Ist das richtig so, darf die das?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Einen Rechtsanspruch auf Taschengeld hast du nicht. Du könntest mit deiner Mutter ausmachen, dass einzelne Handreichungen im Haushalt bezahlt werden. Dann sind allerdings auch die 25 Euro zu erarbeiten. Dann rechnet ihr am Ende des Monat ab, und entweder hast du viel geholfen, bekommst du bis zu 50 Euro oder du hast wenig geholfen, dann gibt's nicht einmal 25 Euro. So könnt ihr beide sehen, wer Recht hat in dieser Taschengeldfrage.

Hallo,

ne, einklagen kannst du dir nix - diese 50 Euro ist ein Orientierungswert, der vor allem für Eltern gedacht ist, wenn die gar keinen Plan haben, was man Jugendlichen in dem Alter so an Taschengeld geben könnte.

Es liegt völlig im Ermessen deiner Eltern, wieviel sie dir geben und vor allem, ob du überhaupt Taschengeld bekommst. Und natürlich hängt es auch sehr von ihrer finanziellen Lage ab - wenn du nicht weißt, wie genau die Zahlen auf ihrem Konto aussehen und was sie momentan ales abbezahlen müssen, kannst du das gar nicht einschätzen.

Und ehrlich gesagt muss ich auch zugeben, dass ich meiner Tochter, die meint, sich alles direkt auf schärfstem und plumsten Wege einklagen zu müssen bzw. das in Erwägung zieht, garantiert auch keine Taschengelderhöhung geben würde. Wenn sie so viel Selbstständigkeit, Intellekt und soziale Kompetenz zeigen würde, indem sie sich eine gute Arugmentation für ihre Position überlegt und dass das in einem fairen Gespräch mit den Eltern ausdiskutiert - da würde ich allein schon dadurch, dass sie damit viel persönliche Stärke gezeigt hat, mehr Taschengeld erlauben.

Das war jetzt der Wink mit dem Zaunpfahl: überleg dir mal, was Argumente für mehr Taschengeld wären. Wenn deine Eltern sagen, du machst nicht viel, dokumentiere mal einige Wochen lang, was du so alles machst und zieh dann im Gespräch auch Vergleiche zu Freunden. Wenn deinen Eltern das immer noch nicht reicht, darfst du dich auch ruhig als Deal mehr im Haushalt beteiligen, diese Gegenleistung ist nicht völlig an den Haaren herbeigezogen ;-) (sprich, wenn du was haben willst, mach was dafür). Ich frage mich, wieso du gleich daran denkst, deine Eltern zu verklagen (:D) anstatt einfach mal Reife zu zeigen und in einem persönlichen Gespräch Stellung zu beziehen?! Wie gesagt, das würde deutlich mehr Reife zeigen.

Weitere Argumente wären, dass du gut in der Schule bist (also schon besserals 3 bitte...) und da auch viel für getan hast, evt. hast du dich ja in einem eher schlechten Fach sehr verbessert?

Auch ein Argument ist, dass mit steigendem Alter auch die Ausgaben steigen. Unschlau wäre jetzt zu sagen "Boa Mama, boa Papa, wisst ihr, beim Feiern ist das immer so scheiße, ich hab nie genug Geld, um mir die Birne wegzuhauen, ich muss immer blank ziehen, damit mir Typen einen ausgeben!". Aber zum Beispiel musst du beim Schuhekauf immer auf Billig-Marken zurückgeifen, obwohl du weißt, dass da Kinderarbeit und schlechte Umweltbilanzen hinterstecken. Du würdest stattdessen gern in hochwertigere Kleidung "investieren", die du guten Gewissens kaufen kannst.

Du möchtest lieber hochwertigere Kosmetik kaufen, weil man da (relativ) sicher sein kann, dass da keine Tier efür herhalten mussten.

Du möchtest deinen Freunden und/oder auch deinen Eltern zum Geburtstag auch mal größere Dinge schenken, einfach, um ihnen eine Freude zu machen - mit 25 Euro ist das schwer umzusetzen.

