Ist das Meditation oder was anderes?

4 Antworten

Ist das eine Art von Meditation?

Meiner Meinung nach nicht, weil du dich gedanklich in eine Art Traumwelt mit imaginären Wahrnehmungen versetzt und keinen Bezug zur Realität mehr hast.

Was ist Meditation?

Nach meinem Verständnis ist Meditation ein Zustand entspannter Achtsamkeit und damit weder schläfrige Trance, noch angespannte Konzentration.

Weder ist man strikt auf ein Ding konzentriert und blendet die Realität wie bei einem Tunnelblick aus, noch dämmert man in einem schläfrigen Zustand dahin.

Das was du beschreibst geht meiner Meinung nach eher in Richtung Trance, wie es zB auch bei so genannten "Fantasiereisen" der Fall ist.

Technik der Meditation

Technisch gesprochen richtet man seine Aufmerksamkeit auf ein Meditationsobjekt - den eigenen Atem, die Körperhaltung, das Wiederholen einer Silbe, o.ä.

Dabei verdrängt man aufkommende Gedanken und Gefühle nicht willentlich, sondern lässt sie vorbeiziehen, wie Wolken am Himmel.

Das gelingt natürlich nicht gänzlich und man wirkt abgelenkt, driftet in Gedanken ab. Dann bemerkt man es und kehrt zum Meditationsobjekt zurück.

Egal welche Meditationstechnik man nutzt, kennzeichnend ist immer die entspannte Achtsamkeit, die alles wahrnimmt, ohne es jedoch zu bewerten.

Fallen der Meditation

Gehirn und Nervensystem sind sehr sensibel und empfänglich. Das merkt man zB bei Fremdsuggestionen, oder Dingen die man sich selbst einredet (Autosuggestion)

Wenn man mit der Erwartung an die Meditation geht, nun irgendwelche besonderen Erfahrungen machen zu wollen - dann wird man diese irgendwann auch erleben.

Diese Wahrnehmungen sind dann aber nicht etwa das Zeichen irgendeiner spirituellen Kraft - sondern lediglich eine Reaktion deines Gehirns auf deine Erwartung.

Solche neurologischen Phänomene sind also letztlich unbewusster "Selbstbetrug" - man manövriert sich selbst unmerklich in diese psychische Verfassung hinein.

Wenn man das nicht erkennt und meint, eine "spirituelle Erfahrung" gemacht zu haben, kann man leicht den Bezug zur Realität verlieren.

Risiken der Meditation

Außerdem sollte jeder, der psychische Probleme hat und sich deshalb bereits in Behandlung befindet, nicht ohne Rücksprache mit dem Therapeuten meditieren.

Durch das "geschehen lassen", kommen auch längst vergessene, oder verdrängte Gedanken wieder auf. Im Normalfall ist das eigentlich harmlos.

Wer aber sehr traumatische Erfahrungen gemacht hat, muss mit einer Aktualisierung rechnen - etwas, dass nicht gerade förderlich ist.

Deshalb rate ich jedem, dem psychische Probleme bekannt sind, dass er mit seinem Therapeuten darüber spricht, welche Art der Meditation er für sinnvoll hält.

Man kann meditieren, um die Denkfunktion zu erweitern, verlorene Sinne wiederzufinden oder Energien zu verschieben. Zu experimentieren und zu versuchen, deine beschriebenen Erfahrungen einzuordnen, ist eine Art von Meditation. Wenn du deine Position und Bewegung gefühlt umversetzt, verschiebst du damit eventuell auch andere Ebenen, die du erforschen kannst. Der physische Körper mit den lauteren Sinnen, wie den Augen, spricht nicht die volle Wahrheit.

