Ist das Rechtens,seltsame Überstundenregel in der Fa.?

5 Antworten

So wie ich das sehe, gibt es bei euch eine Regelung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. Wie diese genau aussieht, wissen wir leider nicht, da du dazu nichst schreibst.

Üblich ist jedoch, dass hier zur Bearbeitung von Auftragsspitzen Überstunden gemacht werden können, die dann auf dem Konto gebunkert werden. In Zeiten mit weniger Arbeitsanfall werden diese Stunden dann abgebummelt.

Generell sieht der Gesetzgeber nicht vor, ob diese Stunden tageweise oder stundenweise abzubauen sind. Üblich sind beide Methoden, wobei der Arbeitgeber den stundenweisen Abbau anweisen kann, solange es keine Betriebsvereinbarung gibt, die etwas anderes aussagt.

Die Überstunden sind nicht wie Urlaub anzusehen, die du frei nach eigenem Gusto abfeiern kannst sondern es ist ein Zeitpuffer, der für den Arbeitgeber Flexibilität und für den Arbeitnehmer die Sicherheit eines gleichbleibenden Einkommens bietet. Also eine win-win Situation.

Hallo Stefan86,

dies kann man so pauschal nicht beantworten.

Gibt es evt. zu dem Arbeitsvertrag auch noch einen Tarifvertrag ?

Wie sind denn diese vielen Überstunden überhaupt zusammen gekommen ? In welchem Zeitraum ? evt. sogar durch Arbeitszeiten an Sonn- und Feiertagen ?

Unter Umständen besteht ja sogar noch ein Anspruch auf einen Überstundenzuschlag.

Auch ist nicht bekannt ob ihr eine gleitende Arbeitszeit oder feste Arbeitszeiten habt. Wie viele Überstunden in den Folgemonat übernommen werden dürfen ?

Dann wäre noch die Frage nach deiner täglichen bzw. wöchentlichen Arbeitszeit.

Unter Umständen gibt es bei euch in der Firma, sogar einen Betriebsrat den man hier um Hilfe bitten könnte.

Gruß Apolon

Wie viele Stunden sind denn Deine Regelarbeitszeit? Wenn Du jeden Tag 8 1/2 Stunden arbeitest sind das 42,5 Wochenstunden bei einer 5-Tage Woche - kommen Deine Überstunden daher, dass Du zu viele Wochenstunden hast - jetzt sollst Du nur noch 37,5 Wochenstunden leisten - wahrscheinlich ist dies Deine Regelarbeitszeit, nur dann hast Du noch keine Überstunden abgefeiert! Sieh Dir einmal Deinen Arbeitsvertrag/Tarifvertrag genau an wieviele Stunden Du als Normalzeit überhaupt leisten musst - alles was darüber ist sind Überstunden - erst wenn Du unter der Regelarbeitszeit bist feierst Du Stunden ab! Für das Abfeiern gibt es keine gesetzlichen Regeln, aber argumentiere, dass Du bei einem freien Tag auch Fahrkosten sparen kannst und so auch Deine Mehrleistung anerkannt wird! Alles Gute!

15 Stunden + mit dem Gehalt abgegolten?

Hallo zusammen! 15 Überstunden pro Woche seien mit dem Entgelt abgegolten. Darüber hinausgehende Überstunden würden nach Wahl des AG in Geld oder Freizeit ausgeglichen? Ist sowas gesetzlich überhaupt zulässig? Regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40 Std. laut Vertrag. Die wirkliche Arbeitszeit allerdings 45 Stunden pro Woche.

Kennt sich jemand sehr gut damit aus?

VG

...zur Frage

Kann Freizeitausgleich statt Krank auf dem Dienstplan vermerkt werden?

Eine Bekannte hat viele Überstunden angehäuft da sie öfter eingesprungen ist. Nun war sie zwei Wochen krank und hatte auch eine Krankschreibung vorgelegt für diesen Zeitraum. Heute schaute sie auf den Dienstplan und entdeckte, dass nicht ihr Krank sondern Freizeitausgleich notiert war. Sie war zu dem Zeitpunkt allerdings so krank das an etwas schönes zu unternehmen oder so garnicht zu denken war. Sie also von ihrer Erkrankung zu diesem Zeitraum gefangen und gebunden war. Ist der Eintrag des Freizeitausgleichs für diesen Zeitraum überhaupt rechtens? Sie hatte keine Freizeit ! Nur um die Überstunden abzubauen kann doch nicht einfach irgend etwas in den Dienstplan eingetragen werden oder? Kann sie auf eine korrekte Eintragung im Dienstplan bestehen? Zudem ihr somit 14 Tage als Freizeitausgleich entgehen die ihr zustehen würden.

