Ist das schlimm ein Huawei Gerät als Christ zu besitzen obwohl in china christen verfolgt werden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Tja.....gute Frage....Ich bin selbst Christ, und habe mir darüber auch schon Gedanken gemacht.....

In China gibt es keine Religionsfreiheit, und viele Brüder und Schwestern haben darunter zu leiden, keine Frage. 

Andererseits sind Christen in den Wirtschaftsunternehmen sehr beliebt, und werden gerne eingestellt, weil sie als sehr zuverlässig gelten.

China ist ein riesiges Reich, und in kaum einem anderen Land, steigt die Zahl der Christen stärker an.

Ich denke wir würden unseren Schwestern und Brüdern keinen Gefallen tun, wenn wir Chinesische Produkte boykottieren. 

Eher sollte man sich Gedanken machen, wie man die Chinesischen Gemeinden, in ihrer Arbeit unterstützen kann.

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlimm ist es als Christ lediglich, wenn man sich nicht an die Regeln des christlichen Gottes hält. Dieser hat weder zu Smartphones, noch zu jeglichen anderen Entwicklungen der Menschheit etwas gesagt. Er hatte anscheinen lediglich das Wissen, welches die Menschen zu den Zeiten besaßen, als die "heiligen" Schriften entstanden. Merkwürdig. Er hatte sogar nur deren kleines Welt- und Gesellschaftsbild und deren veraltete Moralvorstellungen. Man könnte fast meinen, es gäbe ihn gar nicht, und diese Schriften wurden von Menschen erdacht. Kann doch wohl nicht wahr sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens: China ist Platz 33. Platz 1 ist Nordkorea.

https://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2016/weltverfolgungsindex2016/

Zweitens: Ich sehe da keinen Zusammenhang. Dein Verhalten wäre dann auch inkonsequent. 

Denn dann müsstest du auch aufhören Obst und Gemüse, wie Spargel oder Mandarinen zu kaufen, denn davon kommen 70% aus China. 

Die Ware landet meist nicht frisch in unseren Märkten, sondern wird weiterverarbeitet, z.B. tiefgefroren, eingedost, zu Marmelade verkocht oder sie wird zur Zutat für Fruchtjoghurt oder zum Saftkonzentrat. 

https://www.verbraucherzentrale-bayern.de/lebensmittel-aus-china-1

Na dann viel Spaß beim Durchsuchen deiner Lebensmittel, ob nicht vielleicht doch irgendwelche Saftkonzentrate aus Früchten stammen, die wir aus China importieren. Oder Kleidung, Spielzeug, Plastik, Werkzeuge.

Und weiß was ich nicht alles.

Aber wenn schon, denn schon. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beschäftige Dich lieber mal mit den Produktionsbedingungen von Smartphone Herstellern. Angefangen von dem unfairen Abbau der Rohstoffe in Ländern wie dem Kongo bis über die schlimmen Zustände in den Fabriken in China. Da sollten mehr Leute ein schlechtes Gewissen haben! Hier empfehle ich das Fairphone! Das ist das am faisten hergestellte Smartphone auf dem Markt! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll daran schlimm sein, das ist ein Gebrauchsgegenstand.

Dann dürftest du auch keinen Fernseher oder andere Dinge benutzen, wo die Teile dafür dort hergestellt werden.

Weist du wo deine Kleidung und Schuhe teilweise hergestellt werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon, dass Christen auch chinesische Produkte besitzen dürfen. In den meisten deutschen Haushalten finden sich diese, von technischen Geräten über Kleidung oder die Photovoltaik-Module auf dem Dach.

In Bezug auf China ist interessant, dass es mittlerweile in diesem Land zwischen 88 und 13 Millionen Christen gibt - und das, obwohl Christen lange Zeit heftig verfolgt wurden. Diese Zahlen finden sich unter Punkt 3 im Artikel von Open Doors über China: https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/china/

In diesem Abschnitt steht auch der folgende Satz: "Im September 2015 versammelten sich mehr als 900 Hauskirchenpastoren in Hongkong zu der Konferenz „Mission China 2030“ und verpflichteten sich, bis 2030 20.000 Missionare von China auszusenden."

Es könnte also sein, dass China bald christliche Missionare nach Europa aussenden wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du rational argumentierst und dir einer Tatsache bewusst bist, ja. (Ob das in China der Fall ist, bezweifle ich.) Wenn du deine Ansicht konsequent ausleben willst, kannst du darüber nachdenken, in dieser Sache umzudenken und dann auf anderen Gebieten damit weitermachen. Wenn es dir eher um gesellschaftliche Konventionen geht, folge weiter der Masse... Das entscheidest du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Ganz klar nicht! Es schadet doch keinem Christen oder? Wenn du keins besitzt ändert es ja nichts an der Lage in China. Ich würde sagen, dass.das nicht schlimm ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In China werden Christen verfolgt? DAS ist mir jetzt ganz neu!

Und wenn du alles aus China verbannen willst.. ähm.. dann ist dein Haus gewaltig leer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAGlaube
02.11.2016, 20:40

Dann such doch mal nach christenverfolgungsindex 2016

0
Kommentar von SadEvie
02.11.2016, 20:41

xDDDDDDDDDD

0
Kommentar von FAGlaube
02.11.2016, 20:42

Ich meine das Ernst

0

Nenne mir eine Smartphone Marke die nicht in China fertigen läßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAGlaube
02.11.2016, 20:46

Wiko

0

Was möchtest Du wissen?