Ist das Regime Erdogan auf den Spuren des Naziregimes?

... komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Ja, er redet von Säuberung, wie bei Ungeziefer das man los wird. Demokratie extstiert nicht mehr und wird es auch nicht mehr. Er wird den Ausnahmezustand immer weiter verlängern. Die Schulen werden jetzt auch umgekrempelt und schon da werden die Kinder indoktriniert. Er wird es umsetzten und Kriege beginnen. Wahrscheinlich gegen Armenien was aber Russland nicht zulassen wird und so wird die Türkei am Ende gnadenlos niedergebombt. Ist aber das Bestreben eines jeden Faschisten kriege zu führen und Macht auszubauen und Hitler ist halt nur das bekannteste Beispiel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir tun uns keinen Gefallen, wenn wir ständig Erdogan mit Hitler gleichsetzen. Man kann diesen Vergleich bezogen auf die Aushebelung des demokratischen Rechtstaates als Extrembeispiel, als besonders polemisches Argument natürlich aufführen. Aber inzwischen ist es zum täglichen und allgegenwärtigen Standart geworden, Erdogan und Hitler auf eine Stufe zu stellen. Und das ist historisch falsch und unangemessen! Es setzt die Greueltaten der Nazis, die Dimensionen des Holocaust herab, wenn wir das NS-Regime als Wischiwaschi-Allegorie für alle Regierungen, die uns nicht passen, aufführen. In allen erdenklichen Kontexten taucht der Nazibegriff neuerdings auf, vom Rechtschreibnazi zum Veganer-Nazi bis hin eben zu politischen Gestalten wie Gauland, Petry, Hofer oder Erdogan. Wir sollten hier wieder stärker auf unsere Wortwahl achten, was u.a. auch dazu führt, dass politische Diskussionen sachlicher bleiben.

Dass Erdogan ein machtbesessener, korrupter Despot ist, der skrupellos mit Kritikern umgeht und für den Demokratie und Menschenrechte einen niedrigen Stellenwert einnehmen, bleibt natürlich unumstritten. Wenn es um Machtmissbrauch geht, dann gibt es aber zahlreiche Autokraten und Diktatoren, bei denen der Vergleich mit Erdogan weitaus zutreffender ist.

Sehr wohl kann man Erdogan als "faschistisch" bezeichnen, da er in seiner Rhetorik und Denkweise dem Urvater des Faschismus, Benito Mussolini, sehr ähnlich ist. Dazu zählen z.B. die Ablehnung der Moderne und Aufklärung, der Hang zum Irrationalismus, Ablehnung von Kritik, Angst vor Fremden, Sexismus und Machismus. Der Faschismus lebt von der Vorstellung, "die anderen" hätten sich gegen einen verschworen. Zu diesem Verfolgungswahn kommt das permanente Gefühl des Zu-kurz-gekommen-Seins und ein daraus wachsender Rachedurst. Mussolini idealisierte das römische Reich, Erdogan glorifiziert das osmanische Reich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archibaldesel
21.07.2016, 11:16

Ich habe Erdogan nicht mit Hitler gleichgesetzt, sondern lediglich hinterfragt, ob die Methoden sich nicht gleichen. Es geht um die Form der Machtergreifung und hat nichts mit den späteren Greueltaten der Nazis zu tun.

Zudem ist eine historische Betrachtung der Ära Erdogan erst möglich, wenn sie beendet ist. Wir befinden uns erst am Anfang. Wer weiß, was noch kommt?

4
Kommentar von KreativerNameY
31.07.2016, 19:08

Was mich persönlich immer ganz schön nervt... Wenn in Deutschland mal jemand seine Meinung dazu sagt, schreien alle gleich "Nazi!" Nur weil De eben eine Vergangenheit mit Nationalsozialismus HATTE. Dabei war Hitlers großes Vorbild wie du selbst sagst, Mussolini. Der Name findet vielleicht, wenn man Glück hat, auch mal so ganz am Rande Erwähnung, dabei war der Kerl fast so schlimm wie Hitler selbst. Warum bekommen das also ständig Deutsche ab? 'Hey, dein Ur- Urgroßvater war Soldat im Dritte Reich- du Nazi!' Ich habe noch nie gehört, dass bei anderen Ländern so schnell "Nazi!" gebrüllt wird wie bei De. Und das ist schlicht unfair.