...zur Frage

Überstunden Klausel?

Hallo liebe Community,

habe meinen Entwurf meines neuen Arbeitsvertrages erhalten. Jetzt findet sich folgende Passage:

Mit der vorgenannten monatlichen Vergütung gemäß § 3 Ziff. 1 sind pro Woche maximal 4 Überstunden/Mehrarbeit des Arbeitnehmers abgegolten. Darüber hinausgehende monatliche Überstunden/ Mehrarbeitszeiten sind in Freizeit auszugleichen. Der zeitliche Ausgleich für die Überstunden/ Mehrarbeit erfolgt in Absprache und mit vorheriger Zustimmung der Geschäftsleitung. Ist ein Zeitausgleich für Überstunden/ Mehrarbeit aus dringenden betrieblichen Gründen nicht möglich, so können nach Abstimmung und mit Zustimmung der Geschäftsleitung Überstunden/ Mehrarbeit mit dem auf eine Arbeitsstunde entfallenden Anteil des Monatsgehaltes nach § 3 Ziff. 1 dieses Vertrages abgegolten werden.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Std./Woche.

Was bedeutet das jetzt im Detail für mich? Praktisch arbeite ich 44 Stunden für nichts und erst die 45ste Überstunde wird vergütet bzw. darf ich mir frei nehmen? ODER werden 4 Überstunden nach dem normalen Stundensatz vergolten, aber die 45ste Überstunde EXTRA?

Vielen Dank für weise Antworten. :)

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber einfach so ohne Absprache den Arbeitsplan ändern?

Ich arbeite in einem Discounter und hätte Normalerweise Heute Frei gehabt so stand es auch Gestern in meinem Einsatzplan als ich vor Feierabend auf mein Plan Schaute!

Doch mein Kollege rufte Heute Morgen an und Fragte mich wo ich bleib als ich zur arbeit kam war mein Freier Tag mit Tippex entfernt und die Zeit von 10:00 bis 19:00 waren angegeben.

...zur Frage

Muss ich in meiner Freizeit ans Telefon gehen wenn der Chef anruft?

Guten tag,

Ich arbeite momentan Teilzeit 30 std in der Woche, aber muss jeden Tag überstunden machen (Hab jeden Monat 25 überstunden). Nun musste ich meine Handynummer meiner Chefin geben. Sie sagte "Falls wir mal wissen wollen ob ihr Krank seid und ihr müsst rangehen und erreichbar sein" aber dann sagte mir ein anderer Kollege, dass sie ihn mehrmals angerufen haben um für einen anderen einzuspringen am Wochenende oder überstunden zu machen. Nun ist die Frage: Muss ich an mein Handy rangehen, wenn der Chef anruft, auch wenn er Sauer wird?

...zur Frage

Arbeitgeber betrügt uns um unsere Überstunden und Feiertage - was können wir dagegen unternehmen?

Hallo zu sammen...

ich arbeite seid 6 Jahren in einem kleinen gastronomischen Betrieb mit 10 Angestellten. Unser Arbeitgeber wird immer geiziger (er ist Schweizer) und die ganzen Mitarbeiter sind sehr demotivert. Er bezahlt uns keine Feiertage extra bzw. gibt uns keinerlei Freizeitausgleich.

Ausserdem steht in unseren Arbeitsverträgen 40 Stunden die Woche. Er rechnet uns aber mit 174 durchschnittlich im Monat ab. Dadurch haben wir auch des öfteren Minusstunden, die wir dann wieder herausarbeiten sollen. Am Ende des Jahres haben wir alle immer ordentlich Überstunden, die wir dann nicht ausgeglichen bekommen, weder Entgelt noch Freizeitausgleich bekommen.

Ich arbeite an 4 Tagen immer 10 Stunden(ohne offizielle Pause, nur mal schnell eine Raucherpause). An zwei Tagen arbeite ich nachts von 0 Uhr bis 10 Uhr. Da bekomme ich auch keine Nachtzuschläge. Nun meine Frage:

An wen könnten wir uns da wenden, der mal unseren Arbeitgeber klar macht, was denn die Rechte des Arbeitnehmers sind? Ist das alles überhaupt rechtens, das wir die gesetzlichen Feiertage nicht ausgeglichen bekommen? Können wir Feiertage im Nachhinein noch einfordern? Mir wäre damit sehr geholfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?