Ist das Schwarzarbeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das hakt ja schon an mehreren Stellen:

  • Das Finanzamt wird die extrem günstige Miete nicht akzeptieren und die Mieteinnahme besteuern als wäre sie auf normalem Niveau.

  • Wenn man dem Finanzamt die sehr günstige Miete klarmachen könnte, würde es u.U. den geldwerten Vorteil (heißt in dem Zusammenhang wahrscheinlich anders) mitanrechenen, was unterm Strich wieder auf dasselbe hinauskommt.

  • Der Vermieter kann seinen Mietern überhaupt nicht so ohne weiteres kündigen - außer die Mieter sind damit einverstanden. Entweder also gab es im Vorfeld schon diesen deal, daß sie einfach nur zum Renovieren einziehen - oder die Mieter werden sich wehren und/oder nicht weiterrenovieren. Bei einem normalen Mietverhältnis werden sie nicht einverstanden sein...

Das denk ich auch.. Welcher Mieter würde denn ein Haus weiterrenovieren in das er gar nicht einziehen darf.. Jeder normale Mensch würde alles stehen und liegen lassen und den Vermieter mit seiner "Bruchbude" sitzen lassen

0
@Melina79

Ich glaube da versteht einer die Sachlage Nicht !

0

Also zu punkt eins: Wenn der Vermieter mit dem Mieter eine Miete vereinbart wegen eines renovierungsbedürftigen Hauses und man einen Vertrag macht kann sich das Amt nicht einmischen. Zu Zwei. wenn die Mieter selbst renovieren und dann selbst kündigen ? zu Drei: okay dann wäre das mit dem Einverständnis. Oder die Mieter kündigen weil ihnen langweilig ist da sie ja jetzt bei fertigstellung nichts mehr zu tun haben !

0
@Harmoni

es gibt eine Mindestmiete die man verlangen muß, damit es vom Finanzamt akzeptiert wird. Liegt man daraunter kann man keinerlei Auslagen für das Haus von der Steuer abschreiben, muß die Einnahmen aber denoch versteuern

0

ja das ist eindeutig Schwarzarbeit, zumal die Mieter keinerlei verwandtschaftlichen Bezug haben. Eine vergünstigte Miete zählt auch als geldwerter Vorteil.

Das ist ein normales Mietverhältnis und die Renovierungsarbeiten danach fallen unter Schönheitsreparaturen. Der Mieter hat die Schönheitsreparturen geleistet und der Vermieter hat im Anschluß die Materialkosten bezahlt.

So würde ich das sehen ;-)

Gute Idee an sich... allerdings könntest du genauso eine Firma zur Renovierung engagieren... ist vllt, teurer aber dafür fli´ßen Steuergelder... du weißt was ich mein...

Warum sollte der Vermieter das fünffache Zahlen ? Und Steuern zahlt doch jeder jeden Tag. Beim tanken, einkaufen, rauchen, essen, für den hund fürs haus, fürs auto, für das einkommen .....

0

Mit einer echten Firma hast Du auch Gewährleistungsansprüche. Je nach Art der Umbauten ist das nicht ganz belanglos.

0

Also normal finde ich das nicht! Aber was ist schon normal heute! =)

DH ! Danke !

0

Ehm,,wirkt sehr dubios...Wenn das jemand mit bekommt der den Vermieter nicht leiden kann,wird das mit Sicherheit als schlecht getarnte Schwarzarbeit ausgelegt

Aber es wurde doch ein ordnungsgemäßes Mietverhältnis geschosse - da kann es doch keinem in den Sinn kommen dass es Schwarzarbeit ist.

0
@Harmoni

Die Idee find ich total genial,nur es gibt immer Neider und wenn das jemand rumerzählt und Dir die passenden Leute auf den Hals schickt, werden sie Dir das so auslegen und Dich finanziell ausbluten lassen.

0

wenn mein Haus ich renovier
mit vier Polen so wie hier
interessiert sich dafür bald
auch der Staatsanwalt
Finanzamt und auch krankenkasse
werden sich bald sehen lasse

tätä tätä tä tä !

0

völlig korrekt. Hab ich auch so gemacht.

Wissen wir! Es geht ja auch um dich! =)

0

Schwarzarbeit? Was ist das? Kenn ich nicht. Kann ich hier also auch Nicht erkennen!!:-))

Was möchtest Du wissen?