Ist das schädlich?

6 Antworten

Nein. Der Ladeelektronik ist es egal.

Allerdings bewirkt jedes Ein-/Ausschalten eines elektronischen Gerätes einen winzigen Verschleiß. Aber solange man das Gerät nicht allzu oft durch Herausnehmen des Akkus ausschaltet und es nicht alle paar Sekunden ein- und ausschaltet, geht fast sicher vorher was anderes kaputt, bzw. meistens ist das Gerät lange vorher so veraltet, dass man sich ein neues kauft/mietet.

(Aber auch Hitze verschleißt stark, deshalb schalten sich die Geräte ab, wenn es ihnen zu warm wird.)

Ganz im Gegenteil. Allerdings ist auch heutzutage nicht gut für einen Akku, ihn grundsätzlich schon zu laden, wenn er noch gar nicht "leer" ist. Zumindest rund alle 10 Ladungen sollte man den Akku durch Nutzung entladen (bis sich das Gerät selbsttätig ausschaltet und dann (bestenfalls im ausgeschalteten Zustand) ohne Unterbrechung voll Aufladen.

Vollständig entladen sollte man Lithium Akkus nicht, Pappnase

0
@PWolff

Ich meine damit auch nicht die Tiefenentladung. Unter 10% Akku lasse ich mein Handy eigentlich nie fallen

0
@Japan874

Was an "bis sich das Gerät selbsttätig ausschaltet" ist so unverständlich?

Eigentlich sollte man Beleidigungen komplett unterlassen, aber sich informieren ist die Minimalanforderung dafür ...

0
@Ifm001

Jeder Ratgeber sagt, dass man Lithium Akkus nicht total entladen soll, weil die mögen es nicht von weit unten wieder aufgeladen zu werden, unabhängig von der Ladeelektronik.

0
@Japan874

Man, man, man ... es ist Sinn und Zweck einer Ladeelektronik, genau das zu überwachen. Das Gerät wird abgeschaltet, bevor der Akku physikalisch entladen ist.

0
@Ifm001

Ja, schon klar, aber soll halt trotzdem nicht so gut sein; kann ja nur das rezitieren, was ich gelesen habe

0
@Japan874

Das Problem dieser ganzen Artikel ist, dass sie die rein pysikalischen Prinzipien annimmt. Aber gerade die Ladeelektronik sorgt dafür, dass man das nicht auf die angezeigten Werte am End-Gerät anwendbar ist. Wenn z. B. 0% angezeigt wird, sind physikalisch noch ein paar Prozent verfügbar. Genau so sorgt sie dafür, dass nicht tiefenentladen wird. Auf der anderen Seite der Skala wird ebenso "optisch manipuliert".

Wie soll man dann als Anwender überhaupt erkennen, wann welcher pysikalischer Grenzwert erreicht ist? Und selbst wenn man das erkennen könnte ... sitzt Du dann wirklich permant am Gerät, um pünktlich bei 70% den Stromstecker rauszuziehen?

Noch was zum Nachdenken: Wenn diese ganzen "Laderegeln" tatsächlich so sinnvoll sind ... warum kümmert sich die Ladeelektronik nicht selbst darum, dass der Akku auch bei angedockter Stromzufuhr einfach nicht nach diesen Regeln das Laden gestoppt wird. Am Ende landet man immer dabei, dass man den Akku so lange entlädt, bis anzeigt wird, dass geladen werden sollte und das Kabel so lang dranbleibt, bis es das Gerät so möchte.

0

Das galt in weit höherem Maße für die (heute verbotenen) Nickel-Cadmium-Zellen.

0

Echt jetzt? Was ist dir wichtiger? Deine Gesundheit oder dein Handy? Ich lass es einfach an. Die Strahlung umgibt uns ja schon den ganzen Tag über da wir das Gerät mit uns tragen. Ichmache mir da keine Sorgen. Da werde ich ja erst recht krank.Wenn du unsicher bist dann mach es einfach aus.

Falls die Frage darauf abgezielt war...

Normaler Weise sollte man das Handy nicht über Nacht aufladen. Da das nicht gut für das Handy ist.

Was hat die Tageszeit damit zu tun?

0
@Ifm001

Kannst du meiner Antwort nicht folgen?

Über Nacht laden=uber Nacht am Ladegerät lassen.

0

Was möchtest Du wissen?