Wenn du dir die Dinge nicht bildlich vorstellen kannst, ohne ein kürzliches Beispiel zu haben, hast du keine Mechanismen, die so viele Details bildähnlich dauerhaft speichern oder sofort abrufen können. Wenn ich aufwache, dauert es auch erst ein paar Milisekunden, um erneut die Situation dieses Körpers, dessen Umfeld und die Naturgesetze zusammenzusammeln, indem ich diese Welt einmal sehe. Jedesmal fluche ich, dass ich wieder in der Hölle sei / kein Sklave sein will, haha. Als sei ich das erste mal in diesem Körper. Manchmal bringe ich auch Erkenntnisse mit, die dieses Gehirn in der Form nicht aufnehmen kann.

Ich habe das auch manchmal. Aber unabsichtlich. Wenn ich Abends im Bett liege zB, habe ich manchmal das Gefühl das ich spüre, wie sich die Erde dreht. Wenn ich die Augen dann aufmache, ist es weg. Weiß aber selber nicht was das ist oder warum....

Aber das ist halt auch kein Schwindel oder so

0

Klingt eher nach neurologischen Problemen

0

Genau. Kaum öffnet man sich die Augen und plötzlich ist es weg. Es ist sehr Merkwürdig vorallem, weil man sich in dem Zustand schwer vorstellen kann, dass es nicht so ist.

0

Neurologie???😅

0

WLAN im Auto (Ausland)

Hallo, ich hab mir heute überlegt ob es einen WLAN Router oder sowas in die Richtung fürs Auto gibt. Also wenn man zB außerhalb Deutschland in den Urlaub fährt Internet im Auto hatt weil ich sowas schon oft bei reisebüsen gesehen habe. Mfg ich 😄

...zur Frage

Darf man während man Auto fährt Bier trinken

ZB auf der Autobahn wenn da Stau ist dürfe man sich 2 gönnen ? Selbstverständlich schon aus der Probezeit draußen.

...zur Frage

Warum leuchten die Augen von Tieren blau wenn man nachts mit dem Auto vorbei fährt?

Auf Fotos von Menschen leuchten deren Augen rot. Warum dieser Unterschied?

...zur Frage

Kann die Polizei einem Ausländer, der zb aus Russland oder den USA kommt, den Führerschein entziehen?

Wenn ein Ausländer in Deutschland zb Betrunken Auto fährt, darf die Polizei dann den Führerschein einziehen?

...zur Frage

Darf man nach der Grippe mit anderen Schmerzen aber frisch genesener Lunge zum Sport?

Hallo,
ich habe seit 6 Tagen die Grippe. Schmerzen sind noch in den Augen und im Hals, aber die Lunge funktioniert wieder.
Kann ich damit wieder zum Sport?
Ich meine, ein Auto fährt ja auch ohne Scheibenwischer, solange der Motor funktioniert.

...zur Frage

Wie nennt man diesen Zustand? Angstattacke, dissoziation, Panikattacke?

Ein äedchen sitzt 1 1/2 h am Straßenrand in einer Hausecke, ihr Kopf auf den Armen, die Arme auf den angewinkelten Beinen. Wenn man sie anspricht reagiert sie nicht, nach längerem fragen kann sie sich durch Kopfnicken und Kopfschütteln etwas verständigen, ohne allerdings aufzusehen, ihr gesicht ist zw den verschrenkten Armen verschwunden. Kommt man ihr näher oder fährt ein Auto vorbei drückt sie sich an den zaun neben ihr. Sie hat Angst, ist überfordert, sie versucht sich durch das Hochziehen der Schultern die Ohren zuzuhalten und ist komplett in ihrer eigenen Welt. Ihre Umwelt nimmt sie nur teilweise war. Als die Psychologin ihrer einrichtung mit ein paar betreuern sie dann finden bringen sie sie nach längerem dazu den Kopf zu heben, die Augen zu öffnen und etwas zu trinken. Schließlich bringen sie sie ins Haus.

Wie nennt sich dieser Zustand, was ist das?

Nach etwas Ruhe geht es ihr schon besser und sie kann auch sprechen.

habt ihr ähnliches erlebt. Symptome welcher Erkrankung könnten das sein oder wie nennt sich dieser Zustand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?