Ist das Rechtens was die Behörde verlangt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normalerweise muss der Vermieter nicht zustimmen, wenn ein Ehepartner einzieht.

Mein Mann ist auch zu mir gezogen - der Vermieter wurde gar nicht gefragt.

Aber ob das bei Einzubürgenden auch so ist, weiß ich nicht.

Nun, die Behörde muss sichergehen, dass er einen festen Wohnsitz hat und nicht gleich nach der Einbürgerung auf der Straße sitzt.

An der Stelle deines Freundes, würde ich einen Nachtrag zum Mietvertrag anstreben, dass dieser ebenfalls mit in der Wohnung wohnt.

Kommentar von Nabil889
19.09.2016, 18:31

Die Behörde hatte anfangs nur eine Bestätigen von der Ehefrau meines Freundes verlangt. Dies wurde der Behörde zugeschickt. Jetzt will fie Behörde mehr...

0

Es ist ein Rat, kein Verlangen. Wird die Bestätigung des Vermieters nicht gebracht, vermutet man Tricks. Sollten wirklich beide in der Einzimmerwohnung in trauter Zweisamkeit leben (warum auch nicht?), dann ist das doch kein Problem.

Selbst, wenn es dem Vermieter nicht gefällt, dass jetzt zwei drin wohnen und dagegen noch vorgehen will, kann er doch bestätigen, was Fakt ist.

Umstände, Kosten? Was tut man nicht alles aus Liebe! Oder ist die Liebe schon so erkaltet?

Das lässt darauf schließen, dass hier eine "Scheinehe" vermutet werden könnte.

Zu zweit in einem Einzimmer-Appartment ist schon erklärungsbedürftig.

Kommentar von Nabil889
19.09.2016, 18:30

Scheinehe? Wieso sind die dann nicht zur Überprüfung vorbei gekommen??

0

Es handelt sich um ein "Anraten" und nicht um eine Aufforderung.

Ja, das ist rechtens.

Was möchtest Du wissen?