Sei ein bisschen kreativ, du wirst schon ein paar Argumente finden. Achte immer darauf, wie das Argument bei deinen Eltern ankommt - die könnten das völlig anders verstehen, als du es meinst, und dann sinken deine Chancen rapide.

Nur mal so als Vergleich: Würdest du später zu deinem Chef gehen und sagen "Chef, hier, im Internet steht, in meinem Job werden durchschnittlich 100 Euro mehr gezahlt - also her mit der Kohle oder och verrate ihrer Frau, dass sie was mit der Sekretärin haben!" - nein, oder? Da geht man mit Charme, Witz und intelligenten Argumenten hin, um zu überzeugen! Und genauso machs bei deinen Eltern!

Wenn sie allerdings sagen, sie haben das Geld einfach nicht, akzeptier das. Es wäre unfair, sie dann unter Druck zu setzen.

Grüße

Zum Mitschreiben:

Taschengeld ist eine FREIWILLIGE Angelegenheit der Eltern!

Es besteht noch nicht mal die Pflicht, überhaupt Taschengeld auszuzahlen.

Ich wundere mich immer wieder darüber, wie wenige Jugendliche - ja fast erwachsene Kinder über die Finanzen ihrer Eltern Bescheid wissen.

Du kannst es gerne mit dem Einklagen versuchen, wenn du für einen Lachanfall beim Richter sorgen möchtest.

Nein das dürfen deine Eltern nicht, das Mindestmass anTaschengeld ist unabhängig von jeder Leistung oder Benehmen. Zum Vergleich, ein Arbeitgeber kann auch nicht einfach den Lohn kürzen, wenn der Mitarbeiter gerade nicht so arbeitet wie er sollte.

Wende dich ans Jugendamt, wenn deine Eltern dir den zustehenden Betrag nicht geben. Aber sprich mit ihnen, bevor du das tust. Und ja du kannst dein Taschengeld auch mit einem Anwalt einklagen. Das sollten deine Eltern auch wissen.

bist du sicher ? ich dachte nicht , das Kinder ein recht auf taschengeld hätten.:-))

0
@xeinefragenochx

Das gehört zu den Persönlichkeitsrechten, jeder Mensch hat das Recht auf freie Entwicklung seiner Persölichkeit und Freiheit. Dazu gehört nun mal der Umgang mit Geld. Ein Jugendlicher ohne Geld hat keine Chance sich am sozialen Leben Gleichaltriger zu beteiligen, wenn er kein Geld zur freien Verfügung hat. Ohne eigenes Geld, kann man den Umgang mit Geld nicht lernen.

0

Das ist absoluter Unsinn!

0

Und die rechtliche Grundlage dafür zeigst du mir mit Paragraph des betreffenden Gesetzes.. ;-P
Wo keine rechtliche Grundlage, da auch nichts zum einklagen!

0
@Wenne

Es gibt keine rechtliche Grundlage hierfür! "Goodnight" wollte wohl nur provozieren!

0
@user1792

Irrtum das gehört zu den Grundrechten eines Jugendlichen, wie Essen und Kleidung.

0
@Goodnight

Dann zeig uns doch den entsprechenden Paragraphen, nach dem sie ihre Eltern verklagen könnte.
Weder das 'Ob' noch das 'Wie viel' ist irgendwo in einem Gesetz geregelt.

0

Hallo Luiiiii!

Jetzt antworte ich mal polemisch: So lange Du nicht (mal) in der Lage dazu bist, Dir Deine Frage mit Hilfe von einer Suchmaschine selber zu beantworten, solange bist Du augenscheinlich nicht in der Lage, Eigenverantwortung zu tragen und also durchaus abhängig von Deinen Eltern...^^ Diese versuchen gerade unter Hinzuziehung aller ( echt noch humanen...) Mittel, Dir ein gewisses Verantwortungsgefühl nahezubringen...^^

Wenn Du mit anderen zusammen in einem Haushalt lebst, ist es usus, regelmäßig auftretende Aufgaben ohne Lamentieren eben einfach zu erledigen... Und das verlässlich und nicht als Mithilfe, wenn's und wann's Dir paßt! Und vor allen Dingen dann, wenn Du (noch) nicht in der Lage bist, den Haushalt finanziell zu unterstützen! (...Geschweige denn: Einen eigenen zu unterhalten...^^)

Was Dein Zimmer angeht, dort solltest Du meiner Meinung nach selber entscheiden können, was eine für Dich angenehme Ordnung oder Unordnung ist...

