Ist das nicht heuchlerisch?

12 Antworten

Ich verstehe schon was du meinst. Aber ich glaube, dass deine Aussage nur auf einen sehr geringen Teil der Streikenden zutrifft. Ich glaube diese Jugendlichen machen sich sehrwohl nun mehr Gedanken über die Mobilität und allgemein über die Auswirkungen des menschlichen Handels sowie auch über die Auswirkungen der eigenen Hanlungen. Sie versuchen auf ein "eigentlich" offensichtliches, globales und dringliches Problem aufmerksam zu machen und fordern die Politiker dazu auf, endlich mal hinzuschauen und auch Taten folgen zu lassen.

Ich glaube gerade durch diese Demos machen sich nun viele Menschen mehr Gedanken über ihre Lebensweise und fangen an, sich mit der Klimathematik aber auch allgemein mit Fragen die die globale Bevölkerung betrifft auseinanderzusetzen. Gerade das kann hat aus meiner Sicht enorme Auswirkungen, denn wenn jeder seine Lebensweise nur ein bisschen hinterfrägt und kleine Dinge ändert, hat dies einen viel grösseren Einfluss als wenn einige Wenige ihr Leben auf eine umweltschonende Lebensart ausrichten.

Daher bin ich auch der Meinung, dass es keinen Sinn macht, mit dem FInger auf andere zu zeigen oder sich mit anderen zu vergleichen. Man kann immer sagen: "Ja aber die Amis sind noch viel schlimmer, sollen die doch zuerst anfangen." Doch schlussendlich muss jeder bei sich anfangen. Und am effizientesten ist es eben bei der Politik zu beginnen. Dies bedingt widerum, dass das Volk dahintersteht.

Es ist teilweise ziemlich heuchlerisch viele sagen das sie dagegen sind und etwas getan werden muss wenn es, aber dafür etwas vom eigenen Komfort aufzugeben ist dann doch zuviel verlangt. Sich über zu viel Autos beschweren, aber nie mit dem Bus fahren währe ein Beispiel

Ich bin eine Person die möglichst darauf achtet was sie kauft und was für Folgen es haben könnte. Ich Kaufe keine Pfandflaschen, benutze nie Plastik Tüten, fahre fast nie Auto (meine Familie hat nicht mal eins), versuche möglichst nichts zu kaufen das später im Müll landet vermeide Importierte Ware usw.

Trotzdem mag ich diese Freitagsproteste nicht, weil sie für die meisten nichts bedeuten einige würden nicht mal ihre Freizeit opfern um zu protestieren. Es führt zu mehr unehrlichen Umwelt/Klima Aktivisten auf den Protesten sie während der Schulzeit zu veranstalten.

Ja, aber solange Eltern ihre kleinen Hosenscheißer bzw. ihren Premiumnachwuchs im SUV zur Kita und zur Schule fahren - und anschließend zum Einkauf auf dem Bio-Bauernhof -, ist Hopfen und Malz verloren wie auch jeder Appell an den gesunden Menschenverstand.

19

Das Auto - des Deutschen liebstes Kind. Aber ihre Kinder fleissig zur Klimaschutz- Demonstration schicken

0

Was möchtest Du wissen?