Ist das Mord oder Unterlassene Hilfeleistung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist kein Mord, aber unterlassene Hilfeleistung. Jeder, der ihn sieht und nicht hilft, macht sich strafbar. Dazu muss man kein Mediziner sein. Wie gesagt ist das eine Straftat.

Unterlassen Hilfeleistung wird nach § 323c StGB mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Illegale Arztpraxis ist ja als solches schon mal "Illegal" - wie der Name schon sagt. 2. Dürfen tut man schon, kommt halt eben drauf an, was einem sein Leben "wert" ist. Sich als Selbstzahler beim normalen Arzt behandeln zu lassen ist an sich auch nichts unnormales und NICHT irgendwo meldepflichtig. Also hat das weder aktiv noch passiv was mit den beiden Dingen zu tun, sondern eher mit der Selbstbestimmung einer betroffenen Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonderbabo
25.08.2015, 16:48

Nein das war nur um illegalen Flüchtlingen zu helfen nicht gegen Geld

0

Was ist das denn? "...darf auch nicht zum Arzt weil er sonst abgeschoben wird...". Ist es ihm lieber zu sterben? Wer sagt, dass er nicht "darf"? Du? Er selbst? Wer? Im Krankenhaus wäre ihm geholfen worden. Über eine Abschiebung wird anschließend an anderer Stelle entschieden, aber er könnte LEBEN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonderbabo
25.08.2015, 16:41

Meine Frage ist, ob es Mord ist wenn sie ihn sterben lassen um nicht aufzufliegen wegen der illegalen Praxis im Schuppen. Ich meine übrigens die Leute die ihn behandeln

0

Zunächst wäre es wohl unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge und danach ist die Staatsanwaltschaft an der Reihe. Abschiebegefahr ist kein Grund jemanden einer ordentlichen legalen Behandlung zu entziehen. Was geschieht denn weiter mit dem, der in so einer illegalen Behandlungsstätte verstirbt? Einfach irgendwo verscharren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonderbabo
25.08.2015, 16:40

Darum haben sie den ja dann trotzdem angerufen, kriegen natürlich Ärger. Es geht weiter um 19:35 ( die fangen eher an als da steht )

0

Mord scheint hier ausgeschlossen zu sein. Für den Rest musst du den Sachverhalt präziser und nicht so lückenhaft-oberflächlich darstellen. Wenn der Verletzte etwas bei vollem Bewusstsein möchte, an das man sich hält, kommt unterlassene Hilfeleistung eher auch nicht in Betracht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonderbabo
25.08.2015, 16:35

Der Betroffene war bei vollem Bewusstsein und sie wussten bescheid - er stirbt wenn sie nicht den Notarzt rufen. Wenn sie ihn rufen bekommen sie Ärger und ihr Freund wird abgeschoben

0

Das ist Totschlag im Sinne des Gesetzes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Mord sondern lediglich unterlassene Hilfeleistung.

Voraussetzung: Der Betreffende muss nachweisbar davon gewusst haben.

Wie willst du ihm das nachweisen wenn es keine Zeugen gibt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonderbabo
25.08.2015, 16:34

Auf Unterlassene Hilfeleistung droht eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen

0

Was möchtest Du wissen?