Ist das Papsttum und die Heilligen Verehrung der katholischen Kirche in irgendeiner Form biblisch legitimiert ?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

naja, man kann es wohl teilweise sehen wie man will

Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Dir will ich die Schlüssel des Himmelreiches
geben. Was du binden wirst auf Erden, wird gebunden sein im Himmel, und was du lösen wirst auf Erden, wird gelöst
sein im Himmel.
  Matthäus 16,18

Stellvertreter Gottes heisst nicht Gott selbst, sonder ähnlich wie "Aleqasina " sagt, ein Stellvertreter eben, der auf sich um die weltlichen Belange kümmert und aufpasst, das die Regeln eingehalten werden....

auch die Heiligenverehrung ist nicht biblisch legitimiert, aber was ist schlimm daran?

Sie werden nicht angebetet, sondrn man betet zu ihnen, weil es Menschen gibt, die einen Vermittler zu Gott brauchen. Das ist ein Problem des Menschen und nicht von Gott, von Gott aus, dürfen wir alle zu ihm sprechen, aber manche Menschen können das nicht.

Das ist wie mit Kindern, die zur Mutter gehen, wenn sie etwas aufgefressen haben, damit die Mutter es an den Vater weiter gibt. Da ist die Mutter auch eine Vermittlerin, so wie die Heiligen.

Nein, ist beides nicht.

Die Sache mit dem "Stellvertreter Christi" darfst du nicht missverstehen. Mit "Vicarius Christi" ist nämlich nicht ein Fizegott zu verstehen, der einspringt, wenn der Chef gerade nicht kann. Es ist viel mehr so eine Art Verwaltungsbeamter für diesseitige Abläufe der diesseitigen (römisch-katholischen) Kirche. Sozusagen der Hausmeister, der dann aber auch auf die Einhaltung der Haussordnung achtet. Na ja, wi8e das dann manchmal so ist: Manche Hausmeister kommen sich mächtig groß vor. ;-)

Die Vorrangstellung des Bischofs von Rom (Papst) wird in der kath. Kirche darauf zurückgeführt, dass der Apostel Petrus, der nach Jesu Tod der Sprecher der Apostelgemeinschaft war, später der erste Bischof von Rom gewesen sein soll. Biblisch wird die Rolle des Petrus als Leiter der Urkirche mit Matthäus 16, 18; 19 und Johannes 21, 15; 16 begründet. Ich persönlich könnte das so aber nicht aus diesen Stellen herausinterpretiern.


nowka20 16.01.2017, 21:45

Mt16,18-20
18Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.
19 Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein.
20 Da gebot er seinen Jüngern, niemandem zu sagen, dass er der Christus sei.
---------------------------------------------------------------------------------------

das ist die grundlage des papsttumes!

1

Mehr oder weniger ist es Gotteslästerung. Würdest du die Reden der Päpste oder auch die des jetztigen Papstes hören, dann wird dort viel gelogen und geheuchelt. Der Papst sagte auch, dass alle Menschen (automatisch) gerettet sind. Und das Jesus NICHT der einzigste Weg sei. Natürlich überhaupt nicht im Einklang mit der Bibel. 

Die Bibel lehrt uns in Johannes 14,6
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Und Johannes 3,16 sagt und das nur jene Menschen das ewige Leben erlangen, die Jesus Christus angenommen haben.
Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. 

Glauben ist nicht nur (" ja ich glaub an Gott") ein Lippenbekenntnis. Gott möchte den ersten Platz bei dir einnehmen. Er will dein ganzes Herz nicht nur dein halbes. Gott prüft die Herzen und kennt seine Kinder.

Johannes 3,3, die sagt:
Jesus erwiderte: „Ich sage dir die tiefe Wahrheit: Wenn ein Mensch nicht von oben geboren wird, kann er das Königreich Gottes nicht sehen.“

Was die kath. Kirche lehrt und ausführt ist nicht dass was wir in der Bibel finden.  Und der einzige Vermittler zwischen Gott und Mensch ist Gott selber in Jesus Christus. Es braucht kein Papst oder Maria oder irgend ein anderer Mensch/Sache.

Soweit ich weiß wird das vor allem gerechfertigt durch Stellen wie :

  • Joh 21,15-17 ("Weide meine Lämmer/Schafe")
  • Mt 18,18 ("Was Ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein") 
  • Johannes 20,23 ("Wem Ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem Ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert"
HalloIhrda3 16.01.2017, 14:54

Man braucht schon einiges an Fantasie um in diesen Sätzen eine Legitimation, für die Existenz der Katholischen Kirche und Ihre Praktiken zu sehen

6
Blitz68 16.01.2017, 14:58
@oelbart

und in wieweit begründet Joh. 20,23 das Papsttum ?

