Ist das rechtens?! - Prüfung

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

Du hast ihn vermutlich die Vorfahrt genommen und dies führt leider zum Aus.... :(

Aber wenn Du den Radfahrweg vor Dir gesehen hast, wieso bist Du direkt auf dem Weg stehengeblieben? Ich weiß, dass man während der Prüfung sehr nervös und angespannt ist - aber lern' bitte aus dem Fehler.

Egal was ist , wenn Du in diesen Zonen (es kann ja auch ein Fußgängerüberweg sein) stehen bleibst, hast Du meist leider verkackt, weil Du diese Zone eigentlich freihalten musst.

Bitte fahr das nächste Mal etwas weiter vor, sodass Du gar nicht mehr auf der Zone stehst. Falls Du nicht die Möglichkeit hast, direkt weiter in die Mitte der Kreuzung reinzufahren - warte dann einfach vor dem Radweg. Oder nutze dann die Chance sofort, sobald die Kreuzung freigeräumt ist (aber bitte nur , wenn Du noch grün hast ;) ).

Tut mir echt leid für Dich.... Schreibe Dir bitte alle hinterhältigen Stellen in Deinem Prüfungsort auf einem Zettel - lies ihn Dir jeden Tag paar Mal durch und vor der Prüfung nochmal! Wenn Du das gemacht hast, hast Du alle hinterhätligen Stellen im Kopf und Dir kann fast nichts mehr passieren - so habe ich es gemacht.

Rede bitte nochmal mit Deinem Fahrlehrer über diesen Fehler und lass Dir bitte alle hinterhältigen Stellen von Deinem Fahrlehrer zeigen!

Alle Fehler aufschreiben, merken und nie mehr begehen ;)

Ich wünsch Dir alles Gute für Deine nächste Prüfung - dann klappt es! Viel Erfolg!

Grüße,

Apfel

Ob du durchfällst oder nicht, liegt im Ermessen des Prüfers. Sich dagegen zu wehren, ist so gut wie unmöglich. Er ist der Fachmann und kann entscheiden.

Es ist aber meistens eine Summe von Fehlern, die dazu führen, dass man die Prüfung nicht besteht. Hast du den Prüfer gefragt, ob die "Fahrradsituation" tatsächlich die einzige war, wegen der du durchgefallen bist? Ich wette, er hätte dir noch weitere aufgezählt.

Das war bei meiner Prüfung damals ähnlich. Das Mädel, das vor mir dran war, hat den Wagen mitten auf einer großen Straßenkreuzung abgewürgt und stand dort noch, als der Gegenverkehr schon wieder grün hatte. Die Prüfung wurde aber fortgesetzt. Dann fuhr sie mit 40, teilweise 30km/h durch die Stadt. Dann sollte sie auf die Autobahn. Dort fuhr sie auf den Beschleunigungsstreifen und beschleunigte auf 60-70 km/h. Dann wurde die Prüfung abgebrochen.

Hinterher hat sie den anderen erzählt, sie wäre durchgefallen, weil sie den Wagen auf der Kreuzung abgewürgt hatte. In einem späteren 4-Augengespräch mit dem Prüfer habe ich erfahren, dass das gar nicht der Grund war. "Das kann jedem Mal passieren", sagte der Prüfer, "Der Gegenverkehr darf gar nicht in die Kreuzung fahren, wenn dort noch jemand steht." Der Grund war, dass sie eine allgemeine Unsicherheit gezeigt hatte. Sie fuhr viel zu langsam. Beschleunigte nicht auf die Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn.

Damit will ich jetzt nicht sagen, dass deine "Fahrradsituation" nicht der Grund gewesen sein soll, warum du durchgefallen bist, aber vielleicht war es nicht der einzige. Ich meine, wenn du schreibst, die Radlerin hätte auch hinter dir herfahren können, ist das schon ein starkes Stück. Dann standest du ja wirklich voll auf dem Radweg.

