Ist das rechtswidrig, bitte helft uns?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn deinem Freund ein Geschwindigkeitsverstoß ab 21 km/h zu schnell zur Last gelegt wird, kommt neben dem Bußgeld für den Geschwindigkeitsverstoß auch probezeitrelevante Maßnahmen auf ihn zu.

Das wäre beim ersten A-Verstoß eine Probezeitverlängerung von 2 Jahren und Anordnung zum Aufbauseminar.

Das vorherige Vergehen unter 21 km/h zu schnell welches nur ein Verwarngeld zur Folge hatte, hat darauf keinerlei Einfluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Eigentlich sind auch auf der Bundesstraße 100 erlaubt.


richtig, dort ist die Geschwindigkeit auf 100 begrenzt; bei dem Zeichen werden auch andere Verbote aufgehoben z.B. Überholverbot

Die unter 21 zu schnell ist nur eine OWI und hat keine Auswirkungen.

Die 40 schon, Verlängerung der Probezeit - Aufbauseminar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissentlich bei erlaubten 100km/h nach Tacho 140km/h gefahren zu sein ist absichtlich zu schnell gewesen. Das ist nun passiert, und leider nicht zum ersten Mal. Welche Hilfe erwartest du, ausser den Rat, sich zukünftig an die Regeln zu halten?

Dass es rechtswidrig ist, zu schnell zu fahren, gehört zur Allgemeinbildung. Ein Führerscheininhaber sollte das auf jeden Fall wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

140 anstatt erlaubten 100 das ist keine Ordnungswidrigkeit, das ist fahrlässige Raserei und es erfüllt mich mit persönlicher Befriedigung wenn dein Freund bei einem langen Spaziergang über die Folgen nicht angepasster Geschwindigkeit nachdenken darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
29.06.2016, 20:26

140 anstatt erlaubten 100 das ist keine Ordnungswidrigkeit,

...doch das ist eine OWi, nicht mehr und nicht weniger.

und es erfüllt mich mit persönlicher Befriedigung wenn dein Freund bei einem langen Spaziergang über die Folgen nicht angepasster Geschwindigkeit nachdenken darf.

Da muss ich deine Befriedigung leider enttäuschen, ein Fahrverbot kommt außerhalb geschlossener Ortschaften erst ab 41 km/h zu schnell in Betracht.

1

Mit diesem Schild wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf gehoben

Die allgemeine Begrenzug von 100 km/h für Landstraßen bleibet aber generell bestehen. Es sei denn, das diese Begrenzung durch ein neuerliches Schild z.B. 130 km/h erweitert wurde.

Empfehle Nachhilfeunterricht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MichellePfaff

Wer statt erlaubter 100 Km/h 140 Km/h fährt ist zu schnell unterwegs. Anscheinend gehört dein Freund zu den unbelehrbaren. Rasern.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Bundesstraßen, die sehen aus wie Autobahnen, haben nur gelbe Schilder und keine blauen. Da darf man manchmal so schnell fahren wie man will. Aber auf einer normalen 2 spurigen Bundesstraße darf man nur 100km/h fahren. Und wer das nicht weiß, den lache ich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichellePfaff
29.06.2016, 20:39

Danke für die info! Aber auslachen finde ich kindisch!
Sowas kann jedem mal passieren & ich habe keinen Führerschein also weiß ich das nicht! Was meinen Freund angeht, der hat einen ist aber im Moment nicht da also kann ich auch nicht fragen!

0

Zweimaliger A-Verstoß: Verlängerung der Probezeit auf 4 Jahre + Aufbauseminar.

Die Führerscheinstelle des zuständigen Landkreises kann auch noch eine verkehrspsychologische Beratung verordnen. Und natürlich muß auch ein Bußgeld für die überhöhte Geschweindigkeit berappt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
29.06.2016, 21:55

Zweimaliger A-Verstoß:

worauf begründest du das? Absoluter Quatsch, das erste Vergehen war unter 21 zu schnell - damit nur eine OWI - keine Auswirkung auf gar nix.

0

Ja das war ordnungswidrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?