Ist das schon Populismus?

26 Antworten

Hey,

ich habe darüber noch nicht so ausgiebig nachgedacht, vielleicht liege ich auch gänzlich falsch mit meiner aktuellen Meinung, aber hier ist sie:

Ich finde, dass keiner "gefährliche" Methoden anwenden sollte, um seine Werte durchzusetzen. Mir ist aber bewusst, dass das ein Dilemma darstellt. Wenn man wirklich etwas Wichtiges zu sagen hat, aber trotz aller möglichen ungefährlichen Versuche nicht genug gehört wird - was dann? Je gefährlicher die Methoden, desto eher wird man gehört. Doch lassen sich die Konsequenzen dieser Methoden aufwiegen mit dem, was man zu verkünden hat? Was man durchzusetzen hat?

Ich bin mir da sehr unsicher. Ich wage zu behaupten, dass so gut wie jeder Mensch zumindest in Deutschland vom Klimawandel gehört hat und sich dazu eine Meinung gebildet hat. Wie toll diese Meinung ist, sei jetzt mal dahingestellt. Aber: Wird diese Meinung durch gefährliche Aktionen geändert? Nein. Und wenn dann eher dahin, dass Menschen, die mehr gegen den Klimawandel tun wollen, sich von den Klimaaktivisten abgrenzen möchten.

Das Dilemma am Klimawandel ist, dass es zwei Positionen gibt: Die, die bereits etwas dagegen tun wollen und die, die das nicht oder nicht noch mehr wollen. Das Problem ist, dass die letzteren immer die Oberhand haben. Da jede Meinung hier berechtigt ist, können die, die nicht mehr tun wollen, jedes bisschen, was Klimaaktivisten an z.B. CO2 einsparen, mehr verbrauchen - und das wäre okay, solange sich beide Positionen ungefähr die Waage halten oder es mehr gibt, die nicht noch mehr gegen den Klimawandel tun wollen.

Meiner Meinung nach ist hier also die "Lösung", dass man die Situation sich zuspitzen lassen muss, bis der Klimawandel so krasse Konsequenzen nach sich gezogen hat, dass mehr Leute etwas dagegen tun wollen als Leute, die das nicht wollen. Natürlich kann es sein, dass es bis dahin "zu spät" ist. Aber dann hat es die Mehrheit der Menschen (leider) auch so gewollt.

lg Kath

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Diese Art von Protest ist da darauf ausgelegt, dass sich Menschen erzürnen und so das Thema Aufmerksamkeit bekommt. Die Taktik von Last Generation geht total auf. Ob das schlau ist, ich bin mir nicht sicher. Denn ein sehr ehrenwertes Ziel wie mehr Klimaschutz wird so mit sehr schwierigen Aktionen in Verbindung gebracht.

Das "Klima-RAF"-Gerede geht natürlich zu weit. Völlig überzogen und natürlich populistisch. Die CDU/CSU schafft es halt so von den eigenen Fehlern in der Klima- und Umweltpolitik der 16 Jahre Merkelregierung abzulenken. Böhmermann hat am Wochenende den Spieß umgedreht und wahllos die FDP als neue RAF dargestellt. Nachzuschauen hier: https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale/zdf-magazin-royale-vom-25-november-2022-100.html

Völlig klamaukige Belege angeführt, warum die FDP die RAF ist. Und die Idee dahinter ist natürlich ganz klar. Er will deutlich machen, wie lächerlich auch die RAF-Vergleiche mit der letzten Generation ist. Und da sich viele Konservative aufgeregt haben, zeigt, dass diese sinnlosen Vergleiche wohl doch sehr unangebracht sind. Man sollte weiterhin Kritik üben. An Aktivisten, an Politikern, an Industrie und an Gesellschaft, der Ton sollte aber leiser sein.

Viele Grüße

Howard

Zumindest scheint es, dass all diese Herrschaften ziemlich aufgebracht sind. Die Aktivisten haben somit ein gewisses Ziel erreicht, wenn auch mit sehr fragwürdigen Methoden, die teilweise so nicht okay sind.

