Ist das mathestudium wirklich so schwer wie es aussieht?wie ist das mit den vorlesungen und klasuren und am ende des bachelor (klasurabfrage)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Mathestudium ist wirklich sehr schwer. Ich selber habe zwar nicht Mathe studiert, jedoch hört man von Freunden, Bekannten oder aus Statistiken, das meist über die Hälfte der Studenten im ersten Jahr wieder abbrechen. Im zweiten Jahr auch nochmal eine Menge. Zwei die ich kenne haben im Abitur Mathe mit 14 und 15 Punkten bestanden. In der Uni sind sie einfach nicht mehr mit gekommen, obwohl sie recht fleißige Personen sind.

Meist belegst du mehrere Veranstaltungen pro Semester. Diese gehören bestimmten Modulen an. Meist etwa drei Veranstaltungen (je 1,5 Stunden) in einem Modul. Ein Semester besteht dann je nachdem aus 2-5 Modulen. Für jedes musst du eine Prüfung ablegen. Diese kann eine Klausur sein, eine Hausarbeit oder eine mündliche Prüfung. Von Uni zu Uni und Fach zu Fach unterscheiden sich alle Angaben ein wenig. Im Großen und Ganzen ist es aber recht ähnlich.

Diese Prüfungen kannst du absolvieren wann du es möchtest. Ratsam ist es jedoch noch im selben Semester, da der Stoff dann noch präsent ist und sich zum Ende des Studiums nicht 10 Prüfungen+ ansammeln.

Es ist schwer, aber machbar. Kurz und knapp. Du kannst dich aber fragen wo es später für dich hingehen soll. Je nachdem ist es ratsamer gleich die Spezialisierung (wie Informatik, Elektrotechnik etc.) zu wählen.

Mathe auf Lehramt ist etwas abgespeckter, jedoch nicht leichter, da die Veranstaltungen die gleichen sind. Nur musst du dort nicht alle sondern nur 1/3 - 1/2 belegen.

Am Ende des Studiums schreibst du eine Bachelorarbeit zu einem vor dir gewählten Thema. Diese hat meist den Umfang von drei Hausarbeiten (30-50 Seiten, je nach Uni/Dozent).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ob es da in Mathe anders geregelt ist, kann ich nicht beurteilen, aber so ganz allgemein beim Studium ist es meist so, dass du immer am Ende eines Semesters Prüfungen hast und dann noch eine zweite Möglichkeit vor Beginn des nächsten Semesters. Das kann aber auch von Uni zu Uni variieren.

Du kannst dir auch selber aussuchen wann du die Prüfungen machen willst, also wenn du eine Vorlesung besucht hast musst du nicht im nächsten Prüfungszeitraum auch die Prüfung ablegen, du kannst sie auch in anderen Prüfungszeiträumen machen.

Am Ende machst du eine Bachelorarbeit, dafür suchst du dir ein eigenes Thema aus und fasst darüber eine schriftliche Arbeit ab, die Bearbeitungszeit geht über mehrere Wochen (i.d.R. 12 Wochen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ist es. Ich habe viele Kollegen und sie sitzen durch die Übungen meistens biss 20-24 Uhr dran, auch am Wochenende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?