Insofern finde ich deinen Kommentar echt spitze! Wir sollten endlich mal aufhören, in festgelegten Bahnen zu kreisen und immer nur dieselben Wörter zu benutzen, die heutzutage schon so stereotypisiert sind, dass ein Vergleich mit heutigen Situationen kaum noch möglich ist. Mal ganz ehrlich, selbst ich denke automatisch an Deutschland, wenn ich das Wort 'Nazi' höre und das regt mich selbst auf. (Man siehe: Das Hakenkreuz. Man kann es sich nicht anschauen, ohne an Hitler und seine Gräueltaten zu denken, dabei stammt das Zeichen eigentlich von der sogenannten "Swastika", ein altes Glückszeichen. Nur weil Herr H. sich ausgerechnet dieses Zeichen auf seine Fahne gepinselt hat, setzen wir es automatisch in Bezug auf das Dritte Reich.)

Natürlich bewegt sich auch Erdogan auf in gewisser Weise auf festgelegten Bahnen. Schon seit einiger Zeit wachsen in der Türkei die Spannungen und der Druck. Jetzt geht es eben erst so richtig los. Ich hoffe einfach, dass einige gewisse Länder rechtzeitig aus ihrer Kuschelpolitik erwachen, um zu verhindern, dass der gute Erdogan sich offiziell zum Dikator aufschwingt und seinen politischen Gegnern den Krieg erklärt (was er mit der Verhaftung seiner Kritiker im Prinzip ja schon getan hat und ich glaube nicht, dass er die mit Samthandschuhen anfasst. Mein aufrichtiges Beileid. In der Haut dieser Redakteure, Politiker, Journalisten etc möchte ich echt nicht stecken.)

1

Ich hatte immer Zweifel daran, ob es ein weiteres Mal gelingen könnte, einem scheinbar aufgeklärten Volk die Demokratie zu entreißen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass in der heutigen Zeit mit all ihren Möglichkeiten zur Information und Kommunikation ein einzelner Mensch in der Lage sein würde, ein ganzes Land hinters Licht zu führen. Und: Ich hätte niemals geglaubt, dass die Staaten ringsum zusehen und NICHTS tun. Ich habe mich getäuscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Fundament einer jeden demokratischen Ordnung ist Meinungsfreiheit. Wenn sogar unbeteiligte Kritiker Erdogans inhaftiert werden existiert diese also nicht mehr somit auch kein demokratisches System. Das wurde längst abgeschafft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja !!!

und er wagt es auch noch, von Demokratie zu schwätzen wie Putin.

Die "Säuberungern" in den eigenen Reihen erinnern an STALIN vor dem Krieg....

Das Erwachen der Türken wird grausam sein:"DAS wollte ich nicht - DAVON wußte ich nichts ..."    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schrappnelle
06.08.2016, 09:59

Wer wagt es Rittersmann oder Knapp zu tauchen in diesen Schlund... Falsch.

0

Ich denke da sollte irgendwer eingreifen! Damals hat Hitler alles mögliche annektiert hat, haben alle anderen Länder einfach drüber hinweg gesehen bis sie schließlich im 2. Weltkrieg waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan wird viel schlimmere Auswirkungen auf die Welt haben als Hitler, er macht auch Propaganda, bringt seine Anhänger in schlimme Situationen und die Leute die ihn hassen in viel schlimmere. Er ist ein Unmensch und deswegen versteh ich nicht wie er Anhänger haben kann, sind die Leute heute zu Tage so leichtgläubig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen8
20.08.2016, 00:32

So viel braucht man jetzt auch nicht zu übertreiben!! Ich verstehe nicht warum es uns als Deutscher so angeht was da unten passiert. Die Türkei ist ein ganz anderes Land als D. Ich war selber oft im Urlaub dort und es ist wirklich ein tolles Land. Die Kultur ist auch ganz anders und genau deswegen können wir die Menschen in der Türkei nicht verstehen. Es wird langsam Zeit das zu akzeptieren und die Leute können wir nicht beurteilen. Basta.

