Ist das schon ein ernste Krankheit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi HHgirl96,

Kann es sein, dass du dich nie von deiner Phase 'war ich extrem unglücklich, depressiv und schlechte Erfahrungen erleben dürfen.' erholt hast.

Deine Psyche scheint nach wie vor labil zu sein und der kleinste Windhauch kann das wacklige Konstrukt um dich herum zum Einsturz bringen. Du muss die Vergangenheit bewältigen.

Dazu benötigst du einen Neurologen, der dich möglichst in einer Gruppenthe-rapie unterbringen kann, wo du mit gleichgesinnten sprechen kannst. 

Anders wirst du die Erinnerungen aus früheren Tagen nicht los und was passiert. sollte es einmal zu einer richtig langen Trennung kommen, egal aus welchem Grund?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HHgirl96
08.02.2017, 17:56

Du erwähnst da gerade echt gute Worte, die mir weiter hilft. Es ist nämlich tatsächlich so, dass ich dann halt immer Alpträume von negativen Erlebnissen von damals bekomme. Ich sollte nicht zögern und das wohl mit einen Therapeuten ansprechen. Danke.

0

Ich würde dies nicht unbedingt als eine körperliche Krankheit bezeichnen. Es klingt eher danach dass es an deiner Psyche liegt, aufgrund vergangener Vorkommnisse und das kann sich dann auch auf den körper auswirken. Wenn du deinem normalen Arzt nicht mehr vertraust dann geh zu einem anderen, dazu brauchst du nicht unbedingt deinen Hausarzt. Lass dir eine Überweisung ausschreiben, die dich zu einem Psychologen schickt (der höchste Schweigepflicht hat). Ihm kannst du deine Sorgen, Bedenken, etc. erzählen und gemeinsam mit ihm eine Lösung suchen. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HHgirl96
08.02.2017, 16:58

Ja Psyche meine ich damit eigentlich auch. Jetzt fällt mir das Wort wieder für ein. Danke für deinen Ratschlag. Sollte ich mir mal überlegen. Ich denke einfach mal, dass ich einfach auch die Angst habe,dass Ihn unterwegs was passieren könnte und ich ihn dadurch verlieren könnte oder so.

0

Ich würde sagen nein,das ist nicht normal.

"Normalerweise" sollte ja eine Beziehung so sein,dass beide Teile sich zwar lieben aber nicht vollkommen abhängig voneinander sind.Eine körperliche Krankheit ist das zwar nicht aber geistlich und das beeinflusst auch deinen Körper.

So wie du das nämlich beschreibst bist du vollkommen abhängig von ihm und klammerst dich an ihn,was auch in bestimmten Situationen zu Streit führen könnte oder dir im Weg stehen könnte.

Also ich würde was das angeht vorsichtig sein und du solltest vllt. versuchen weniger abhängig von deinem Freund zu sein,bzw. auch mal eigene Sachen machen,dich Sachen alleine widmen,damit du selbst auch etwas "hast" und nicht dein Freund dein ein und alles ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HHgirl96
08.02.2017, 17:02

Ich bin nicht von Ihn abhängig. Also wenn er z.B. arbeiten geht ist alles normal, wenn er mit Freunden unterwegs gehe möchte, lasse ich ihn jedesmal gehen- kein Probleme mit. streiten ist für uns z.B. ein totales Fremdwort für uns, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben und jeder seine Meinung sagen kann und die akzeptiert wird, ob es den einen so passt oder nicht. Aber in den 4 Jahren sind wir uns nie in die Haare gekommen. Ich vermute einfach dass es die Angst ist, Ihn zu verlieren. Weil er mein Leben halt wieder aufgebaut hat, mir bei jeder Sache unterstützt und wenn er Wochenenden mal weg fährt, einfach die Angst da ist, dann Ihn was passiert und ich ihn verlieren könnte.

0

Das ist eher was mit der psyche.

Schau mal,die Menschen die uns in einer schlechten Zeit geholfen haben und durch welche wir uns besser fühlen.

Der Kopf verbindet dann diese Person jedes mal wenn wir sie sehen,mit der Hilfe und dass es uns durch sie besser geht.
Es ist also völlig normal🌹

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cecilemaria
08.02.2017, 16:56

Dass wenn wir ohne diese Person sind,erinnert es uns wiederum an das schlechte,ohne diese Person

0
Kommentar von Xenomus
08.02.2017, 16:59

Naja,ich würde es nicht als normal betrachten,wenn jemand in einer Beziehung so abhängig von seinem Partner ist,dass diese Person quasi schon Entzugserscheinungen hat und einfach extrem traurig ist,wenn der Partner längere Zeit nicht da ist.

1

Nein alles normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BiBoTh
08.02.2017, 17:11

Nein. Da ist nichts normal dran, denn es deutet darauf hin, dass sich HHgirl96 nie von ihrer Phase 'war ich extrem unglücklich, depressiv und schlechte Erfahrungen erleben dürfen.' erholt hat.

Ihre Psyche ist nach wie vor labil und der kleinste Windhauch kann das wacklige Konstrukt um sie herum zum Einsturz bringen. Sie muss die Vergangenheit bewältigen.

Dazu benötigt sie einen Neurologen, der sie möglichst in einer Gruppentherapie unterbringen kann, wo sie mit gleichgesinnten sprechen kann. Anders wird sie die Erinnerungen nicht los und was passiert. sollte es einmal zu einer Trennung kommen, egal aus welchem Grund?!

0

Was möchtest Du wissen?