Ist das Richtungshören?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hört sich eher nach Lauschangriff an -:))

Richtungshören :

Mit diesem Experiment lässt sich zeigen, wie das menschliche Gehör die Richtung feststellt, aus der ein Ton oder Geräusch kommt.

Eine Versuchsperson hält sich die Oeffungen eines Schlauches an die Ohren und schliesst die Augen. Eine zweite Person schlägt mit einem Finger an verschiedene Stellen des Schlauches. Klopft man gleichzeitig an zwei verschiedene Stellen, kann die Versuchsperson sagen, wie sich die Klopfstellen unterscheiden.

Erklärung:Durch das Klopfen breitet sich im Inneren des Schlauches eine Schallwelle aus. Klopft man in der Mitte des Schlauches, also genau in der Mitte des Rückens, so ist die Entfernung der Schallquelle zu beiden Ohren gleich gross. Der Schall erreicht beide Ohren in derselben Zeit, die Versuchsperson kann den Ort des Schlages ziemlich genau lokalisieren. Wird nicht in der Mitte geklopft, so erreicht der Schall das näher gelegene Ohr früher. Aus der Zeitdifferenz kann das Gehirn die Richtung bestimmen. Das menschliche Gehör kann Zeitdifferenzen von weniger als 30 Mikrosekunden unterscheiden (1 Mikrosekunde = ein Tausendstel einer Tausendstelsekunde).

Bemerkungen:Da die Richtung einer Schallquelle mit Hilfe der Zeitdifferenz bestimmt wird, hat das menschliche Gehör Probleme, die Richtung, aus der langanhaltende Töne kommen, zu lokalisieren. -LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jobul
17.06.2011, 01:06

Oh. Gut dass du die Sache noch besser erklärst. Für seine Art von Richtungshören würde ich dannyfantastic empfehlen, sich ein Stethoskop anzuschaffen - oder Wanzen.

0
Kommentar von dannyfantastic
17.06.2011, 01:06

Danke Danke :) aber gehört dieses Experiment welches ich oben beschrieben habe zur Schallweiterleitung ?

0

Nein. Richtungshören kannst du mit einem Stück Schlauch (ab 1m Länge) demonstrieren. Markiere genau die Hälfte des Schlauchs und stecke dir beide Enden in die Ohren. Dann lasse jemand (mit einem Kuli z.B.) auf den Schlauch tippen und schätze, ob er rechts oder links der Hälfte getippt hat. Wenn du deutlich immer wieder falsch liegst, geh zum Ohrenarzt bzw. Neurologen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Hier wirkt das Glas als Verstärker.

Richtungshören funktioniert nicht mit einem einzigen Ohr.

Für die Erkennung von Richtungsunterschieden ist das binaurale Hören, also das Hören mit beiden Ohren, sehr wichtig.

Das Ohr, das von einer Schallquelle abgewandt ist, ist von der Schallquelle weiter entfernt. Aus diesem Grund benötigen die Schallwellen eine längere Zeit, um dieses Ohr zu erreichen. Der Nucleus olivaris superior detektiert diese Laufzeitdifferenzen, wobei noch Unterschiede von 0,00001s wahrgenommen werden können.

Eine wichtige Rolle beim binauralen Hören spielt ebenfalls die Tatsache, dass Schallwellen beim abgewandten Ohr leiser ankommen. Bei Tönen mit einer Frequenz von mehr als 500 Hz können noch Schalldruckdifferenzen von einem Dezibel wahrgenommen werden.

Auch die Ohrmuschel trägt zum Richtungshören bei.
Abhängig von der Richtung des Schalls kommt es zu Verzerrungen, die von den o.g. Strukturen des Gehirns erfasst werden. Auf diese Art und Weise wird festgestellt, ob ein Geräusch von vorne oder hinten oder von oben oder unten kommt.

Das nennt man Richtungshören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dannyfantastic
17.06.2011, 00:59

Danke dir ! Aber zu Schallweiterleitung gehört das auch nicht ? Sry wenn ich das Frage, aber ich kenn mich in Physik NULL aus und ich brauch irgendein Experiment Thema Aukustik welches nicht Richtungshören und Schallweiterleitung sein darf .

0

Was möchtest Du wissen?