Ist das schon eine Depression und soll ich zum Arzt gehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht solltest du ab und zu mal das Haus verlassen und für mehr Abwechslung in deinem Leben sorgen. Nimm dir was besonderes vor oder verreise wenn du es dir leisten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest gucken, wo die Probleme liegen und das kann man gut mit einem Psychotherapeuten. Es ist ein bisschen so ein Kreislauf weißt du, du hast etwas, das dich zurück und drinnen hält und dadurch dass du kaum was machst und rausgehst, wird es immer mehr zu der Tendenz sich zu verkriechen und führt zu depressiven Gedanken/Symptomen.

Fang in kleinen Schritten an. Bau Struktur in deinen Alltag ein, versuch, für dich zu sorgen. Sonnenlicht hilft auch, es sorgt dafür, dass das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird. Und versuch dich zu bewegen, das wird bei den Schlafstörungen wahrscheinlich helfen.

Vielleicht hadt du keine Depression, aber du bist dabei, in eine zu verfallen. So oder so brauchst du mehr Reize und das Gefühl, 'zu etwas gut zu sein' oder etwas getan zu haben. Ich kenne mich aus damit, hab selbst Erfahrungen mit Depressionen und seelischen Tiefs. Dass du abends nicht entspannt bist und schlafen kannst, ist irgendwie ein Zeichen, dass du nicht ausgeglichen und zufrieden bist. Versuch, dich zufriedener zu machen ;). Und da ich weiß, dass es schwer ist, das selbst 'einfach so' hinzugekommen, zumindest wenn man mit Depressionen zu kämpfen hat, solltest du, wenn du das Gefühl hast, Hilfe zu brauchen, dir ruhig Hilfe holen, am besten therapeutische. Lass dich nicht entmutigen, ruf da dann mehrere an, frag evtl deine Krankenkasse um Rat. Du musst mit so (leider) gängigen Problemen wie Depressionen auch oft nicht so lang warten bzw. kriegst eher einen Platz wie wenn du z.B. spezielle Probleme hast, die nicht jeder Psychotherapeut behandelt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du den Verdacht auf eine Depression hast, dann solltest du zu einem Psychologen gehen.
Ich selbst stehe nun selbst ein Jahr, nach dem mein Verhalten, das ich lange nur als "einfach nur ich" wahrgenommen habe, mein Leben so stark beeinflusst hat, dass ich mittlerweile massive Probleme habe, immer noch am Anfang. Die meisten Menschen nehmen Depressionen nicht als solche wahr, bis es zu spät ist, und manche nicht mal dann. Natürlich kann es sein, dass du dich einfach nur sehr langweilst und einfach nur etwas brauchst, das dich am Tag wieder beschäftigt, damit du weißt, für was du morgens aufstehst und warum du dich abends schlafen legst. Hat man allerdings tatsächlich Depressionen, dann helfen all die Sprüche wie "Du brauchst einen Partner, einen Job, ein Hobby, mehr Aktivität, bla bla bla." nichts.
Ein Psychologe kann dir sagen, ob dein Verhalten normal ist oder zum Problem werden könnte, und was man tun kann, um Einschränkungen im Alltag oder negative Gedanken zu verhindern. Soweit ich weiß stellt jede Krankenkasse einem Versicherten eine gewisse Anzahl an Stunden beim Psychologen kostenfrei zur Verfügung, du brauchst nur eine Überweisung vom Arzt. Und um die zu holen musst du dich nicht schämen. Ich hatte damals etwas Bammel vor der Reaktion der Ärztin, die mich gut kannte, aber die hat das gehandhabt als hätte ich gesagt, ich hätte Schnupfen.
Warte mit der Klärung all dessen jedenfalls nicht, bis es eventuell zu spät ist. Wenn du wirklich eine Depression hast, dann kann ein Zeitpunkt kommen, zu dem dir einfach sche*ßegal ist, was aus dir wird, und du dir gar keine Gedanken mehr machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depression ist eigentlich abends besser alst tagsüber. Warum gehst du nicht vor die Türe? Vielleicht hast ne Angststörung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man hier schlecht diagnostizieren aber selbst wenn es keine Depression ist, und nur eine Verstimmung, liest sich dein Umstand so als würde es zu einer ernsten Depression führen können.

Du gerätst in einen Trott weil du keinen Sinn in deinem Alltag siehst.

Natürlich gehst du nicht vor die Tür, wieso denn auch? Du kannst ja in deiner Wohnung alles erledigen was du erledigen musst. Duschen muss man ja auch nur wnen es schon fast zu spät ist, oder?

Am besten gibst du dem rausgehen einen Sinn. Geh joggen. Denk nicht darüber nach, mach es einfach. Geh jeden zweiten Tag joggen. Wenn du zuhause bist, kannst du dich übers joggen schlau lesen. Du wirst sehen, nach 3-4 mal laufen gehen hast du schon viel mehr Antrieb!

Denk nicht drüber nach, mach es einfach! Du wärst jetzt auch nicht der erste der um 1 joggen geht.. keine ausreden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von halamadrid1337
01.06.2016, 01:01

Dankeschön für die Antwort :)
Soll ich Trzdem mal ein Arzt aufsuchen? :)

0
Kommentar von xCarotte
01.06.2016, 01:06

6 Monate sind Glück gehabt? Ich würd's eher als nachezu unmöglich betiteln, was eig total traurig ist

0

Mit dir passt alles ^^

Mach Sport das tut echt verdamt gut wenn man nur zuhause ist! probier es einfach mal aus z.B Joggen gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kanns sehr gut verstehen bei mir ist es nichts anderes, es ist schlimm jeden Tag zuhause zu sitzen. Aber an schönen Tagen solltest du vielleicht einfach mal spazieren gehen das genügt schon etwas. Und was ist mit deinen Freunden? Und wenn ich mal nebenbei fragen darf, warum suchst du dir keinen Job oder so muss ja nichts wildes sein? also es ist bei mir nichts anderes aber würde bei dir nur gerne den Grund dafür wissen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde nicht sagen das es langweile ist, vielleicht ist es eine schwache depression. es kommt natürlich auch darauf an was genau du denn dann machst wenn es abend wird, wenn du "nur" nicht schlafen kannst dann würde ich es nicht als depression bezeichnen, wenn du jedoch angstzustände, svv, oder andere solche Synptome aufweist solltest du es ernst nehmen und zum arzt gehen, sonst ich glaube jeder hat solche phasen und auch wenn sie nicht schön sind sie gehen vorbei!

viel glück auf deinem weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pizzanwine
01.06.2016, 11:31

Das würde ich nicht sagen. Es muss sich nicht in solchen Symptomen äußern, es kann auch in ihm stattfinden und er kann endlos grübeln und leiden ohne sich zu verletzen oder Angstzustände zu haben. Selbstverletzendes Verhalten ist nicht unbedingt normal bei einer Depression.

1

Was möchtest Du wissen?