Rede mit Deinen Eltern, biete Ihnen Aufgaben an, die Du regelmäßig im Haushalt übernehmen wirst. Halte die Bälle flach, denn einen Rechtsanspruch auf Taschengeld hast Du nicht!

Good luck!

Also ich denke wie viel Taschengeld du kriegst ist die Entscheidung deiner Eltern und wird nicht irgendwo offiziell angegeben sein. Also denke ich auch nicht dass du da klagen kannst ;)

"...Ich hab soeben mal nachgelesen, dass mir für mein Alter eigentlich 50€ zustehen würden..." <-- Schwachsinn!!! Da ist nichts mit 'zustehen' oder so. Es gibt keinerlei gesetzliche Grundlagen für die Höhe des Taschengeldes. Damit ist auch nichts 'einklagbar'! Über die Höhe deines Taschengeldes entscheiden nur deine Eltern, niemand anderes. Und wenn die meinen dass 25€ genug sind, dann ist das so und niemand kann was dagegen sagen. Deine Eltern werden schon ihre Gründe haben, wenn sie dich da 'an der kurzen Leine' halten.

es gibt keinerlei gesetz, dass dir taschengeld "zusteht" !!! es gibt empfehleungen, dass man den kindern /jugendlichen taschegeld geben sollte -damit die mit geld umgehen lernen...

ob du im haushalt hilfst -was eine selbstverstaendlichkeit ist -weil mama hat kein hotel- koennen wir nicht beurteilen...

dein zimmer sollest du aus eigenem interesse aufraeumen... (ich habe meiner tochter zum beispeile keine waesche gewaschen und gebuegelt, wenn die haelfte der klamotten zerknaeult im zimmer lagen -das half!)

Hi

Ich nehme mal an du hast nicht richtig gelesen. da wird stehen, das 50 € vielleicht angemessen wären, weil............................... Aber einen rechtlichen Anspruch hast du nicht. Vielleicht merkst du dir mal deine Frage bis du dann mal eigene Kinder hast und dann ihre Frage zum Taschengeld bei GF liest.

PS.: Mit 17 Jahren könntest du doch auch irgendwo einen Minijob machen und auf´s Taschengeld verzichten.

Gruß Nino

ich hab keine zeit für einen minijob

0
@Luiiiii

Hi

Irgendwie habe ich mir das gedacht. Aber wenn du eh´keine Zeit hast, was willst du dann mit mehr Geld?

Geld ausgeben kostet auch Zeit oder nicht?

Gruß Nino

0
@chanfan

Aber Geld ist schneller ausgegeben als verdient ;-D
Manche tun sich halt viel leichter das Geld auszugeben, das sie noch nicht verdient haben. Geld verdienen ist meist anstrengender als Geld ausgeben. ;-P

0
@Wenne

@chanfan und Wenne: Ihr habt ja so Recht! Sie will einfach nichts tun!

0
@user1792

Den Eindruck hab ich auch. Sie ist wohl der Meinung 'Nehmen ist seeliger denn Geben' ;-)
Das man damit aber schnell auf die Schnauze fällt, wenn man nicht einsieht dass Geldverdienen auch immer mit Leistung verbunden ist, das bekommen manche erst spät, oft zu spät, mit.
Luiiiii macht mir eher den Eindruck dass sie sich später auf den Lorbeeren ihres Abiturs ausruhen will. Dass es aber damit und auch eventuell mit einem anschließendem Studium nicht getan ist, das ist ihr wohl noch nicht klar. Auch dann fallen die gebratenen Tauben nicht ins Maul. ;-)
Sie hat noch keine Ahnung wie die Realität aussieht und lebt in ihrer Traumwelt. Fordern, aber selber keine Leistung erbringen wollen hat noch nie zu sonderlichem Wohlstand geführt. ;-)

