Ist das schon Magersucht.. Oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Magersucht entsteht nicht einfach so aus dem nichts, es ist eine Krankheit die mit der Psyche zusammenhängt. Die meisten Erkrankten haben ein Problem mit ihrem eigenen Körper, fühlen sich zu dick obwohl sie Normalgewichtig sind. Meist haben die Erkrankten auch Depressionen. Sie fangen am Anfang an sehr wenig zu essen und essen eine sehr lange Zeit sehr wenig bis sie sich dann ins Untergewicht hungern. Im Spiegel sehen sie sich trotzdem noch dick & fett obwohl das gar nicht so ist aber sie haben ein zerstörtes Selbstbild & sehen sich im Spiegel dick. Wenn es zum Schluss dann ganz schlimm wird muss die Magersüchtige in eine Klinik eingewiesen werden.

Ich weiß wovon ich spreche ich bin selber Essgestört & bitte fang nicht damit an es ist eine sehr schlimme Krankheit die einen sein ganzes Leben lang begleiten wird und man kann davon sogar sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich denke nicht, dass du magersüchtig bist. Du kannst ruhig noch ein paar Kilo abnehmen, aber du solltest das etwas langsamer angehen. Wenn dir schwindlig ist oder du sogar ohnmächtig wirst, dann solltest du etwas mehr essen. 1000 kcal täglich sollte absolutes Minimum sein, besser wären 1500 kcal. Dabei nimmst du ab, aber langsam. Hier kannst du sehen, wieviel kcal du brauchst, um dein Gewicht zu halten. Wenn du also z. B. 2100 kcal benötigst und nur 1400 kcal zu dir nimmst, dann nimmst du pro Tag 100 g ab (Faustformel: 1000 g Körperfett entsprechen 7000 kcal).

http://jumk.de/bmi/grundumsatz.php

Und bei 100 g täglich hast du bis Anfang Oktober 10 Kilo weg, das wäre doch ideal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist sogar sehr wahrscheinlich das du magersüchtig bist, schon mittendrin, was sehr schade ist. Anzeichen für Magersucht sind, dass man sich selbst viel zu dick findet, obwohl es gar nicht stimmt, das man sehr wenig, oder so gut wie gar nichts isst. Man vergleicht sich oft mit anderen, die eigentlich gar nicht viel dünner sind und wiegt sich täglich mehrmals. Das Gewicht wird innerhalb weniger Wochen weniger und man will immer 'mehr'. Für Magersüchtige gibt's kein 'dünn genug', die wollen immer weiter abnehmen, bis es dann schließlich in Krankenhäusern, Kliniken für Essstörungen oder sogar manchmal dem Tod endet. Du solltest das Ganze daher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn du schon umgekippt bist und dir so oft schwindelig ist, solltest du schenll zum Arzt. Durch die fehlende Ernährung kann dein Herz nicht mehr richtig arbeiten und versorgt nicht mehr alle Organe. Bei mir z.B. war es so, dass der Arzt mir noch drei Wochen gegeben hatte, dann wäre mein Herz einfach stehen geblieben, weil es nicht genug Nahrung bekam.

Wende dich an deine Eltern, sie werden dir helfen. Du solltest eine Therapie machen, am Besten noch einen stationären Aufenthalt in einer Klinik. Diese Krankheit macht einem das gaze Leben kaputt. Ich wünsche dir viel Erfolg. !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 2 bis 3 Wochen kann man das noch nicht sagen, aber dein Essverhalten ist zurzeit gestört und du solltest dich lieber gesund ernähren. Selbst wenn du gerne noch ein paar Kilos abnehmen willst (nicht nötig, aber bei deiner Größe noch vertretbar, du solltest am besten nicht weniger als 55 Kilo wiegen), kannst du das ja jetzt langsamer und gesünder angehen mit einer ausgewogenen Ernährung, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mir zur sicherheit schonmal etwas unterstützung holen , nicht das du noch weiter reinrutscht und wenn du normalgewicht hast dann ist das doch super , wenn ich so ein gewicht hätte wie du wär ich hochzufrieden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?