Ist das römische Reich nie wirklich untergegangen, also existiert heute noch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Römische Reich ist weder "untergegangen" noch "existiert" es bis heute!

Tatsache ist: das Römische Reich hat sich im Laufe seiner Geschichte in Bezug auf politische Strukturen, Kultur, Wirtschaft und soziale Strukturen gewandelt und weiterentwickelt.

Politisch wurde der Westen des Reiches dezentralisiert, das westliche Kaisertum für eine gewisse Zeit nicht weitergeführt. Die Staatsgewalt wurde im Westen von einer Anzahl germanischer Königreich übernommen und ausgeübt, die in großem Umfange staatliche Organisationsstrukturen des Staates und der christlichen Kirche Roms übernahmen. Alle Könige erkannten den Kaiser in Ostrom/Byzanz/Konstantinopel als Kaiser des Gesamtreiches an. Nicht zuletzt die Kirche mit ihrer an römischen Provinzen und Diözesen angelehnten Verwaltungsstruktur sorgte weiterhin für einen auch organisatorischen und ideellen Zusammenhalt des Römischen Reiches. Das Papsttum entschied in enger Zusammenarbeit mit den mächtigen Franken dafür, dass das weströmische Kaisertum wieder auflebte. Es setzte sich fort bis 1806, als das Heilige Römische Reich Deutscher Nation endete. Aber auch dieses Reich ist nicht "untergegangen", sondern bildete sich zum Deutschen Bund um und ging schließlich im Deutschen Kaiserreich auf.

Das oströmische-byzantinische Reich blieb ein christliches Reich bis 1453 und wurde dann von türkischen Osmanen bis in die 20er Jahre des 19. Jahrhunderts regiert. In der Nachfolge der Osmanen steht die heutige Türkei. Wie die politische Entwicklung in den Gebieten des ehem. oströmischen bzw. osmanischen Reiches weitergehen wird, ist derzeit noch nicht ausgemacht.

In der politischen wie kulturellen Nachfolge des weströmischen Reiches stehen die Bundesrepublik Deutschland, aber auch andere Nachfolgeländer des Römischen Reiches wie Italien, Frankreich, Spanien, ferner die zum ehem. oströmischen Reich gehörigen Balkanländer, besonders Griechenland und Rumänien, die sich in der EU als einer neuen politischen Gemeinschaft zusammengeschlossen haben. Alle diese Staaten finden ihre Grundlagen in einer gemeinsamen, bis auf das Römische Reich zurückgehenden Geschichte. Und seit der Antike existiert ununterbrochen immer noch die Katholische Kirche mit ihrem Zentrum Rom/Vatikan und einem kaiserlichen Monarchen an der Spitze, dem Papst.

Von "Untergang" kann also keine Rede sein, sondern nur von "Wandlung" und "Weiterentwicklung" hin zu Neuem, ohne dass die historischen Ursprünge im Römischen Reich vergessen wären.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, Du meist anderes als das, auf was die anderen antworten.

Karl der Große, später ostfränkische Könige und später die deutschen Könige und Kaiser beriefen sich auf die Nachfolge römischer Kaiser, zum anderen die römische Kirche auf die Offenbarung Daniel, die das Römische Reich zählerisch als letztes Weltreich zuließ. Das ist die Legitimation des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Du beziehst Dich also sicher auf die Tatsache, dass Kaiser Franz 1806 das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auflöste, obwohl er gar nicht das Recht dazu hatte. Das war wirklich ein rechtlicher Lapsus und führte zum Mythos, dass das Römische Reich bis heute bestände!            

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
11.09.2016, 00:49

Schöne Geschichte, nein so meinte ich das bestimmt nicht. Das römische Reich ist sinnlich erfahrbar also auch real existent. 

0

Da das Gebiet des Römischen Reiches inzwischen von gut einem dutzend Staaten eingenommen wird ( und in der Zwischenzeit von bestimmt 100 Staaten ), kann man davon ausgehen, dass es tatsächlich untergegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
09.09.2016, 19:31

Klar, physisch ist es untergegangen, dass ist eine Tatsache. 

0

Das römische reich ist untergegangen, es hat sich gespalten in ein ost und west reich und beide sind untergegangen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?