Ist das schon Mobbing - oder ärgere ich mich nur?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Als Mobbing würde ich das noch nicht sehen, eher als Unverschämtheit. Du solltest wirklich dringend mit ihm reden...gutes Gelingen :-)

Du solltest mit ihm sprechen und zwar sachlich, aber bestimmt. Das "Machtwort" würde dich kaum weiterbringen, sondern vielmehr weiter Konflikte bringen.

Was er macht, ist kein Mobbing, aber es ist problematisch und muss angesprochen werden.

er findet das wohl nur witzig, du musst ihm daher klar machen, dass es das nicht ist. Sprich mit ihm unter 4 Augen, sage ihm klar, dass das mit dem Gespraechen wegdruecken nicht mehr lustig ist und so nicht geht. Du wirkst dadurch fuer den Kunden unproffesionell und die Firma auch und du moechtest, dass er das in Zukunft unterlaesst, sonst bist du gezwungen, mit dem Chef zu sprechen.

Wenn er was negatives zu dir sagt, dann ignoriere ihn einfach oder wenn es ganz extrem ist, dann weise ihn zurecht, dass er sich dir gegenueber nicht so zu benehmen hat, das waere mangelnder Respekt.

Ich vermute mal, er hat die Rolle des Klassenclowns eingenommen, weil er gemerkt hat, dass er so Aufmerksamkeit bekommt, man hat es anfangs lustig gefunden und geschmunzelt (du oder andere) und dann hat sich das automatisiert. Jetzt muss er wieder auf den Boden der Tatsachen zurueck geholt werden.

Er drückt deine Gespräche weg?! Da stehst du doch aber sofort bei deinem Chef auf der Matte. So geht das ja nun wirklich nicht und es wird garantiert schlimmer....

Sprich ein Machtn wort und weise ihn darauf hin, dass das Ganze beim nächsten Mal sofort bei einem Chef landet.

M.E. kann das schon an Mobbing grenzen- ich kenne die Tatsachen dafür aber zu wenig.

gespräche wegdrücken geht gar nicht.. ich weiss ja nicht, wie Ihr arbeitet, aber ich hatte durchaus schon AG, da war im System direkt ersichtlich wo wie oft Anrufe weggedrückt werden. Der Arbeitsplatz (frei wählbar) war über das persönliche LogIn immer einem bestimmten MA zugeordnet.

ist nurn ersichtlich, dss immer wieder unter meinem LogIn.. dann kriege ich ein "freundliches", sprich durchaus ernsthaftes Gespräch darauf. (bzw. hätte gekriegt, hier läuft das im "neuen" Job anders).

Das soll sich der Guteteste auch mal vor Augen halten.

Und so dumm kann man eigentlich nicht sein, dass man so ein Verhalten selber witzig findet. Es ist unprofessionell und kann Folgen haben, sowohl für die Firma als auch für den MA:

Und da sind wir wieder bei der Grenze zum Mobbing. So fängt es nämlich meist an.. man wundert sich.. denkt, sehe ich das denn falsch.. der meint es nicht so..

Gebiete dem Einhalt, das kann sehr schnell und ekelig nach hinten losgehen.

Kannst Du ein Passwort auf Deinen PC setzen? Ggf. das Standard-PW ändern?

Wie gesagt, cih hatte früher einen Job, da hatte jeders eine ID. Und nur man selbst arbeitete drunter. Da war PC-sperren schon angesagt,w enn man nur aufstand um einmal auf dem Nachbartisch wem was zu zeigen.

In meinem "neuen" Job war und bin ich eigentlich sehr auf Vertrauensbasis.. stellte aber fest, dass unter "zuletzt verwendete .." oft Sachen nach meiner pause aufgerufen waren, die ich nicht aufgerufen hatte.

Hab dann mal eben das PW geändert (hurra, wenn man weiss, wie´s geht).. Kollege sagte dann irgendwann nebenbei "du hast dein PW ja geändert, ich komm da nicht mehr ran". Jafreundlicher Blick dann weisst DU ja ganz genau,warum ich es geändert habe, nicht wahr?

Seitdem ist Schicht.

Mit den Gesprächen weg-drücken, das solltest Du mal den Chef fragen. Dann hast Du bestimmt ruhe.

Dann solltest Du diesen "Kerl" in seine Schranken weisen, freundlich aber bestimmt. Bringt das nichts, dann wirst Du zum Chef gehen müssen.

Mobbing ist es erst wenn er sich sehr offen über dich schlecht macht und das absichtlich... ich glaube er erlaubt sich nur sehr viel Spaß

Warg1 02.02.2015, 13:52

Nein, Mobbing ist nicht nur das, was offen läuft. Gerade DAS nicht. Mobbing ist auch und gerade das hinterf*ige, was läuft, ohne das der Betroffene es (erst) konkret merkt.

1

Für mich wäre das noch kein Mobbing, sondern "nur" (in Anführungszeichen, weil nicht wirklich nur) schlechtes Benehmen ... ich würde das direkt mit diesem Menschen klären und klare Grenzen abstecken.

Sprich mit ihm über sein verhalten, vielleicht sieht er es dann ein. Denn es ist wichtig das man sich am arbeitsplatz mit den allen kollegen ersteht!

Das ist oftmals so, wenn man Kollegen zu nah rankommen lässt, können die sich dann mehr rausnehmen. Gut, ein Machtwort ist genau das Richtige!

Das ist aber kein Mobbing!

lass das Machtwort, aber sprich offen mit ihm das dich das stoert. Und dir ins Telefongespraech zu pfuschen ist ein No Go, das solltest du ihm klar machen.

Als Mobbing wuerde ich das nicht bezeichnen. Vielleicht ist er in dich verliebt und weiss nicht wie er es ausdruecken soll? Wer weiss, wer weiss. Greif ihn dir mal in der Pause und sprich mit ihm, bleib freundlich aber bestimmt.

wird schon.

Ich werde ihn mir demnächst holen und ein Machtwort sprechen.

genau das würde ich auch als erstes machen.

spaß mag spaß sein, aber kunden am telefon wegdrücken ist einfach nur dreist und nciht nur für die ärgerlich, sondern schadet auch deinem unternehmen.

Der Kerl ist 23 und benimmt sich wie ein Teenie in meinen Augen..

naja, da ist er mit sicherheit nicht der einzige. das ist einafch nur infantiles verhalten und vielleicht hat er ja auch irgendwie im kopf, dass er dir so seine zuneigung zeigt.

einfach den guten burschen zur seite nehmen und ein klärendes gespräch führen

Er ist wahrscheinlich Geistig ein Teenager. Jetzt ist die frage wie alt du bist und ob ein Machtwort sprechen kannst, dass auch ernst genommen wird.

Dann nimm ihn dir zur Brust -- und bitte ihn das zu unterlassen.

Sollte er das nicht tun -- dann halt doch zum Team-oder Gruppenleiter-

und fragen wie man handeln sollte.

VG pw

Fast Mobbing, ich glaube er will dich zum Spaß ärgern...

Im Prinzip ja, aber gehe ihn nicht zu hart an, sonst gerät er in die Defensive, kriegt zwei Hörner und beißt Dich. Behandler ihn einfach wie einen 22jährigen (23 erscheint mir nicht treffend, höchstens 22,3): Respekt zeigen, aber Grenzen setzen.

Was möchtest Du wissen?