1
HalloIhrda3 16.01.2017, 15:04
@oelbart

Was genau stimmt den an meiner Aussage nicht, du willst doch nicht ernsthaft behaupten, diese Zeilen würden das Papsttum ohne eine fantasievolle Interpretation legitimieren.

2
nowka20 16.01.2017, 21:46

Mt16,18-20
18Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.
19 Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein.
20 Da gebot er seinen Jüngern, niemandem zu sagen, dass er der Christus sei.

----------------------------------------------------------------------------------------

das ist die legitimation!

0
Blitz68 17.01.2017, 12:07
@nowka20

was muss ich konsumieren,  um dieser Schlußfolgerung folgen zu können ?

1

Das Papsttum sollte man in seinem Gesamtkomplex betrachten und es dann mit den Aussagen der Evangelien des NT vergleichen.

Dabei stellt sich dann die Frage, was Jesus gelehrt hat. Hat Jesus gewollt, daß die Verbreiter seiner Lehr sich in Prunk hüllen, sich Götzen aufstellen, Tote anbeten, Gott abschaffen, indem sie sich selbst "Heiliger Vater" nennen lassen usw. usw.?

Und schaut man auf die Geschichte des Papsttums, hat dann Jesus gewollt, daß sich seine Nachfolger gegenseitig umbringen, daß sie Menschen zu Tode qälen, die sich weigern, sich den Papstlehren zu unterwerfen, daß sie Kriege führen usw.?

Oder hat Jesus gewollt, daß selbst übelste Strolche als heilig bezeichnet werden, und daß andere, die wirklich Gutes taten, als Ketzer verbrannt werden?

Ich meine, durch einfaches Hinschauen beantwortet sich die gestellte Frage von selbst.


das papsttum ist legitimiert durch:

Mt16,18-20
18Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.
19 Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein.
20 Da gebot er seinen Jüngern, niemandem zu sagen, dass er der Christus sei.
---------------------------------------------------------------------------------------------

die katholische kirche ist eben heute die petrinische kirche

HalloIhrda3 17.01.2017, 15:11

Nun diese Sätze erklären die Stellung von Petrus, warum die heutigen Päpste sich aber immer noch als Stellvertreter Christi wahrnehmen erschliesst sich dadurch nicht.  

1
nowka20 17.01.2017, 15:21
@HalloIhrda3

die sind stellvertreter des apostels petrus und sonst nichts weiter

deshalb auch PETRINISCHE KIRCHE

0
Dxmklvw 17.01.2017, 18:51
@HalloIhrda3

In gewisser Weise wird es aber trotzdem erklärbar. Es soll ja auch Menschen geben, die sich z. B. für Napoleon halten. Solche haben es lediglich nicht geschafft, eine Weltreligion zu gründen - aber untergebracht wurden sie dennoch.

0
nowka20 17.01.2017, 18:54
@Dxmklvw

ja, in der klapse

aber das sind äpfel und birnen, die du zusammenwirfst

0

Diese Frage hat sich vor 500 Jahren auch Martin Luther gestellt.

 Diese Legitimations-Frage ist nach den Bauernkriegen und auch nach dem 30 Jährigen Krieg, leider noch immer nicht geklärt worden. 

Willst du wieder einen solchen Streit vom Zaun brechen?

nowka20 16.01.2017, 21:47

unsinn!

Mt16,18-20
18Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.
19 Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein.
20 Da gebot er seinen Jüngern, niemandem zu sagen, dass er der Christus sei.
----------------------------------------------------------------------------------------

das ist die legitimation!

0
quantthomas 16.01.2017, 22:26
@nowka20

Hütet euch vor Predigern, die mit Bibelsprüchen deinen Verstand zersetzen.
Hütet euch vor Propheten, die glauben, daß der Herr sie auserwählt hat, das Wort Gottes zu interpretieren.
Hütet euch vor Männern, die mit sanften Worten den Glauben in die Welt hinaustragen und dabei das Schwert am Leibe tragen.
Jesaja 34/2 😇

1

Tun die glaube ich gar nicht mehr bzw. wollen das ändern, um etwas Logik in die Religion zu bringen. Viele Christen kennen die Bibel nicht und ich bin mir schon fast sicher, dass das nur von Vorteil sein kann, für die Kirche selbst.

Es kommt immer darauf an, wie , von wem und zu welchem Zweck die Bibel ausgelegt wird.Somit ist vieles möglich.

Biblisch legitimiert ist beides überhaupt nicht. Das Papsttum ist der Rest einer mittelalterlichen Gesellschaftsstruktur und die Heiligenverehrung ist heidnischer Götzendienst in Reinkultur.

Nein, aber beschrieben (Offb.17,1-6).

Was möchtest Du wissen?