auch immer angehörende hoffentlich nicht fanatische oder gewalttätige Gläubige! Odr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willwissen100
02.07.2016, 17:27

Die Frage ist jetzt nicht, ob dieses Gesetz gut oder schlecht ist. Da hat jeder seine eigene Meinung dazu. Die Frage ist, ob es legal ist, ein Gesetz einfach mit Geld wirkungslos zu machen.

Du kannst das auch mit Parkbussen machen. Was wäre, wenn der ADAC alle Parkbussen bezahlen würde? Wäre das OK?

0

Wieso wirkungslos?

Wenn der Geschäftsmann das bezahlen will, ist er selbst Schuld er füllt zumindest die Staatskassen wieder ein bisschen auf ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?