Ist das normal (Tod)?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mir ging es so ähnlich wie Dir. Ich hatte den Kontakt vor vielen Jahren einseitig beendet, da ich 180 km von ihr entfernt gewohnt hatte, kein Auto besaß und sie altersbedingt (z.B. telefonisch) kaum noch zu erreichen war.
Vor 7 Jahren ist sie nach einem längeren Krankenhaus Aufenthalt mit 86 Jahren gestorben. Besucht habe ich sie im KH kein einziges mal. Als sie damals gestorben ist, hat mich das so wenig berührt wie zwei Jahre zuvor, als mein Vater gestorben ist. Mein Vater, ihr Sohn, der sich einen Dreck um seine Kinder gekümmert hatte. Für meine Oma, war ich vermutlich so etwas wie ihr Lieblingsenkel, da ich die ersten 11 Jahre meines Lebens mit ihr in ihrem Haus gelebt habe und sie mich praktisch beim aufwachsen begleitet hatte.
Und jetzt zum eigentlich tragischen meiner Geschichte. Da mein Vater, der mich enterbt hatte, zwei Jahre zuvor gestorben war - war ich nun neben meiner Schwester und zwei weiterer Kinder meiner Oma, "Miterbe". Hätte ich damals nicht ALG II bekommen, ich hätte liebend gerne auf die 35T Euro die ich anstelle meines Vaters zur Hälfte bekommen habe verzichtet. So musste ich sie annehmen und davon 3 Jahre leben. Meine Oma hat dafür hart gearbeitet und sich zeitlebens nichts gegönnt. Während meinem Studium, dass ich vor fast 30 Jahren begonnen hatte - hat sie mir immer mal wieder ein- oder zweihundert Mark geschenkt.

Meine Oma hat mich, als ich noch bei ihr gelebt hatte wie ein Wachhund beschützt und verteidigt. Als mich meine Mutter einmal fast ohnmächtig gebrügelt hat, da hat sie ihr ein Ultimatum gestellt: "noch einmal und Du fliegst aus der Wohnung." Ab da hatte ich meine Ruhe und keine Eltern mehr.

Warum wir uns jetzt unnötig Gedanken machen?

Mir ginge es wie wie Dir - nur mit dem Unterschied, dass ich mir noch keine Sekunde welche gemacht habe. Mir sind alle auf die Eier getreten und dafür habe ich einen nach dem anderen aus meinem Leben verwiesen.

Deine Reaktion ist das Resultat der Beziehung, die Du zu Deiner Oma gehabt hast - nämlich gar keiner. Menschen, zu denen ich keine Beziehung habe, die dürfen tun und machen was sie wollen - sogar sterben, wenn ihnen danach ist ... das geht mir gelinde gesagt vollkommen am Hintern vorbei.

Take Care und wenn Du ihr eine Freude machen möchtest?

Herr, gib allen Verstorbenen, die ewige Ruhe.
Das ewige Licht leuchte ihnen.
Herr lass sie ruhen, in Frieden.

Amen

btw diese 3 Jahre, waren definitiv, die besten meines ganzen Lebens.

Ob Du ein schlechter Mensch bist?

Definitiv!

Ich kenne nur schlechte Menschen :o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du bist natürlich kein schlechter Mensch. Was man beim Tod eines Menschen empfindet, hängt auch immer davon ab, was für ein Verhältnis zu ihm hatte. Wenn man mit einem Menschen intensiven Kontakt hatte, er immer für einen da war und man viele schöne Erlebnisse mit ihm hatte, dann ist man sehr traurig, wenn dieser Mensch stirbt. Bei deiner Oma war es ja nun so, das du seit Jahren keinen Kontakt zu ihr hattest, weil sie das nicht wollte. Deshalb geht dir ihr Tod nicht nahe, ist dir ziemlich egal. In dem Fall ist das normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein schlechter Mensch bist du in keinem Fall . 

Die Gefühle sind halt nicht so vorhanden , wie es bei einer gewöhnlichen Oma- Enkel - Beziehung gewesen wäre. 