Aber dennoch haben die Aktivitäten eine gewisse Daseinsberechtigung, die man nicht absprechen kann. Denn wie könnte z.B. ein Gemälde nur annähernd so wichtig sein, als rechtzeitig zu handeln und zu verhindern, dass unsere Erde verbrennt?

Verbrennt, ganz bestimmt. Dann wäre sie bereits im Devon verbrannt und es wäre nie wieder Leben gekommen.

2

Moin,

Die Politiker haben im Grunde recht, auch wenn die Wortwahl natürlich vollkommen überzogen ist.

Die Klimaaktivisten haben mit ihren Aktionen meiner Meinung nach ebenfalls vollkommen überzogen: Was sie machen, ist nun mal Sachbeschädigung, Gefährliche Eingriffe in den Strassen-/ Schienen-/ oder Luftverkehr, behindern Rettungskräfte und nehmen billigend in Kauf, dass durch ihre Aktionen Menschenleben gefährdet sind.
So ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen gegen diese Gruppe stellen. Letztendlich erreichen sie nun das Gegenteil von dem, was sie erreichen wollen.

So etwas sind Straftaten - und auch dementsprechend zu ahnden, erst recht, wenn ihnen ihre Taten bewußt sind und sie ankündigen, weiterhin Straftaten zu begehen. Da sind hohe Geldstrafen, Schadensersatzforderungen und ggf. auch Haft durchaus angemessen.

Unbestritten: Klimaschutz ist heute wichtiger als je. Proteste sind durchaus legitim, aber eben auf eine friedliche Art, ohne Dritte zu schädigen. Möglichkeiten dazu gibt es reichlich.

 - (Gugumo, Populismus, Merz)  - (Gugumo, Populismus, Merz)

Mit solchen Bildchen bist du natürlich voll auf der Linie von Merz und Co. Nicht lustig.

0
@Zalla55

Von Merz & Co halte ich absolut nichts. Ich habe meine Meinung zu dem Thema geäußert, und wenn sie sich zufällig mit deren Meinung deckt, ist es eben so. Dann bin ich eben ein Idiot, um dein Wort aufzugreifen.

2
@gri1su
Idioten fordern harte Strafen ........-

Sollte eigentlich mit in den Kommentar

0

Oh, die Überraschung ist gelungen! Sie traf mich voll. 😂🤣😃

0

Einen wundervollen guten Morgen in die interessierte Runde.

Ich frage mich, was gerade mit unserer Gesellschaft passiert. Wir haben mit Corona seit Jahrzehnten das erste Mal eine Pandemie. Wir haben in der Ukraine einen Krieg, dessen Gefahren für unsere eigene Sicherheit nicht abzusehen sind. Wir haben eine Umweltverschutzung, die immer mehr uns aus den Händen gleitet.

Statt gemeinsam zu versuchen, wie die Situation gerettet werden könnte oder zumindest die schlimmsten Spitzen abgemildert, wird sich um Worte gestritten.

Es werden leider keine Lösungen gesucht, sondern sich gegenseitig Vorwürfe gemacht.

Sinnvolle Aktionen werden so lange immer weiter überspitzt, bis sie nur noch lächerlich sind.

Diskussionen gehen nicht mehr um die eigentlichen Probleme und davon haben wir zurzeit wahrlich mehr als genug, sondern über die dafür zu nutzenden Wörter und Aktionen. Die Aktionen sollen auffallen und provozieren, doch haben sie leider meist nichts mit den eigentlichen Problemen zu tun.

Ich wünsche allen lieben Lesern einen schönen Dienstag und lasst die Sonnenstrahlen in euren Herzen strahlen, aufdass die Welt eine bessere wird, euer Neugier4711.

Vielen Dank für den tollen Text, wie wahr.

1

Was möchtest Du wissen?