Ist das schon Leistungssport?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Leistungssport ist das auf keinen Fall.

Leistung ergibt sich nun mal aus Arbeit / Zeit.

Du stellst dar, dass Du in der Woche täglich 2 x 11 km mit dem Farrad fährst.

Auch ist es so, dass beim Leistungssport nicht nur irgendwelche Strecken als Maßstab genommen werden.

Im Leistungssport werden bei Radsportlern Fragen beleuchtet, wer bis zu welcher Tretleistung auf dem Ergometer in der Lage ist durchzuhalten ohne Abbruchkriterien zu reißen.

Bei der Spiroergometrie werden die Atemvolumina bewertet, der Verlauf des Laktatspiegels im Blut wird belastungsabhängig aufgenommen.

Auch werden Radfahrer nicht auf dem Fahrrad sondern im Kraftraum gebacken.

Radfahren ist eine viel zu unterschwellige Baleastung, als dass das der Körper im Entferntesten als Krafttraining werten könnte.

Der Körper wertet erst Belastung ab 50 % von 1 RM als Krafttraining.

Versuche doch mal irgendwo ein Ergometer zu finden, wo Du den WHO-Stufentest fahren kannst.

Bis zu welcher Tretleistung kommst Du?

Wenn Du bis 3 W/kg Körpergewicht kommst, bescheininge ich Dir, dass Du eine fitter Freizeitsportler bist.

Wo der Leistungssport losgeht - hier entlang:

http://ergometer-training.de/wieviel-watt/

Günter



Das hat mich jetzt überrumpelt! :D

0

Darf ich mal raten? Du hast einen Weg von 11km zum Arbeitsplatz. Aus den 22km wird Leistungssport, wenn Du versuchst die Strecke in immer kürzerer Zeit zurückzulegen.

Instinktiv machst Du das Richtige und radelst am Wochenende nicht, damit kann sich der Körper von der Belastung erholen. Die Muskeln wachsen nämlich in der Ruhephase.

Jap. Die 11km sind mein Schulweg.

0

Ich kann nur hoffen das hier kein Leistungssportler mitgelesen hat. Ein Radsportler wäre vermutlich vor Lachen vom Rad gefallen.

Gehe mal an eine Sportschule, also da wo wirklich Leistungssport betrieben wird. Ein D-Kader in der 7. Klasse trainiert schon 4 Stunden am Tag.

Jaja. Ich hab mich ja auch nicht als Leistungssportler bezeichnet. Will ich auch nicht :D

0

Wenn man im Schnitt 10km/h fährt, glaube ich nicht, dass man es Leistungssport nennen kann. Bei einer Durchnschnittsgeschwindigkeit von 25-30km/h vielleicht eher.

Für so eine Durchschnittsgeschwindigkeit bin ich glaub ich etwas zu jung, hab die falsche Strecke und das falsche Rad :D

0
@Ludoreev

Ich wollte damit nur sagen, dass es einen Unterschied macht, ob jemand mehr rollt oder konstant in die Pedale tritt. :)

0

Ich hab deine Aussage schon verstanden :D

0

Man kann es als Leistungsradsport sehen denke ich ja. Dann würde es aber auch irgendwo eine Steigerung oder Verbesserung beinhalten.

Für mich wäre es schon Leistungssport... aber ich glaube das definiert jeder anders.

Was möchtest Du wissen?