0

im gegensatz zu hitler hat er versucht das eigene land zu verbessern, auch wenn ich als türke selber nicht so mag erdogan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So hat es auch für mich den Anschein.

Offenbar haben die Menschen nichts aus den Vorgängen in Deutschland gelernt. bzw. man erlebt jetzt live die Antwort auf die Frage, wie es damals hier bei uns so weit kommen konnte.

Es  ist unglaublich was da gerade abgeht, und ich habe ehrlich gesagt Angst vor einem dritten Weltkrieg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist SEHR traurig was da in der Türkei abläuft. Aber die USA reagieren bereits:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-stellt-beistand-im-nato-buendnisfall-offenbar-infrage-a-1104012.html#ref=recom-plista

Trump hat angekündigt, künftig nicht mehr blindlinks in jeden Krieg ziehen zu wollen, den ein NATO-Mitglied angezettelt hat. Das wird Erdogan sicherlich zumindest in seiner Außenpolitik ein bisschen mäßigen. Außerdem will Trump künftig nicht mehr (gemeinsam mit der Türkei) islamistische Terroristen unterstützen. 

Wie man jetzt von der EU und NATO eine Mäßigung Erdogans in der Innenpolitik anmahnen kann, weiß ich leider auch nicht. Vermutlich würde es zumindest ein bisschen helfen, wenn man den Flüchtlingsdeal mit der Türkei kippt und stattdessen etwas mit Griechenland arrangiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Panazee
22.07.2016, 11:35

Das ist wieder ein echter Trump.

Es ist jetzt schon so, dass die NATO nicht in jeden Krieg zieht, den ein NATO Mitglied angezettelt hat. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis und wird nur aktiv, wenn ein NATO Mitgliedsland angegriffen wird. Wenn ein NATO Mitgliedsland ein anderes Land, das der NATO nicht angehört, angreift, dann mischt sich die NATO da normalerweise nicht ein. Eigentlich sollte der Aggressor aus der NATO raus fliegen.

Was Trump im Grunde sagt ist "Wir werden uns an den NATO Vertrag halten". Eine leere Worthülse. Typisch für den Mann.

3

Sehe ich genauso, bzw. denkt sich da jeder seinen Teil.

Offiziell wird er noch nicht als Diktator anerkannt, aber was auf dem Papier steht ist eh zweitrangig.
Ob er Hitler als Vorbild hat? Glaube ich nicht. Muss nicht sein. Vielleicht gibt es keine besseren Möglichkeiten, sich zu einem Diktator zu krönen. 

Mit dem Gefühl, dass da noch mehr (Schlimmes) kommen wird, bist du sicherlich nicht der einzige.

Fast schon Ironie, als die Bundeskanzlerin in ihrem Statement die Akteure des Putschversuchs gerügt hat, sie würden demokratische Prinzipien unterlaufen.

Wo bleibt ihre Rüge an Erdogan?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joneson
21.07.2016, 20:43

Eine Rüge gegen Erdogan kann sie sich leider nicht leisten, da Deutschland politisch zu sehr von der Türkei abhängig ist. Siehe Flüchtlingskrise u. a.