Aber vielleicht gab es noch andere Gründe. Sperrlinien oder -flächen überfahren, Kurven geschnitten, etc.? Ich weiß es nicht. Am besten du fragst den Prüfer, nicht den Lehrer. Nicht zum Vorwurf, sondern weil du lernen willst; musst du sagen.

Dein Fahrlehrer wollte dir damit, dass er in der Situation nicht eingegriffen hat, nur einen Gefallen tun. Sobald er dir einmal ins Lenkrad greift oder auf die Pedale treten muss, ist die Sache gelaufen.

Nimm noch ein paar Fahrstunden und bitte deinen Fahrlehrer, dich absichtlich unter Stress zu setzen, indem er dich schwierigen und unübersichtlichen Strecken aussetzt. Fahrlehrer kennen solche Strecken.

genau, über ihr eigenes Durchfallen, erzählen die wenigsten die ungeschönte Wahrheit, oft heisst es : "Ich bin super gefahren, hat meoin Fahrölehrer gesagt, aber der Prüfer hat mich zum Schluss voll gelinkt.."

0

Ja, es ist rechtens. Manche Situationen fallen unter Pech, denn sie werden oft auch von routinierten Fahrern falsch abgehandelt.. Aber Vorfahrt nehmen ist einer der schwersten Fehler.

Normalerweise ist bei einem groben Fehler wie bei dir ,( Vorfahrt genommen ) die Messe gelesen. Der Prüfer bittet Dich normalerweise ,bitte rechts anhalten .Die steigst aus und der Fahrlehrer fährt zurück zum Tüv . Dann weiss man auch ,das man durchgefallen ist .

Du zwingst einen Radler auf seinem Weg zum Bremsen und fragst dich, was du falsch gemacht hast? Was meinst du, wie sieht es mit Vorfahrtsregeln und besonders §1 der Stvo aus?

Frage Deinen Fahrlehrer mal, warum genau Du durchgefallen bist.

Die Geschichte mit der Radfahrerin klingt schon mal nicht gut, aber vielleicht hatten ja zusätzlich auch andere kleine Fehler und Unsicherheiten letztlich zusammen den Erfolg verhindert?

Hast du auf die Schilder geachtet?

Wenn der Radfahrer deinen Weg kreuzt, stehen da sicher Schilder.

Warum bist du auf dem Radweg stehengeblieben? Auch wenn du Vorfahrt hast ( rechts vor links?) darfst du die Fahrbahn nicht ohne Grund blockieren.

Wenn jemand während deinerbPrüfungsfahrt brensen muss oder hupt, hast du schon verloren.

du als Anfänger siehst manche Situation nicht so wie ein Profi. Vielleicht hättest du die Radlerin schon früher erkennen können. Schau auf dem Berichtsbogen nach, was der Prüfer angekreuzt hat, im Zweifel, rufe ihn bei der TÜV Niederlassung an und kläre das mündlich. IN 99,5 Prozent der Fälle ist die Entscheidung jedoch richtig gewesen.......

Was kann ich tun?

Sorry, aber tun kannst Du da nichts, ausser bei nächsten Prüfung achtsamer zu sein

Sobald der andere Bremsen muss ist das Vorfahrt genommen

da kannst Du überhaupt nichts tun. bei so einer Situation hat mein Prüfer seinen Sohn verloren und deshalb hat er bei jeder Prüfung die Fahrschüler an so einer Stelle fahren lassen

ah ja. hast ja viel Fantasie

0
@Uelmo

das ist wirklich keine Fantasie , das sind Tatsachen

0

entziehung der vorfahrt (wenn man da so nennt)

Tjaaa, das hättest du am besten gleich mit dem Prüfer reden müssen...

Aber hätte der Prüfer nicht nach dieser Situation sagen müssen das ich durchgefallen bin? Oder darf der mich dann noch weiter durch die Gegend fahren lassen und mich somit quälen ohne auch nur irgendwelche Andeutungen zu machen, dass ich nicht bestanden habe ?

0

Was möchtest Du wissen?