0

Sei froh, dass Du überhaupt was bekommst, wenn Du so dreist bist, in Erwägung zu ziehen, Deine eigene Mutter zu verklagen. Hast Du mal darüber nachgedacht, dass Du vielleicht mehr bekommen würdest, wenn Du Deinen eltern ein besserer Sohn bzw. eine bessere Tochter wärst???

Bin deiner Meinung, aber der Vorwurf, kein guter Sohn/Tochter zu sein ist übertrieben,

0

nein auch dann würde sie mir nicht mehr geben.

0

Hallo,

es besteht keinerlei Rechtsanspruch auf Taschengeld. Taschengeld ist eine freiwillige Leistung, die Eltern ihren Kindern zahlen (können) oder auch nicht. Auch die Größenangaben zum Taschengeld, die man im Internet usw. finden kann, sind lediglich Empfehlungen.

:-) AstridDerPu

Also, du darfst rein rechtlich nicht klagen, da du ja Taschengeld bekommst. Wie deine Eltern die Taschengeldausgabe handhaben, können sie selbst entscheiden

Du hast überhaupt keinen rechtlichen Anspruch auf Taschengeld, sei froh, dass du überhaupt Taschengeld bekommst! Auch wenn deine Eltern dir gar kein Taschengeld geben, kannst du überhaupt nichts dagegen machen! Also schön ruhig sein! Was du gelesen hast, sind Empfehlungen - zustehen tut dir nichts!

PS: Mit 17 könntest du dir auch einen Nebenjob suchen!

ich hab keine zeit für einen nebenjob

0
@Luiiiii

Dann sei mit dem zufrieden, was du hast! Ansonsten beweg deinen Hintern! Keine Zeit gibt es nicht, das ist eine ganz billige Ausrede!

0

liebe Luiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, ich könnte mir vorstellen , das deine Mam diese Taschengeldnummer bei dir als Druckmittel einsetzen muß, weil es mit vernünftiger Argumentation bei dir scheinbar "noch" nicht geht. Aber kann ja noch werden. Irgendswie stellen sich mir immer die Nackenhaare , wenn ich höre verklagen -anzeigen -Recht haben müssen -Jugendamt-Gesetzlich vorgeschrieben. Mhm . vielleicht gelingt es dir im Gespräch mit deiner Mutter das zu klären, aber doch nicht hier.

ja, darf sie. Glücklicherweise gibt es keinen Rechtsanspruch auf Taschengeld.

Doch den gibt es, wenn sich die Eltern das leisten können, das gehört zum normalen Unterhalt eines Kindes.

0
@Goodnight

Wovon träumst du denn? Eltern können Taschengeld geben, müssen es aber nicht! Es gibt kein einziges Gesetz hierfür, dass dies als Rechtsanspruch begründen würde!

0

Sorry, aber ich finde es unsinnig, dass du dies hier postest. Wie viel dir deine Mutter geben muss und ob sie dir überhaupt was gibt, ist ihre Entscheidung. Zumindest sehe ich das so. Trotzdem wünsche ich dir hierbei viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen, Duecox

Deine Eltern müssen dir kein Taschengeld geben, also geb dich zufrieden mit dem was du hast.

Deine Eltern müssten dir nicht mal Taschengeld geben. Sei doch froh das du überhaupt was bekommst

Die Frage gefällt mir,wie ich zugeben muß.Ansonsten scheinst du mir aber ein ziemlicher Laumann zu sein!

Oh ja das dürfen deine Eltern, dir steht das nämlich NICHT zu. Es gibt Taschengeldempfehlungen (lies dort, wo 50 Euro standen, nochmal genau nach). Aber es gibt kein Recht auf Taschengeld. Für das, was du bekommst, solltest du Danke sagen.

Was möchtest Du wissen?