Meine Großeltern haben auch den Kontakt zu mir, meiner Schwester und meiner Mutter abgebrochen . Als sie gestorben sind , war ich zwar traurig und habe auch etwas geweint, aber eher weil ich es bedauert habe, wie es mit uns gelaufen ist, da es meine ersten 6 Lebensjahre noch anders war. Doch im Nachhinein trauer ich nicht um sie, so wie ich es bei anderen Menschen oder gar meinen verstorbenen Hund tue. Ich denke das kann man auch damit erklären, dass durch den nicht vorhandenen Kontakt und der damit nicht bestehenden Beziehung, einem eben auch nichts fehlt. Es hat sich im Prinzip im alltäglichen Leben für einen nichts verändert. Hört sich hart an, aber so ist mein Empfinden.

also sei nicht beunruhigt, mit dir ist alles gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der kontakt nun schon länger nicht da war, ist es zwar ein angehöriger aber nicht so eng dass dich die trauer berührt. Das ist nichts ungewöhnliches und deswegen bist du doch kein schlechter mensch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was normal für die Spinne ist, ist Chaos für die Fliege.

  • Also, nein. Du bist kein schlechter Mensch und wann ein Mensch trauert und wann nicht, hängt von sehr vielen Faktoren hab.Durchaus kann sowas auf soziologische Störungen hinweisen, diese jedoch, sind meist mit emotionslosen Zügen verbunden. Das ist bei Dir nicht der Fall, denn Du machst Dir Vorwürfe und emotionale Gedanken über das Thema, deswegen würde ich mich von solchen Anmaßungen distanzieren. 
  • Kein Kontakt - einen Menschen, den Du die letzten Jahre nicht vermisst hast, wirst Du auch demnächst, mit großer Wahrscheinlichkeit, nicht vermissen. 
  • Du bist kein schlechter Mensch, jeder Mensch trauert anders und manche eben gar nicht bis wenig. Mache Dir keinen Kopf, lass die Situation auf sich beruhen und ich bin mir sicher, Du bist deswegen kein schlechter Mensch. Alles Gute von mir und liebe Grüße!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sleighter2001
16.04.2016, 02:03

Danke für die Mühe

0

Nein du bist kein schlechter Mensch. Aber wie sollst du um jemanden trauern der keinen Kontakt zu dir wollte den du nicht mal kanntest. Nein mach dich nicht selbst fertig. Sie wollte dich nicht sehen. Das mußt du dir immer wieder sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, sie war Dir nicht nah, hat Dir nichts bedeutet und die Segel dort hin selbst gesetzt...so ist es eben, wenn man sich schon zu Lebzeiten verabschiedet, aber nehme etwas Rücksicht auf den Elternteil, der die Mutter verloren hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke mal das du ein Mensch bist der Dinge eher verdrängt. Du nimmst es noch nicht wirklich wahr das deine Oma gestorben bist aber im Unterbewußtsein geht es dir sehr schlecht und du machst dir Gedanken.

Das du wenig Kontakt zu deiner Oma hattest kann daran liegen das du mit der Situation überfordert warst das Sie so krank ist und es dich traurig gemacht hat sie so zu sehen.

Wenn es dir egal wäre und es dich nicht interessieren würde, dann würdest du erst garnicht dein Problem hier ansprechen und hier um Rat suchen.

Du spürst Trauer tief in dir drin du musst deine Trauer rauslassen und sie verarbeiten.

Schau alte Fotos von deiner Oma an halte sie in guter Erinnerung rede mit nahestehenden und Angehörigen darüber.

Zünde in stillen Gedanken eine Kerze für deine Oma an und weine wenn es raus muss. Trauer zeigen ist keine Schwäche und gehört zum leben und zum Menschen dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sleighter2001
16.04.2016, 02:01

Das Desinteresse hat von ihrer Seite aus stattgefunden weshalb ich nicht mal Bilder von ihr habe

0

Kleine Ergänzung: ich vermute sehr, dass das Desinteresse nicht nur von der Oma ausging, sondern wohl gegenseitig war. Wissen kannst das nur du selber. Aber woher kommt dir der Gedanke, dass du deshalb ein "schlechter Mensch" sein könntest ?  Das hat dir möglicherweise jemand anderes eingeimpft - wir wissen nicht wer, aber vielleicht kannst du es in dir selber spüren ...

Alles Gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Es kann sein, dass die Trauer noch kommt oder eben ganz ausbleibt. Je nach Beziehung, empfindet man den Tod eines Menschen als schlimm oder als gegeben.

Das sagt nichts über deinen Charakter aus, mach dir keinen Kopf deswegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja nicht's dafür, dass du nicht's fühlst, außerdem kommen da die Gefühle oft erst später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, so gings mir auch. Kein Stress

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?