Ist das normal und ändert sich das wieder?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da es in Beziehungen nicht ausschliesslich um Sex geht, passen Asexualität und der Wunsch nach einer Freundin durchaus zusammen. Bedürfnis nach körperlicher Nähe, ev. nach Küssen, nach Umarmungen, nach Verbundensein mit einem anderen Menschen, nach emotionaler Intimität sind auch bei Asexuellen vorhanden. Sicher nicht immer, aber auch nicht nie. Es gibt auch Menschen, die sich nicht selber befriedigen (aus unterdchiedlichen Gründen), jedoch Sex haben und auch haben wollen. Du könntest einfach eine an sich schon schwache Libido haben und derzeit einfach eine noch viel schwächere als Du normalerweise hast. Das Bedürfis nach sexuellem Erleben unterliegt Schwankungen. Und dass/wenn Du Orgasmen/Samenergüsse als angenehm empfindest, kann das auch an der entspannenden Wirkung liegen. Was wer normal findet, kann Dir egal sein. Solange Du niemandem schadest und niemand Dir schadet, ist alles in Ordnung. Doch sollte die Möglichkeit bestehen, dass Du aufgrund von Medikamenten (Antidepressiva als nur EIN Beispiel hier) einen Libido erlust erleidest oder aufgrund einer Erkrankung, solltest Du mit Deinem behandelnden Arzt oder Deinem Hausarzt darüber sprechen.

Vielleicht ist das nur eine Phase, mach dir keine Gedanken. In der Pubertät ändert sich der Hormonhaushalt, da kann es passieren, dass Verhaltensmuster und Vorlieben sich ändern.

Das ist normal ^^ es gibt immer Phasen wo man keine Lust auf SB oder Sex hat ... Zb wenn man ein neues Mädchen kennenlernt oder eine neue Freundin hat ^^ .. Keine Sorge

Daniel179 16.01.2016, 22:23

Auch wenn das seit etwa einem jahr so ist und bis jetyt nur noch weiter abnimmt?

0
Aceeeeeee 16.01.2016, 22:25

Hmm das weiss ich nicht ^^ bei mir wars glaubich mal 1 Monat mehr nicht.

0

Was möchtest Du wissen?