Ist das noch eine Rufbereitschaft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auch eine RUFBEREITSCHAFT muss vom Arbeitgeber bezahlt werden.

rufbereitschaft und arbeitsbereitschaft (auch häufig nur bereitschaft genannt) sind aber zweierlei stiefel.

bei rufbereitschaft ist man gewöhnlich NICHT am arbeitsplatz oder in der firma.

arbeitsbereitschaft ist in den firmenräumen/vor ort und man wird zumeist zusätzlich eingesetzt.

die einsatzdiensthabenden haben recht, wenn sie vor ort sind und nicht erst herbeigeführt werden müssen. das hat absolut nix mit handy zu tun.

Skald 19.02.2015, 18:50

Ich komme auf die Frage nur deshalb, da ich über den Fall eines Feuerwehrhauptmanns gelesen habe der eine ähnliche Situation hatte. Er durfte zwar von Zuhause seinen Dienst verrichten, musste aber unverzüglich reagieren und durfte sich nicht von seinem Einsatzfahrzeug entfernen.

Das Gericht hat dem Mann zugestanden, dass er eine Bereitschaft durchführt und keine Rufbereitschaft, auch wenn es nur auf Abruf zur Verfügung stand.

0
casala 19.02.2015, 19:11
@Skald

das ist doch korrekt. das einsatzfahrzeug erfüllt die voraussetzung der firma, bzw. vor ort. er mute also nicht erst zur wache fahren und sein einsatzfahrzeug entern und ihm oblag eine erhöhte sorgfaltspflicht, weil er ja zusätzlich die verantwortung über das einsatzfahrzeug hatte.

0

Was möchtest Du wissen?