Ist das rechtens keine finanzielle Unterstützung für den Sohn meines Partners zu erhalten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Entscheidend ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht, dass muss der Vater vor dem Familiengericht beantragen.
Sollte er es erhalten besteht Anspruch auf Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt, bis zum 12.Lebensjahr des Kindes (so um 147€/Monat).

Lebt nun das Kind in der Bedarfsgemeinschaft des Vaters so besteht zusätzlich Anspruch auf HartzIV für das Kind (nach Alter gestaffelt).
Darüber hinaus besteht Anspruch auf die Häfte des Kindergeldes.

Entscheidend für das Urteil des Familiengerichtes wird u.a. die Einlassung des Jugendamtes sein, das als sachverständiger Gutachter vom Gericht herangezogen wird.

In der ersten Summe addierten sich die finanziellen Hilfen auf mindestens 370€/Monat für das Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Verhandlung deswegen stattgefunden hat, müssen Sie leider warten, auf das Urteil. Gelder können Sie dann, rückwirkend , beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?