Ist das schon eine soziale Phobie? Könnte das schon eine soziale Phobie sein/werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gehe zum Psychiater, der kann dir genaure Diagnosen geben. Therapie wäre nicht schlecht.

Ich leide unter einer starken sozialen Phobie und mich bekommt man nichtmal aus dem Haus. Nur 3 Personen schaffen es, mich raus zu bekommen, also mit deren Begleitung. Keine Termine/Anrufe machen, würde lieber verhungern als mit Essen zu holen, etc.

Btw Depressionen und Ausraster zsm ist eher eine Bipolare Störung. Aber es gehört soviel mehr zu einer psychischen Krankheit, als die Symptome die man am meisten von hört.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Powergirl2222,

auch wenn ich hier an Borderline denken muss.. Eine Diagnose über das Internet ist nicht nur schwierig, sondern unmöglich.

Ich rate dir davon ab im Netz nach Erkrankungen zu suchen, das lässt dich nicht nur verzweifeln sondern verfälscht auch dein Selbstbild.

Gerade wegen der Selbstverletzung und der erhöten Suizidgefährdung ist dringender Handlungsbedarf notwendig.

Ab zum Hausarzt und das Problem schildern, dieser wird dich dann zum entsprechenden Facharzt überweisen.

Ich drück dir die Daumen für deine Genesung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Höchste Zeit, dass Du keine GF-Laien mehr befragst, sondern einen professionellen Psychotherapeuten. Was Du da alles aufzählst, klingt nach einer massiven psychogenen Störung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das mit der Atemnot bei Leuten die um dich rumstehn, könnte Klaustrophobie sein (Platzangst). zumindest ist Atemnot eins der meisten Symptome.

Was alle weiteren Symptome angeht: Depression. und zwar ziehmlich heftig.

Diagnose fertig.

Jetzt solltest du dich an den nächsten Neurologen/Psychologen wenden, um Hilfe zu bekommen. Lass die Finger von Verhaltenstherapiern und Hokus Pokus. Jetzt werden zwar einige hier groß randalieren aber egal. Halt dich an die Medizin. Venlafaxin hat mir persönlich extrem geholfen, und das innerhalb weniger Wochen. Keine Nebenwirkungen. darf halt kein Alkohol trinken aber darauf kann man meiner Meinung nach gut verzichten.

Wünsch dir viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann alles mögliche werden...anscheinend scheinst Du psychisch ziemlich labil zu sein.

Wenn Du etwas ändern möchtest, geh zu einem Therapeuten, mehr ist hierzu leider nicht zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das gehört schon dazu, ich hoffe Du warst schon mal in einer Psychosomatischen Fachklinik, sonst wird Deine Krankheit im Gesamten nicht adäquat behandelt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?