Ist das Schlecht einen Benziner im niedrigen Drehzahlbereich zu fahren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei modernen Motoren ist es kein Problem, aber natürlich sollte er nicht zu untertourig gefahren werden auf längere Dauer. Man sollte auch mal so fahren, dass der Motor und vor allen der Katalysator mal wieder richtig Temperatur bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt vom Motor selber ab. Einige kann man ohne Probleme auch mit 1500 1/min bewegen, andere gehen hierbei erst recht kaputt. Z.B. kleine Motoren mit wenig Hubraum oder Motoren einer älteren generation um und vor dem Jahr 2000. Höre auf das Motorengeräusch und das Ansprechverhalten beim Lastwechsel. 

- Brummt er stark und kommt nicht vom Fleck fährst du untertourig. Damit
ruinierst du die Motorlager. 
- Ist der Motor ab einer gewissen Drehzahl am leisesten und Spricht auf Lastwechsel einigermaßen gut an, bist du im Niedertourigen Bereich. In dem Zustand fährt man ihn am besten, wenn er noch kalt ist. 
- Wird der Motor vom Ton her wieder lauter, aber ist noch nicht dominant und nimmt lastwechsel gut an, bist du im mitteltourigen bereich. Den solltest du bei warmen Motor am besten nutzen. In diesem Bereich ist der Motorenverschleiß am geringsten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
09.10.2016, 15:37

Als erstes würden sich die Pleuelaugen ausweiten wenn man den Motor mit zu niedrigen Tourenzahlen belasten würde. 

Die Motorhauptlager leiden da nur bei Motoren die für ihre schwächlich ausgelegten Ölförderpumpen bekannt sind.

2
Kommentar von rachtzehn
09.10.2016, 15:46

Ich hab noch kein Motor gesehen der von zu niedriger Drehzahl kaputt gemacht wurde. Das was ihr hier redet is einfach viel zu theoretisch😉😂

0

Optimal-Drehzahl. Die variate von Motor zu motor, lässt sich aber innerhalb kürzester Zeit mit Google herausfinden  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,  es ist gut niedertourig zu fahren, also im Drehzahlbereich in dem der Motor nicht mit unschönen Resonanzen arbeitet, brummt, knurrt und/oder sich gar schüttelt.

Untertouriges Fahren mit den damit verbundenen oben genannten Begleiterscheinungen, die dem Motor auf Dauer schaden, ist dagegen immer zu vermeiden! 

Niedertourige Fahrweise spart Kraftstoff durch die damit verbundenen niedrigen Reibungsverluste und höhere Effizienz im Bereich des noch im niedrigeren Drehzahlbereiches liegenden Drehmomentmaximums.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaudrian
09.10.2016, 15:23

Niedertouriges Fahren ist nur bei kaltem Motor gut. Bei warmen Motor sollte man mitteltourig fahren. Damit braucht man zwar ein klein wenig mehr Kraftstoff, aber der Motor verschleißt weniger.

1

spätestens wenn du zu niedrig fährst macht sich der Motor bemerkbar.. das wäre dann ein Zeichen..Ansonsten dienen niedrige Umdrehungen zum Sprit sparen Und beim Automatik meldet sich eh das Getriebe von selbst.

Ich würde zB nie einen Jahreswagen kaufen..Tgl beobachte Werkangehörige die im Sommer bis zum tiefen Frost , ihre Autos aus dem Stand auf die Autobahnen "treten".. Vorteil Werksgarantie.. In solchen Fällen glaube ich eher , dass das mehr schaden tut als niedrige Touren zu fahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hängt vom Motor / Motorhersteller ab.

Es gibt Benzinmotoren, die sehr niedertourig gefahren werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Motor kalt ist muss du das machen damit du ihm keinen Schaden machst. Wenn du einen Sauger fährst und er warm ist, ist es dann später ok in hohen Drehzahlen zu fahren, wenn du einen Turbo fährst sind große Drehzahlen eigentlich sinnlos weil der Turbo bis zu einer bestimmten Drehzahl dreht. Aber bitte nie übertreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
09.10.2016, 17:48

Es gibt durchaus Turbos die erst recht spät ihre vollen Ladedruck haben, zb in einem Nissan 200sx S14, Mazda RX-7 nen Subaru WRX STI von '99 dreht bis 8.000...

0

Was möchtest Du wissen?