2

Ach, der Erdogan ist nur solange an der Macht, bis er erschossen wird. Siehe Rabin! Der wurde auch erschossen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Vergleich mit dem Nationalsozialismus, bzw. Hitler, verharmlost implizit, denn Hitler war eine so gewaltige historische Negativ-Erscheinung (von der Entfesselung des Zweiten Weltkriegs mit 50 Millionen Toten bis hin zum Holocaust-Massenmord an 6 Millionen Juden, der Sinti-Roma- und Schwulenverfolgung, der Einkerkerung und Ermordung Andersdenkender - und vieles mehr), dass sich jeder Vergleich verbietet - das hat so manche/r deutsche Politiker/in erfahren.
Dennoch ist Erdogan zweifellos gefährlich - wohl eher deshalb, weil sein Ego viel zu klein für seinen Körper ist - vor allem eine Gefahr für die Demokratie in der Türkei. Aber es kann auch geschehen, dass ihn irgendwann seine eigenen Gefolgsleute abservieren (darauf würde ich allerdings nicht zu früh hoffen) - wenn er deren Pfründe zu scher in Gefahr bringt. Das Dilemma ist, dass einerseits die Nato von ihm abhängig ist (die Türkei ist nach den USA die größte Militärmacht des Bündnisses), aber auch die EU wegen der Flüchtlinge.
Ins Bild des gescheiterten Putschversuchs passt nicht die Bombardierung des Parlaments; Gülen und seine Bewegung als Drahtzieher erscheinen sehr konstruiert; auffällig "zufällig", dass Stunden nach der Niederschlagung des Putschs Listen mit zigtausenden Namen von zu Verhaftenden vorlagen - all das wird  hoffentlich irgendwann aufgeklärt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitler ist ein Zeitreisender und ist auf den Spuren Erdogans . KappaPride

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kannst Du es nur wagen, diese Lichtgestalt, seine Exzellenz Reccep I., Sultan des neo-osmanischen Reiches, Kalif über Kleinasien und Herrscher der Gläubigen, mit einem kleinen Österreicher zu vergleichen???

Pass nur auf, sonst verklagt er dich!

Und jetzt im Ernst: Ja, die Parallelen sind erschreckend. Erdogan versucht sich zum Alleinherrscher aufzuschwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlueschTiger
21.07.2016, 10:01

Pass nur auf, sonst verklagt er dich!

Oder verlangt als Wiedergutmachung das Merkel nur noch Burka trägt. Okay ich denke mal einige werden da sicher nicht dagegen haben, auch nicht Muslime. :)

1

fast noch schlimmer als Stalin und Hitler zusammen . 

Die schwafelten nicht von "Demoktratie schützen", sondern verdammten sie !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht!!!

Erdogan wurde demokratisch gewählt. Wie soll er Flüchtlinge helfen, und dabei Planen "Mein RRReich vergrrößern und andere RRReiche zerstörren". Du vergleichst gerade einen psychisch Kranken Diktator mit einen demokratisch gewählten Menschen. Es gab Leute (die versuchten einen Putsch zu starten...) , die Türken töteten und dann sagten, dass sie aus der Türkei ein demokratisches Land machen wollen. Die richtige Frage lautet: Warum versuchen deutsche, Erdogan "schlecht zu machen"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archibaldesel
22.07.2016, 20:13

Deine Argumentation hat einen elementaren Fehler. Auch Hitler wurde demokratisch gewählt. Ich vergleiche also zwei ursprünglich demokratisch gewählte Diktatoren miteinander. Niemand stellt die Wahl in Frage, sondern wie Erdogan jetzt mit der Macht umgeht. Und da ähneln sich die Methoden schon sehr. Über den psychischen Gesundheitszustand Erdogans spekuliere ich mal nicht. 

1

Ich stimme dir zu.. Nur warum lernen wir in der Schule über die Geschichte wenn Menschen nicht aus der Geschichte lernen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hätte Erdogan denn machen sollen? Etwa ins Ausland flüchten und den Putschisten das Land überlassen? Erst gratuliert man ihm, dann wieder regt man sich auf weil er hart gegen die Putschisten vorgeht. Hätte man Hitler nach seinem Putsch nicht fast ehrenvoll in Festungshaft genommen, anstatt ihn "ehrenvoll" erschossen, wäre vieles erspart geblieben! Hat ein Putsch des Militärs schon mal zu einer Demokratie geführt? Das ist immer wie den Teufel mit Beelzebub austreiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archibaldesel
02.08.2016, 16:21

Nur schlägt nicht ausschließlich gegen Putschisten zurück, sondern gegen alle Gegner, auch die demokratischer Institutionen, wie Presse und Justiz.

0

Ist schon komisch alles ? ..Säuberung ...Bluttest...

das sich unsere Politiker zurückhalten ist noch viel komischer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Poussey
04.08.2016, 00:04

Bzw das Merkel ihm eigentlich auch ausgeholfen hat, sie macht Deutschland so immer schlimmer

1

Was möchtest Du wissen?