Ist das Rechtens? Arbeitsrecht...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für ein Kassenmanko haftet man dann, wenn man auch dafür bezahlt wird.

Aber das wird wohl so in dem Vertrag untergejubelt worden sein.

Schnetti 20.03.2012, 20:38

Also das ist dann so Rechtens? Ich hab da wirklich keine Ahnung...

0
spaceflug 20.03.2012, 20:42
@Schnetti

Letztendlich ja, wobei das Verhältnis von Risiko zur Entlohnung wohl auch irgendwo ne Rolle spielt. Kann ja nicht ok, sein, das jemand für 500 Euro gerade stehen soll, aber bezahlt wird wie ne Hilfskraft mit kleinstem Gehalt.

0
Schnetti 20.03.2012, 20:45
@spaceflug

Ja das ist wahr...nagut, ich denk mal machen kann se da wohl vorerst nichts weiter...und solange es nicht so häufig passiert, lässt es sich noch verkraften. Ich find es nur so unfair, weil meine Mutter sich wirklich abrackert dort...und das für so bissl Kohle, wovon se dann auch noch was abgeben muss...aber gut. Ich danke dir für deine Antwort! :)

0

Ein Minus in der Kasse darf eigentlich nicht passieren. Da muss sich ja einer von den Verkäufern immer vertun. Natürlich könnte man sich wegen der ganzen Begebenheiten beschweren, aber was bringt es? Deine Mutter kann wirklich froh sein und so lange sie es noch so aushält würde ich da auch nichts machen.

Schnetti 20.03.2012, 20:37

Naja, so oft passiert es ja nicht. Aber ich find es halt nicht in Ordnung, dass die das dann selbst bezahlen müssen, vorallem wenn es vielleicht nur eine Kollegin war und dann müssen se alle dafür hinlegen...naja. Danke für deine Antwort. :)

0

Das nennt man Mankohaftung des Arbeitnehmers und diese kann vertraglich vereinbart werden. Sie ist allerdings auch dann nur rechtens, wenn der AG dem AN zum Ausgleich ein sog. Mankogeld zahlt. Das Gehalt müßte also entsprechend höher sein. Ansonsten ist die Klausel im Vertrag unwirksam.

Was möchtest Du wissen?