Ist das normal beim Praktikum?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich möchte Dir anders antworten nämlich aus Lebenserfahrung. Davon habe ich einige

Putzen, das habe ich im Schulpraktikum gelernt, ist eine sehr effektive Möglichkeit sich mit einem Betrieb vertraut zu machen. Denn kein Mensch hindert Dich daran Dir zu merken wo die verschiedenen Dinge sind, welche Dinge es sind. In der Regel wirst Du auch nicht daran gehindert als Praktikant nachzufragen wozu die Dinge die Du putzt gut sind.Und wenn zu Beginn eine dumme Antwort kommt

Da fällt mir ein Mittagessen ein welches wir als Sonntagspraktikanten im Krankenhaus bekamen. Wir saßen so schön friedlich zusammen. Da setzten sich zu uns Chirurgen. Die hatten Lachwasser getrunken und fingen nun an uns zu erklären Was im dem Gulasch so drin sei. Als sie uns noch verkaufen wollten dass da Teile eines Magens reingeschnipselt worden wären war mir klar dass sie Unfug redeten. Eine von uns musste auf WC. Das war für sie gut so. Denn damit war ihr Traum vom lieben Helferlein geplatzt. Sie konnte sich nach einem Beruf umsehen der tatsächlich zu ihr passte anstatt irgendwelchen Schablonen nachzurennen. 

Allgemein habe ich es sowohl in der Ausbildung als auch später in der Praxis immer bevorzugt erst mal putzen zu dürfen. Eben um mich so vor Ort zurechtfinden zu lernen. 

Dann habe ich in verschiedenen anderen Berufen gearbeitet. Hier und da fing ich als Aushilfskraft an, durchaus auch gedacht für nur kurze Zeit.Weil ich aber diese Putzerei wirklich wie beschrieben schätze - nicht als Ausbeute sondern zu meinem Nutzen - wurde mir mehrfach angeboten mir eine Umschulung zu finanzieren. 

Denn ich kannte mich relativ schnell aus. Und ein AG der Sauberkeit schätzt ist nicht der schlechteste AG. Überall. Wenn dann auch noch Ordnung geschätzt wird läuft die alltägliche Arbeit schneller von der Hand. 

Ich habe auch im Büro gearbeitet. 

Im ersten Praktikum währen der Ausbildung wurde mir das Archiv zum putzen anvertraut. Da herrschte Chaos. Also bin ich zu meinem Ansprechpartner, baute mich in Sichtweite auf denn er telefonierte oder rechnete. Beides Tätigkeiten bei denen Störungen unerwünscht sind. Ich wurde bald angesprochen und konnte meinen Vorschlag das Chaos zu beseitigen vortragen. Mein Chefe ist mit mir hin, hat sich erklären lassen, war begeistert. Danach habe ich immer anspruchsvollere Aufgaben erhalten bis ich schlussendlich mein selbst geschriebenes Zeugnis noch verbessern sollte um eine Note. 

Was will ich Dir damit erklären?

Putzen schändet tatsächlich nicht. Und kann zur Einarbeitung sehr sinnvoll sein. Putzen kann auch genutzt werden um zu zeigen dass der Mensch denkt. Dass soziale Kompetenz vorhanden ist, Lernbereitschaft, die Fähigkeit mitzudenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
28.01.2016, 15:46

Du schreibst, sie antworten nur wenn Du nicht gefragt hast, geben aber auf Fragen die Du stellt keine Antwort. Da frage ich dann also zurück: 

Beachtest Du bevor Du Fragen stellst ob Du nicht gerade störst? Das kann in vielen Bereichen durchaus vorkommen. Während der Arbeit konzentrieren sich die Menschen auf ihre Arbeit. Mitten in einem Arbeitsvorgang unterbrochen zu werden ist nirgendwo sexy. 

Ich will Dir mit meinen Ausführungen Nichts unterstellen. Dass es aber Deiner Generation an Ausbildungsreife mangelt ist bekannt. Aktuell sind deswegen zehntausende Ausbildungsplätze unbesetzt. 

Hinzu kommt: Du machst ein Schulpraktikum. Das dient dazu in einen Berufsbereich hinein zu schnuppern, sich ein Bild  von den dortigen Arbeitsabläufen zu machen. Versuchst Du Dir ein Bild zu machen? Oder erwartest Du dass da ein Mensch abgestellt ist der Dir die ganze Firma und ihre Abläufe erklärt? Letzteres wäre tatsächlich ein viel zu hoher Anspruch, ein Anspruch der selbst für Angestellte oft zu hoch ist. Je nachdem um welche Firma es sich handelt, welchen Arbeitsbereich. 

Ich habe Dir hier noch eine längere Darstellung zu einem Praktikumsbericht gefunden den ich Dir empfehlen möchte 

http://www.studium-ratgeber.de/praktikumsbericht.php

Ich kann mir gut vorstellen dass Du alleine durch die Lektüre manche Erkenntnis gewinnen kannst. Und vielleicht kommt es im Betrieb gut wenn sie sehen wie Du versuchst so einen Bericht zu verfassen und bekommst auf Nachfrage sogar Unterstützung. 

0

Wenn es wirklich andauernd so ist: ja. Erstmal würde ich aber auch mit dem Chef dort sprechen, dass du gerne mehr (berufsbezugende) Arbeit machen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall.
Bzw mal mit dem Vorarbeiter sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlaue
28.01.2016, 14:51

Aber wenn man etwas fragt dann antworten die nur wenn man nichts fragt .. Soll man in diesem Fall auch den Lehrer kontaktieren? Die geben sich überhaupt nicht Mühe dass ich etwas lerne ..

0
Kommentar von Conny24
28.01.2016, 14:52

Na wenn du das Problem erkannt hast.keiner mit dir spricht.Hast du deine Frage schon selbst beantwortet

0
Kommentar von schlaue
28.01.2016, 14:53

Was meinst du damit ?

0
Kommentar von Conny24
28.01.2016, 14:54

Rede mit deiner Lehrerin

0

Ja. Sag dem Lehrer Bescheid. Ein Praktikum ist nicht dazu da um die drecksarbeit zu machen die keiner machen will,sondern um zu lernen wie alles in der Branche usw abläuft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du kein Praktikum als Putze machst auf jeden Fall! Das haben uns die Lehrer davor sogar gesagt, dass wir sie in dem Fall auf jeden Fall kontaktieren sollen! Tu das auch, lass Dir die Praktikumszeit nicht so versauen!

Gruß lucool4

PS: Was machst Du denn für ein Praktikum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?